Video-Assistent: Mega-Panne beim Bundesliga-Auftakt

Video-Assistent: Mega-Panne beim Bundesliga-Auftakt
+
Camping macht viel Freude - wenn man sich an die Platzregeln hält.

 Checkliste

Zelt & Campingstuhl: So wird der Camping-Urlaub ein Vergnügen

  • schließen

War Camping mit der Familie als Kind nervig, ist es heute wieder umso beliebter. Ein Camping-Urlaub ist günstig, draußen in der frischen Natur und irgendwie romantisch. Damit ihr Ausflug zum Ferien-Highlight wird, gibt es hier ein paar wichtige Tipps.

1. Checkliste erstellen

Eigentlich wollen sie am liebsten sofort gen Kroatien losdüsen, um ein paar Tage mit Ihrer Familie oder Ihren Freunden zu entspannen. Aber die richtige Vorbereitung ist nunmal wichtig. Daher sollten Sie vor Ihrer Abreise eine Liste mit allen notwendigen Dingen erstellen, das Sie auf Ihrer Reise benötigen werden. Schließlich wollen Sie Ihren Camping-Urlaub genießen und sich nicht über Ihre vergessenen Siebensachen ärgern. Campingkocher, Grill und Klapptisch sind essentielles Zubehör, die jeder Camper braucht. Doch auch eine tragbare Campingtoilette kann den einen oder anderen Gang mitten in der Nacht zum Waschhaus ersparen.

2. Informieren Sie sich über Ihren Campingplatz

Ostsee, Gardasee oder doch lieber Italien? Egal, welche Klimazone Sie bevorzugen – wichtig ist, dass Sie sich vorher über Ihr Lieblingsziel informieren. Wie ist die Campingstelle? Wann ist Nachtruhe? Für Frauen besonders wichtig: Wie weit ist der zukünftige Stellplatz vom Waschhaus entfernt? Schließlich ist ein Gang zur Toilette mitten in der Nacht nicht ungefährlich. Und wie weit ist es zum Strand? Sie wollen doch nicht kilometerweit im Badeoutfit latschen oder den Randplatz in der Camping-Pampa ergattern.

3. Freund oder Feind

Der schönste Urlaub kann schnell zum Camping-Albtraum werden, wenn Sie neben schrecklich netten Nachbarn wohnen. Zwar können Sie sich Ihre Mit-Camper nicht aussuchen, doch ein gutes Miteinander ist sicherlich besser für die allgemeine Urlaubsstimmung. Halten Sie sich daher an die Nachtzeiten, vermeiden Sie übermäßigen Lärm und wenn doch mal eine Ihrer abendlichen Party-Sausen zu lange gehen, dann laden Sie doch einfach andere Camper auf ein Bier mit ein.

4. Sportangebote nutzen

Am Strand oder im Campingstuhl faulenzen macht Spaß – doch auf Dauer kommt Langeweile auf. Wenn Sie an einem See oder am Strand campen, ist schwimmen oder schnorcheln die willkommene Abwechslung. Auch ein schweißtreibendes Beachvolleyball-Match verbrennt nicht nur viele Kalorien, sondern Sie lernen dadurch schnell neue Leute kennen. Oder wie wäre es mit einer ausgedehnten Wanderung durch die Natur ringsherum? Traumhafte Ausblicke und Landschaftsfotografien für Facebook, Instagram & Co. belohnen am Ende die harte Mühe.

Kochen auf kleiner Flamme: Lecker essen beim Campen.

5. Koch-Meister(schaft)

Abends gemeinsam grillen und die Lieblings-Musik hören – so kann ein schöner Urlaubstag gerne zu Ende gehen. Werfen Sie einfach alles, was Ihnen schmeckt auf den Grill: Probieren Sie neben Fleisch auch Gemüse, Halloumi-Käse oder sogar Fisch. Praktisch: Camping-Grills gibt es schon sehr günstig und einige sind besonders platzsparend, da sie zusammenklappbar sind. Auch der gute alte Campingkocher sollte nicht in der Ecke verstauben. Es müssen aber nicht immer die Dosenravioli sein. Gerichte wie Schinken-Käse-Nudeln oder Bauern-Omelett gehen ruckzuck und sind superlecker. Lassen Sie und Ihre Begleitung Ihren Kochfantasien freien Lauf.

Von Jasmin Pospiech

Top 10: Das sind die skurrilsten Campingwagen

Auch interessant

Kommentare