+
Karsten Ewert ist 77 Jahre alt - er 2015 ist der älteste Teilnehmer beim Sport Scheck-Stadtlauf.

Stadtlauf München

Halbmarathon mit 77: Der ewige Läufer

Karsten Ewert (77) ist der älteste Münchner, der beim Stadtlauf von Sport Scheck und BMW mitrennt – und hat sich einen Halbmarathon vorgenommen

„Wenn ich laufe, bin ich schneller fertig, schneller daheim und kann schneller spielen.“ So in etwa war der Gedanke eines 14-Jährigen formuliert, der seiner Mutter Arbeit abnehmen sollte. Die Mutter, eine Apothekerin, der Sohn: Karsten Ewert, Schulkind, trägt nachmittags die Medikamente der Kunden aus. Er rennt durch die Straßen seines Heimatortes nahe Oldenburg, immer schneller. Und weil er so schlechte Augen hat, so dicke Brillengläser, dass er bei keinen Ballsportarten mitmachen kann, wird das Laufen zu seinem Sport.

„Wenn ich mir etwas vornehme, schaffe ich das auch“, sagt Karsten Ewert zuversichtlich.

Über 60 Jahre ist das mittlerweile her, doch eines ist gleich geblieben: Karsten Ewert läuft immer noch. Heute ist er 77 Jahre alt. Beim Stadtlauf von Sport Scheck und BMW, der am 28. Juni stattfindet, nimmt er als ältester Münchner teil. Und noch eine weitere Sache ist während der Jahrzehnte gleich geblieben. „Wenn ich mir etwas vornehme, schaffe ich das auch“, sagt er zuversichtlich. Für den Stadtlauf von Sport Scheck und BMW hat sich Karsten Ewert Folgendes in den Kopf gesetzt: Zwischen fünf, zehn und 21,1 Kilometer können die Teilnehmer wählen. Ewert läuft den Halbmarathon. Gut 21 Kilometer will er in unter zwei Stunden schaffen. Ein Vorhaben, durchaus machbar, doch was sogar für einige Hobbyläufer eine echte Herausforderung ist, bezeichnet Ewert als „Abstrich“. Früher hatte er höhere Anforderungen an sich. Und auch, als er schon 1987 oder 1988, genau weiß er es nicht mehr, zum ersten Mal beim Münchner Stadtlauf mitgelaufen ist, hat er sich mehr zugemutet: „Zehn Kilometer in unter 40 Minuten, das war mein Tempo“, sagt er. Ganz wichtig ist ihm, deshalb betont er das immer wieder: „Beim Sport soll man nicht leiden, Sport soll Spaß machen. Und hinterher denkt man sich: ,Mensch, was für ein toller Lauf’. Doch Ewert muss ausgelastet sein. Und weil er nicht mehr ganz so weit, ganz so schnell laufen kann, wie es einmal seine Gewohnheit war, hat er sich mit 65 dem Triathlon verschrieben. „Das ist weniger schlecht für die Gelenke. Der Mensch ist nun mal kein geborener Läufer.“ Und wenn’s doch mal irgendwo zwickt? „Dann geh ich lieber nicht vor einem Wettkampf zum Arzt. Sonst sagt der noch, ich darf nicht mitlaufen.“

Wer ein bisschen was über Ewert weiß, der wird spätestens jetzt die Stirn runzeln. Denn der weiß: Ewert ist selbst ein Doktor, hat in München Medizin studiert, war jahrzehntelang Allgemeinarzt und Mediziner bei der Bundeswehr. „Meine zweite Facette“, sagt er. „Wie zwei Personen.“ Einzig ein paar Momente gab es, da hat Karsten Ewert diese Facetten vereint: Wenn er als General im Ausland war, hatte er immer eines dabei: Seine Laufschuhe. Einmal in Russland hat ihm die Bundeswehr sogar einen jungen Russen vermittelt, mit dem er Laufen gehen konnte.

Unvorstellbar, wenn er drauf verzichten müsste, schließlich läuft er gut 600 Kilometer pro Jahr. Früher waren es zwischen 800 und 1000. Doch bevor Ewert nicht mehr läuft, nimmt er sich ein Beispiel an einem 90-Jährigen, den er auf einem Wettkampf getroffen hat. „Der ist gelaufen, und links und rechts gestützt worden.“

Details zum Lauf

Bereits zum 37. Mal findet in München der Stadtlauf von Sport Scheck und BMW statt. Termin heuer ist der Sonntag, 28. Juni – der Startschuss fällt am Marienplatz. Vier unterschiedliche Starterwellen gibt es:

Start des Halbmarathons (21,1 Kilometer) ist um 8 Uhr. Der Kinderlauf (2 km, bereits ausverkauft) beginnt um 8.20 Uhr, das 10 km-Rennen um 10.35 Uhr. Start des 5 km-Laufs sowie der Walker und Nordic Walker erfolgt um 12.45 Uhr.

Normale Online-Anmeldungen für den Stadtlauf von Sport Scheck und BMW (Startgebühr 32 Euro) sind bis zum 27. Juni auf www.sportscheck.com/event/ möglich. Nachmeldungen werden am Sonntag, 28. Juni, ab 6 Uhr bis eine halbe Stunde vor Start des jeweiligen Laufes in der Sport Scheck-Filiale (Neuhauser Str. 21) entgegengenommen – sofern das Teilnehmerlimit noch nicht erreicht ist.

In der Filiale erhalten alle Starter vom 16. bis 27. Juni und am Veranstaltungstag ihre Startunterlagen zu den Öffnungszeiten. Im Starter-Paket steckt neben den Unterlagen das traditionelle Stadtlauf-Funktionsshirt, es gilt als Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel von BOB, Meridian und MVV.

Franziska Bär

Auch interessant

Kommentare