+
Auf einer riesigen Schnee-Hochburg zeigen Freeski-Profis jedes Jahr furiose Stunts.

Im Vinschgau

Freeski-Festival: Stunts auf der weltbesten Hüpfburg

Das Freeski-Festival "Nine Knights" fand  dieses Jahr im Vinschgau, Südtirol statt - und Freeskiprofis und Fans weltweit folgten dem Ruf von Nico Zacek.

Nico Zacek (36) aus München hat mit den jährlich stattfindenden "Nine Knights" (zu deutsch: Neun Ritter) ein Freestyle-Event der Extraklasse ins Leben gerufen.

Vergangene Woche versammelten sich erneut die besten Freeskier und Snowboarder der Welt im Vinschgau, um zum Ende der Saison an einer gigantischen Schneeburg ihren Sport auf höchstem Niveau zu zelebrieren. tz-Autorin Johanna Stöckl hat sich auf den Weg nach Südtirol gemacht.

Free-Ski-Festival der Extraklasse

Endlich ist der Frühling da - Dennoch will ich Sie ein letztes Mal in ein winterliches Ambiente entführen. Warum? Weil dieser Event im Spitzensport schlichtweg einzigartig ist. Wer als sportfanatischer Zuschauer einmal live dabei war und die spezielle Atmosphäre genießen durfte, wird mich verstehen.

Letzte Woche pilgerte ich zum zweiten Mal in den Vinschgau, um mich bei perfekten Bedingungen in einem zauberhaften Mikroskigebiet an der Performance der weltbesten Freestyler zu ergötzen. Was mich so begeistert? Die familiäre Atmosphäre. Wo sonst kann man derart entspannt und obendrein kostenlos die Stars der Szene und deren Können so hautnah mitverfolgen?

Man muss sich das einmal vorstellen: Bei der Veranstaltung locken weder Medaillen noch irgendwelche Punkte oder gar ein Preisgeld. Trotzdem folgen die eingeladenen Olympiasieger, X-Games-Gewinner, Weltmeister und Weltcupsieger unterschiedlichster Freestyle-Disziplinen seit 2008 der Einladung des Münchners Nico Zacek. Ende der Saison feiert sich die Szene selbst und hebt ganz nebenbei zu neuen Rekorden ab.

So entstand das Free-Ski-Festival "Nine Knights" 

2008 hat Nico Zacek die Veranstaltung "Nine Knights" ins Leben gerufen. Die ersten drei Jahre fand die innerhalb der Szene extrem beliebte Veranstaltung – vorerst nur für männliche Teilnehmer – am Nebelhorn in Oberstdorf statt, später vier Jahre lang in Livigno in der Lombardei.

2016/17 wurde das Freeski-Highlight jeweils am Watles im Vinschgau ausgetragen. Seit 2010 gab es für die weltbesten Freestyle-Damen ein Pendant, die so genannten "Nine Queens". Neu: 2017 vereinte sich die Elite erstmals bei einem gemeinsamen Event, den "Nine Royals" in Südtirol.

Dieser Mann steckt hinter dem Free-Ski-Festival 

Aus seiner aktiven Zeit kennt der ehemalige Freeski-Profi und X-Games-Teilnehmer Nico Zacek alle relevanten Freestyle-Events. Der 36-jährige Münchner, der mit seiner Actionsport-Agentur "Distillery" die Szene seit vielen Jahren begleitet und gleichermaßen prägt, ist Trendsport-Fans vor allem auch als Pro7/Fun beziehungsweise Eurosport-Moderator bekannt. Zacek lebt mit seiner Familie in Oberhaching.

Die Idee hinter "Nine Knights"

Zacek hat an allen relevanten Wettbewerben und Contests teilgenommen. Seine Vision: einen eigenen Event zu kreieren, der ohne Leistungsdruck alle positiven Erfahrungen ausbaut und die Negativen ausmerzt.

Während bei Olympischen Spielen, Weltmeisterschaften oder Weltcup-Events, von der FIS ausgetragen und streng reglementiert, unter anderem der Faktor Zeit über die gekoppelten TV-Sendezeiten eine große Rolle spielt, hatten die weltbesten Freestyler bei den diesjährigen Nine Royals wieder einmal eine Woche lang Zeit, sich in vielen Sessions an Bestleistungen heranzutasten.

Free-Ski-Festival: Die weltbeste Hüpfburg

In weichem Frühjahrsfirn landet es sich nach einem spektakulären Sprung grundsätzlich besser als auf hartem Schnee. Zudem sorgt Zacek als Veranstalter für das perfekte Set-Up. Am 2557 Meter hoch gelegenen Watles wurde auch 2017 wieder die perfekte Schneeburg gebaut.

Smart: die 50 000 Kubikmeter Schnee, die für den Bau der weltgrößten Schneeburg vonnöten sind, wurden von einem vorherigen Ski-Cross-Event recycelt. Die Allgäuer Firma Schneestern, Marktführer im Bau von Parks, Pipes und Hips, finalisierte den Bau der Megaschanze.

Eine Vielzahl unterschiedlicher Hindernisse ermöglicht den Athleten, ihren individuellen Stil zu zeigen und die Grenzen des Skifahrens und Snowboardens zu erweitern.

Die Konstruktion bot zwei Hauptkicker mit maximal 29 Meter Abstand vom Absprung bis zur Landung. Dazu kamen zahlreiche Hips, Transitions, Step-up-Quarterpipes und mehr Jibs als je zuvor.

Die Teilnehmer von "Nine Knights": Elite des Free-Ski

Einmal mehr war mit 36 Teilnehmern die Crème de la Cème der Freestyler am Start. Die österreicherische Snowboard-Weltmeisterin Anna Gasser etwa zeigte ihren neuesten Lieblingstrick, den Backside Double Cork 1080, während der Schweizer Andri Ragettli mit dem ersten auf Ski gestandenen Quad Cork 1800 Safety Grab aller Zeiten für Aufsehen sorgte. Mit anderen Worten: Er absolvierte während seines 35-Meter-Flugs vier Rückwärtssalti sowie fünf Drehungen um die eigene Achse.

Altmeister Jon Olsson (35), schwedische Freeski-Legende, mehrfacher Medaillengewinner bei den X-Games, auch Ski-Weltcup-Rennläufer und Youtube-Star, war ebenso am Start, wie unter anderem der amtierende Olympiasieger in der Ski-Halfpipe, David Wise aus USA.

Der Allgäuer Tobias Müller (21), Slopestyle DSV-Athlet mit Olympiaaussichten 2018 schwärmte schließlich über das Event: "Es war mein Kindheitstraum, hier einmal an der Start gehen zu dürfen. Im Beisein von Gleichgesinnten völlig ohne Druck, an der perfekten Schanze zu performen, war gigantisch."

Park City ist Skigebiet der Superlative

Von Jasmin Pospiech

Auch interessant

Kommentare