+
Zu zweit oder mit der Familie: Naturlerbenis auf dem Danielsberg.

Einzigartige Naturerlebnisse

Wanderparadies Kärnten: Touren und Tipps

Unübertroffene Vielfalt: Auf der sonnigen Südseite der Alpen locken zahlreiche Wandertouren für ambitionierte Gipfelstürmer und Genusswanderer. Urige Hütten sorgen mit köstlichen Schmankerln für Stärkung nach dem Aufstieg.

Der Alpe-Adria-Trail ist ein Weitwanderweg, der vom Fuße des Großglockners durch drei Länder – Österreich, Italien und Slowenien – führt. Rund 750 Kilometer versprechen eine magische Reise durch drei Kulturen. Aber auch innerhalb Kärntens gibt es herrliche Wanderrouten.

43 Tagesetappen lang ist der Alpe-Adria-Trail, welcher durch die unverfälschte Natur von Kärnten, Slowenien und Italien führt. Der Startpunkt befindet sich an der berühmten Kaiser Franz Josefs Höhe, am Fuße des majestätischen Großglockners. Von dort führt der Weg über grasgrüne Almen, weitläufiger Täler bis hin zu den Kärntner Badeseen, stets begleitet von einem milden Klima mit vielen Sonnenstunden.

Wanderparadies über die Grenzen Kärntens hinaus

Verschnaufpause am Faaker See.

Mit einem Rückblick auf den türkisblauen Faaker See geht es schließlich über die Grenzen Kärntens hinaus, nach Kranjska Gora in Slowenien. Durch den mächtigen Triglav Nationalpark, vorbei am Ursprung des glitzernden Socca Flusses und weiter bis in die Weinebenen des Collio geht die Reise. Hier überschreitet man die Grenze zu Italien und erblickt schon die malerischen Küstenregionen an der Oberen Adria. Nicht mehr weit ist von hier bis zu dem romantischen Hafenstädtchen Muggia, wo die eindrucksvolle Tour endet. Neben dem landschaftlichen und kulturellen Erlebnis ist es aber auch die köstliche Kulinarik dreier Länder, die diese Wanderung so einzigartig macht. Die sonnige Südseite der Alpen kann man an der Vielfältigkeit ihrer Wandertouren kaum übertreffen. Mit spannenden Gipfeltouren auf die schönen Dreitausender lockt der die Nationalparkregion Hohe Tauern. Für den Genusswanderer lohnen sich die grasgrünen Gipfel der Nockberge und die bewirtschafteten Kärntner Almen mit ihren urigen Hütten sorgen mit köstlichen Schmankerln für eine leckere Stärkung nach dem Aufstieg. Die regionalen Spezialitäten der Kärntner Alpen-Adria-Kulinarik sind einzigartig. Denn hierbei verschmilzt die traditionelle Küche mit den südlichem Einflüssen aus Italien und Slowenien, dessen Symbiose wahre Gaumenfreuden garantiert.

Abwechslung pur auf den Kärntner Wanderwegen

Ausblick von der Feistritzer Alm auf den Dobratschsee.

Die Kärntner Wanderwege strotzen vor Vielfalt. Funkelnde Steine, sogenannte Granate, findet man überall am Wegesrand, wenn man am Millstätter Höhensteig unterwegs ist. Dieser Wanderweg führt in rund 13 Tagen rund um die schönen Gipfel des Millstätter Sees. Geheimnisvolle Geschichten ranken sich seit jeher um den Gebirgszug der Karawanken. Mit dem neuen Panoramaweg Südalpen begibt man sich direkt dorthin und somit auf eine spannende Reise in 17 Tagen. Der Karnische Höhenweg wird auch Friedensweg genannt, so führt er doch in mehreren Tagesetappen über den Karnischen Hauptkamm, welcher einst hart umkämpft wurde.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion