+
Aussichtsreiche Rast am 2202 Meter hohen Lämpersberg mit weitem Blick über die Kitzbüheler und Zillertaler Alpen.

Im Land sanfter Kuppen

Herrliche Frühjahrsskitour in der Wildschönau

  • schließen

Die Kitzbüheler Alpen und die Wildschönau bieten sich für abwechslungsreiche Rundtouren an. Wie am 2202 Meter hohen Lämpersberg bei Auffach.

Die Kitzbüheler Alpen, zu denen am westlichen Rand auch die Wildschönau zählt, zeichnen sich für Skitourengeher durch einen unschätzbaren Vorzug aus: Hier wird im Sommer eine intensive Alm- und Weidewirtschaft betrieben. Was das mit der kalten Jahreszeit zu tun hat? Ganz einfach: In jedem der vielen Seitentäler schmiegen sich großzügige Almflächen an die meist sanft kuppierten Hänge. Bei guter Schneelage bieten sie perfekten Skitourengenuss, denn dichte Waldpassagen und monoton lange Ziehwege – nicht gerade Favoriten des Winterbergsteigers – sind die Ausnahme. 

Einen ersten Eindruck von der Tourenregion vermittelt die Anfahrt, wenn südlich der Ortschaft Schwarzenau die ausgebaute Straße endet und man entlang der Wildschönauer Ache etwa zweieinhalb Kilometer in Richtung Schönangeralm zockelt, aber schon ein gutes Stück vorher parkt: bei Start und Ziel einer Langlaufloipe, neben einem kleinen See gelegen. Hier weitet sich das Tal – und die weiß glitzernden Hänge wecken die Vorfreude auf die etwa fünfstündige Rundtour. Sind die Felle aufgezogen auf die Ski, geht’s direkt vom Auto weg los. Auf der westlichen Talseite zieht die Spur durch kurze Waldschneisen in freies Gelände zur Baumgartenalm (1680 m), an der es gilt, die Lawinensituation zu analysieren und an einem Steilaufschwung die sicherste Variante zu wählen; oft wird man die Alm rechter Hand passieren und hier in steilen Spitzkehren direkt am Kammrücken aufsteigen, um nicht in die steilen Flanken ausweichen zu müssen. Danach weitet sich ein Talkessel mit dem scharfen Grat des Lämpersberges als Begrenzung. 

Doch ein großzügiger Bogen, zunächst nach rechts (Westen) und dann auf dem lang gezogenen Bergrücken Richtung Süden drehend, führt relativ unschwierig zum Gipfelkreuz. Man genießt die wunderbare Aussicht, macht Brotzeit – und wägt ab: Erfolgt die Abfahrt entlang der (nun bekannten) Aufstiegsroute, oder packen wir die skifahrerisch lohnendere, aber in puncto Lawinengefahr riskantere Rundtour an? Deren Beginn ist vom Gipfel aus gut einsehbar: Direkt im Süden liegt der Nachbargipfel Kleines Beil (2197 m), in den Talgrund dazwischen ziehen nach Südosten traumhafte, teils aber sehr steile Hänge. 

Sicherheitshalber wird man in der Regel den südseitigen Gipfelhang nur selten direkt befahren, sondern vorsichtig 150 Meter nach Südwesten abrutschen. Hier lässt die Hangneigung nach – nun warten Traumhänge. Und nach 600 Höhenmetern Abfahrt, bei der Trettl-Alm, reduziert sich auch die Lawinengefahr. Der Rest der Tour ist nun ein bisschen Orientierungssache. Zu weit sollte man unterhalb der Trettl-Alm nicht den freien Hängen folgen, weil eine lästige Waldpassage folgen würde. Im Idealfall leiten einen die Spuren von Einheimischen: ein bisschen nach links, im Wald einen Durchschlupf findend, zwei kleine Bächlein überquerend. Die Grundrichtung dreht von Ost auf Nordost, bis schließlich die Schönangeralm auftaucht. An dieser vorbei werden die letzten 800 Meter im Skatingstil auf der Langlaufloipe zurückgelegt. Ein bisschen Abenteuer, viel Genuss, eine liebliche Passage zum Abschluss: Wild-schön-au eben.

von Martin Becker

SKITOUR LÄMPERSBERG (2202 M)

ANFAHRT – A 8 München – Salzburg bis zum Inntaldreieck, weiter auf Inntalautobahn A 93 zur Grenze bei Kiefersfelden und in Österreich auf der A 12 bis zur Ausfahrt Wörgl-Ost. In Wörgl kurz der B 171 folgen, dann links abbiegen Richtung Wildschönau. Über Niederau und Oberau nach Auffach – wo es für reine Alpinskifahrer mit dem Skigebiet am Schatzberg eine Alternative gäbe. Nun weiter nach Süden über Schwarzenau zum Ausgangspunkt am Parkplatz bei der Langlaufloipe.

TOUR – Vom kleinen Parkplatz bei der Langlaufloipe über die Baumgartenalm auf den Lempersberg (1100 Hm, 3 Stunden). Abfahrt über die Trettlalm zur Schönangeralm und die letzten Meter auf der Loipe zurück zum Parkplatz.

LAWINENGEFAHR – Diese Rundtour erfordert sichere Verhältnisse, Gefahrenstellen liegen insbesondere im Bereich der Baumgartenalm und im Abschnitt unter der Nordflanke des Berges Kleines Beil.

KARTE – Skitourenkarte Brixental (kann kostenlos bestellt werden über www.woipertouringer.at); Alpenvereinskarte 34/1 „Kitzbüheler Alpen West“; Kompass-Karte 28 „Vorderes Zillertal“.

EINKEHR – An der großen Kreuzung in Auffach liegt die „Wildschönau Brauerei“. Sie wird seit zwei Jahren von Robert Prinz betrieben, einem der Urväter der Craftbeerszene – der Wirt ist bekannt vom „Stadlbräu“ in Oberhaching (Lkr. München) und hat eine überregionale Fangemeinde.

Mit Weltraumtechnik und Flachs - Skier werden immer leichter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skitouren: Lawinenkurse und Training
Die Anmeldung läuft: Die Skitouren-Experten von Ortovox bieten kostenlose Lawinen-Kompaktkurse an. Und ein Online-Fitnesstraining.
Skitouren: Lawinenkurse und Training

Kommentare