+
Skivergnügen in den Allgäuer Alpen.

Experten-Tipps fürs Allgäu

Das Allgäu reicht bis nach Tirol und Vorarlberg. Die Berge sind die Heimat von Ski-Weltmeister Frank Wörndl und Hans-Jörg Tauscher. Die beiden Experten verraten uns ihre besten Allgäu-Tipps.

Hans Jörg Tauscher: Jahrgang 1967, Abfahrtsweltmeister 1989 in Vail, lebt heute in Oberstdorf.

Hans-Jörg Tauscher 

Mein Lieblingsskigebiet?
Klar das Fellhorn. Ich bin mit der Bahn groß geworden und sie ist sicher auch schuld dran, dass ich Weltmeister wurde. Ich bin im Lehrteam des DSV tätig und muss sagen, dass es hier sehr gute Skischulen gibt. Diese Leute können auch Schneetouren begleiten oder Nordic Walking und wissen, wie mit alpinen Gefahren umzugehen ist. Ich bin echt stolz, dass ich eine Karte auf Lebenszeit für diesen Berg hab’ – hoffentlich leb’ ich lang!

Die besten Kässpatzn gibt’s ...
... beim Kollegen Markus Eberle im Eberlehof im Walsertal (www.eberlehof. com).

Ein Tipp zur Unterkunft
Das Gemma in Hirschegg ist ein nettes familiäres Haus direkt an der Kleinen Parsenn (www.gemma.at).

Hansjörg Tauscher bei den Olympischen Winterspielen von Lillehammer.

Das beste Skigebiet für KinderMeine sind fünf und acht und ich gebe zu, dass es vor allem die Mama ist, die denen ordentlich Skifahren lernt. Ich kann ja nur gradaus fahren. Wir haben wunderbare Anfängerlifte wie den Höllwies, die Kleine Parsenn oder den Ifen mit Sonne satt.

Eine urige HütteDer Adlerhorst auf der Walsertalseite. Nomen est Omen! Das ist die Hütte der Einheimischen, wo man sich Samstagabend verabredet und am Sonntagmittag trifft.

Und noch eine Anekdote
Ein Allgäuer gehört ins Allgäu und ich ans Fellhorn. Ich bin ja bei der Polizei und war in Murnau, sollte da zwei Jahre bleiben. Nette Kollegen, aber nach acht Monaten hat mich der Chef augenzwinkernd heim geschickt – wegen der Sprachbarriere! Und wahrscheinlich auch, weil ich auf die Frage, warum die Oberbayern kein Alphorn haben, folgendes geantwortet hab: „Weil sie’s nicht derblasen!“

Frank Wörndl: Jahrgang 1959, Slalomweltmeister 1987 in Crans Montana, Silber bei Olympia 1988 in Calgary.

Frank Wörndl

Mein Lieblingsskigebiet

Ich komm’ als Fernsehkommentator und für Völkl ja viel rum und das Fellhorn ist weltweit konkurrenzfähig. Sind wir ehrlich: In Österreich wurde schon vor 25 Jahren investiert, aber wir ziehen nach. Das Fellhorn ist ein junger Berg, es hat viele junge Leute wieder zum Skifahren gebracht und für ’nen alternden Slalomfahrer wie mich bietet es auch noch genug. Bei allem Respekt für die Nordischen finde ich: Besser schnell fahren als lang laufen.

Die besten Kässpatzn gibt’s ...
... unten an der Talstation in der Faistenoy Alm. Die kochen sehr gut Regionales und sind wirklich preislich sehr fair.

Ein Tipp zur Unterkunft
Beim Hans-Jörg. Das ist Wohnen beim Weltmeister, er hat tolle Ferienwohnungen (www.oberstdorf-urlaub. net).

Das beste Skigebiet für Kinder
Fellhorn ohne Frage. Ich habe zwei Söhne und für die ist Piste öde, hier gibt’s Off-Piste vom Feinsten, Kicker, Rails – und Möglichkeiten zum Abhängen.

Eine urige Hütte
Adlerhorst und in einem ganz anderen Skigebiet, das ich sehr mag, das Berghaus Blässe. Das gehört zum Gebiet Gunzesried/Ofterschwang, wo es ja auch den Damenweltcup gibt. Die perfekte Allgäuer Hütte!

Und noch eine Anekdote
Der Höfle-Lift wurde abgebaut und nach Schweden verkauft. Und just an diesem Lift hat Ingemar Stenmark im Winter 1973/74 sein erstes Rennen gewonnen. Am Fellhorn bitteschön, und da kannte noch keiner einen Stenmark. Wahrscheinlich hat er den Lift gekauft!

Nicola Förg

REISE-INFOS FÜR DIE OBERSTDORFER SKIGEBIETE

REISEZIEL Oberstdorf ist die südlichste Gemeinde Deutschlands, liegt in den Allgäuer Alpen und hat rund 10 000 Einwohner.

ANREISE Mit dem Auto von München über die A96 bis zur Ausfahrt Jengen/Kaufbeuren; auf der B12 bis Kempten, dann auf die A7, am Dreieck Allgäu auf die A980 und an der Ausfahrt Waltenhofen auf die B19 bis Oberstdorf. Entfernung von München rund 170 Kilometer. Vom Hauptbahnhof München fahren jede Stunde Züge in rund 150 Minuten nach Oberstdorf.

SKIGEBIET Am Fellhorn, Nebelhorn und Söllereck gibt es vor allem mittelschwere, familienfreundliche Pisten (Länge: 47 Kilometer). Dazu ein attraktives Angebot für Langläufer (76 Kilometer Loipen), Wanderer und Rodler, außerdem werden Skisprungkurse für Jedermann angeboten (Tel. 08321/ 870 33).

TRINKEN Die Oberstdorfer Dampfbierbrauerei ist Deutschlands südlichster Bierhersteller; manchmal etwas laut, aber ziemlich urig; geöffnet täglich 11 bis 21 Uhr, montags um 17 Uhr kostenlose Brauereiführung. Bahnhofplatz 8, Tel. 08322/89 08, www. dampfbierbrauerei.de

NATUR Die Breitachklamm ist im Winter eine faszinierende Welt aus Eis. Besonders schön: Fackelwanderung in der Nacht (Tel. 08322/48 87). Die Führungen in der Sturmannshöhle finden auch im Winter statt (Tel. 08326/383 09).

INFOS Tourist-Information Oberstdorf, Tel. 08322/70 00, www. oberstdorf.de.; Kleinwalsertal Tourismus im Walserhaus, Tel. 0043/5517/ 511 40, www.kleinwalsertal. com; Tourist Information Nesselwang, Tel. 08361/92 30 40, www. nesselwang.de; Alpspitzbahn: Tel. 08361/12 70, www.alpspitzbahn. de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alles dabei? So packen Sie den Rucksack für die Wanderung richtig
Was gibt es Schöneres, als einen Tag in der Natur zu verbringen? Damit der Ausflug in die Berge nicht zum Desaster wird, hier ein paar Tipps.
Alles dabei? So packen Sie den Rucksack für die Wanderung richtig

Kommentare