+
Wandern mit Kindern: Die Münchner Hausberge bieten dafür erlebnisreiche Pfade.

Hier wird Wandern zum Kinderspiel

„Wandern“ – dieses Wort provoziert bei den meisten Kindern lange Gesichter und lautes Genöle. Nichts ist langweiliger als stundenlange Hatscher über steile Forststraßen durch eintöniges Fichtendickicht.

Dabei gibt es auf manchen Wanderungen so viel zu entdecken und zu erleben! Bäche, Burgen, Tiere, Pflanzen, Kletterfelsen, Spielgeräte – und auf der Hütte gibt’s zur Belohnung ein Eis! In dem brandneuen Buch Erlebniswandern mit Kindern (Bergverlag Rother, 14,90 €) beschreiben Eduard und Sigrid Soeffker (selbst Eltern von vier Kindern) 30 spannende Touren in den Münchner Hausbergen, von denen die tz hier zwei vorstellt.

Zur Burgruine Werdenfels

Grobe Steinwände, verwinkelte Gänge, jede Menge Kletternischen – die Ruine Werdenfels vor den Toren von Garmisch hat alles, was Kinder sich von einer alten Burg wünschen.

Mit einer Gehzeit von 70 Minuten und nur 110 Metern Höhenunterschied eignet sich diese Wanderung auch für Kleinkinder. Gleich neben der Burg können sich kleine Ritter und Fräuleins in der Werdenfelser Hütte stärken. Und ganz in der Nähe lockt der Pflegersee mit einer Badestelle.

Anfahrt: Auf A95/B2 über Farchant und Burgrain bis Garmisch. Hier rechts in die Thomas-Knorr-Straße und wieder rechts in die Pflegerseestraße. Parkplatz auf der linken Seite nach 400 m.

Weg: Dort weist ein Schild zur Ruine. Durch schönen Mischwald bis zu einem Schilderbaum, hier links. An der breiten Forststraße rechts und gleich wieder links, über eine Spielmöglichkeit am Bach erreicht man die Hütte, dahinter thront schon die Burg. Zurück auf dem selben Weg.

Durch den Bach zur Alm

An heißen Tagen gibt’s für Kinder (ab vier Jahre) nichts Spannenderes als eine Bachwanderung. Diese dreistündige Tour führt teils direkt durchs seichte Bachbett der Hofbauernweißach, sodass man am besten in wasserfesten Sandalen oder barfuß läuft.

Weg: Auf der Brücke über die Weißach, an der 1. Gabelung links Richtung Siebenhüttenalm. An der 2. Gabelung rechts und sofort nach dem Baum mit der Beschilderung „Halserspitze“ links auf dem Pfad zum Bachbett. Nun gegen den Strom bis zu einer felsigen Stelle mit Badegumpen. Danach zum Pfad am linken Ufer hinauf, und bald rechts in den Wanderweg zur Siebenhüttenalm (Einkehr). Mit Kindern ab sechs Jahre kann man weiter dem Bach entgegengehen, der sich bald zu einer kleinen Schlucht verengt. Vor dem Wasserfall, drei Meter die Felswand hinaufkraxeln, 200 m später auf dem links auftauchenden Pfad im spitzen Winkel zurück zur Alm und auf dem Wanderweg zum Wirtshaus Altes Bad.

Anfahrt: Vom Tegernsee weiter über die B 307. 3,5 Kilometer hinter Kreuth parken.

Auch interessant

Kommentare