+
Bärige Backkunst: Katharina Rieger (73) tischt in der Bockhütte Obstkuchen auf

Garmisch-Partenkirchen: Die schönsten Ausflugsziele

Garmisch-Partenkirchen - Garmisch-Partenkirchen vereint perfekte Sportmöglichkeiten, grandiose Landschaften, ­Ruhe und Genuss pur. Der Slogan: "Entdecke Deine wahre Natur". Wo gelingt das am besten?

Wandern

Ins wildromantische Reintal: Die Partnach ist sozusagen das Herz des Reintals. Nicht weit vom Olympia-Skistadion in Partenkirchen entfernt bahnt sich der Gebirgsbach seinen Weg durch die spektakuläre Partnachklamm (geöffnet von 8 bis 18 Uhr, Eintritt drei Euro; Kinder von 6 bis 16 Jahren 1,50 Euro). Den Eingang erreicht man vom Stadion aus zu Fuß in 20 Minuten oder mit einer von zahlreichen Pferdekutschen. Zurück auf dem selben Weg – oder in eineinhalb Stunden übers Forsthaus Graseck. Der Klamm-Spaziergang lässt sich auch zu einer Tageswanderung mit moderaten Höhenunterschieden ausbauen: Nach der Klamm erreicht man in zweieinhalb Stunden die urige Bockhütte, retour geht’s über den „Hohen Weg“ und die Partnachalm (schöne Einkehr) in weiteren zwei Stunden bis zum Stadion.

Radltour

Die Sieben-Quellen-Runde: Von Eschenlohne (Brücke über die Loisach) führt die Tour durch herrliche Wiesen mit Traumblick aufs Wettersteingebirge bis Oberau und an der Loisach wieder zurück. Die 14 km lange Rundtour (137 Höhenmeter) lässt sich bis Farchant erweitern, dann kommen etwa zehn Kilometer dazu.

Essen & Trinken

Wer in der Gamshütte einkehren möchte, muss eine gute halbe Stunde Fußmarsch von Partenkirchen aus investieren. Als Belohnung gibt es einen prima Kaiserschmarrn für 7,10 Euro – unbedingt probieren! Für Durstige: Die Halbe Bier kostet 2,90 Euro.

In der Lodge am Hausberg (Telefon 0 88 21/ 75 45 20; www.lodge-gap.de; täglich ab 15.30 Uhr geöffnet) kommen Biergarten-Freunde voll auf ihre Kosten. Hier serviert Wirt Jörg „Stonie“ Steinhaus die besten Hamburger weit und breit (dienstags jeder Burger 5,90 Euro) und donnerstags einen All-you-can-eat-Schweinsbraten – für 10,90 Euro kann jeder solange essen, bis alle verbrauchten Wander-Kalorien wieder aufgefüllt sind.

Rund um die Bockhütte der Partenkirchner Weidegenossenschaft sorgen Heerscharen von Werdenfelser Bergschafen für ein besonderes Ambiete. Besonders lecker: die Kuchen und Brotzeiten der Wirtsfamilie Wörndle.

Süße Spezialität: Stephanie Ostler vom Gasthof Almhütte serviert ­einen Windbeutel

In Farchant, vor den Toren Garmisch-Partenkirchens, lockt der 200 Jahre alte Landgasthof Kirchmayer (Hauptstraße 14, Telefon 088 21/ 68 7 33) mit Schmankerln aus der gutbürgerlichen Küche. Hervorragende Schweinshaxen mit Knödeln und Kraut für 12,90 Euro, Schweinsbraten 9,90 Euro. Die halbe Bier gibt’s für drei Euro. Auf der Tageskarte stehen wechselweise immer wieder tolle Traditionsgerichte! Der „Kirchmayer“ hat mittwochs bis sonntags durchgehend geöffnet, montags und dienstags ab 17 Uhr.

Einkaufen

Wer auf Süßigkeiten steht, der fühlt sich hier wie im Paradies: Die zwei Geschäfte der Chololaterie Amelie am Kurhaus und in der Partenkirchner Ludwigstraße (Telefon 0 88 21/18 42 202; www.chocolaterie-gap.de) bieten 30 hausgemachte Schokoladensorten an.

Steffi Reindl (li.) und Christine Felber präsentieren bei Trachten Gras­egger schicke Dirndl

Wenn Sie eine Lederhose fürs Leben suchen – also eine, die auch den strengen Qualitätsansprüchen der heimischen Volkstrachtenvereine genügt –, dann sind im Modehaus Grasegger in der Garmischer Fußgängerzone goldrichtig. Gute Beratung, große Auswahl – übrigens auch bei Dirndln.
Im Hofladen Maurer & Bindl (Mühlstraße 3; Telefon 0 88 21/96 75 898) können Liebhaber regionaler Produkte unter anderem Köstlichkeiten vom Werdenfelser Bergschaf erstehen.

Beim „Jochala“ – so der Hausnahme der Metzgerei in der Ludwigstraße (Tel. 0 88 21/ 7 30 24 84) – gibt’s bärige Wurst. Hier kaufen vor allem die Einheimischen ein.

Festkalender

Bei der Garmischer Festwoche des Volkstrachtenvereins im Bierzelt am Wittelsbacher Park können die Besucher vom 28. Juli bis zum 5. August echtes Brauchtum bestaunen – vom alten Tanz bis zum Schuhplatteln und Stoaheben. Das Programm im Internet: www.vtv-garmisch.de

Die Partenkirchner Trachtler schließen sich vom 11. bis zum 20. August mit ihrer Festwoche im Bierzelt in der Nähe der Wankbahn-Talstation an. Besonders beliebt: die Heimatabende. Das Programm im Internet: www.gapa.de/festwochen.

Kinder

Der Berggasthof Almhütte (Maximilianshöhe 15; Telefon 0 88 21/ 71 4 17; www.berggasthof-almhuette.de; täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet) lässt Kinderherzen mehrfach höherschlagen. Sie können sich erst auf einem tollen Abenteuerspielplatz austoben und hinterher mit einem der legendä­ren Windbeutel stärken. Die besonders beliebte Version mit Blaubeeren kostet 6,90 Euro.

Der Abenteuer-Hochseilgarten an der Wankbahn (www.kletterwald-gap.de; Telefon 0170/634 96 88) bietet 9 Parcours mit 101 Hindernissen. Die Kraxler turnen – bestens gesichert – in bis zu 17 Meter hohen Baumwipfeln herum. Der Hochseilgarten ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Tagesticket kostet 22 Euro (ab 14 Jahre), Kinder zahlen 17 Euro.

Sondertipps

Schanzenführung: Beim Neujahrsspringen stürzen sich die „Ski-Adler“ vor Millionen TV-Zuschauern von der großen Olympiaschanze. Wer die Anlage mal direkt vor Ort anschauen möchte, kann immer mittwochs um 18 Uhr und samstags um 15 Uhr an einer Schanzenführung teilnehmen. Sie kostet zehn Euro für Erwachsene (Kinder acht Euro). Anmeldungen sind in der Tourist-Info möglich, jeweils bis zum Vortag um 15 Uhr. Telefon: 0 88 21/ 180 700.

Das Wallfahrtskircherl St. Anton am Fuße des Partenkirchner Sonnenbergs Wank zählt zu den schönsten Kapellen im Oberland.

Andreas Beez

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare