+
Logenplatz mit atemberaubender Aussicht aufd dem Lochnerhorn.

Aussichtsreiche Höhenrunde überm Walchsee

Kaisergruß vom Buckel-Trio

Obwohl gleich drei Berggipfel erklommen werden, sind es diese nicht allein, die diese Spritztour so einladend machen. Schon die prächtige Aussicht während der Höhenrunde und die schnuckeligen Almhütten am Wegesrand bieten Grund genug loszuziehen.

Wer den Rummel am Seeufer des Walchsees kennt, wird erstaunt sein über die stillen Wege, die sich hinter dem Ortsteil Winkl auftun und zu den grünen Kamelhöckern hinaufführen: Lochnerhorn, Wandberg und Brennkopf. Wenn am frühen Morgen erste Sonnenstrahlen auf die taufeuchten Wiesen hinter der Angeringalm fallen, liegt plötzlich ein aromatischer Geruch in der Luft. Wilder Majoran verströmt herrlich mediterranen Duft. Die ätherischen Öle der Pflanze sollen Husten und Katarrhe lindern. Im Aberglauben schützt das Kräutlein vor Hexenzauber und sogar vor Blitzschlag, was man aber lieber nicht ausprobieren sollte...

Käserei und Hütte locken

Kurz vor der Unteren Kohlenriedalm haben glückliche Kühe ganze Arbeit geleistet und den Weg samt Markierung auf ihre Weise abgeändert. Behält man aber die orangefarbene Plastikkugel an der Materialseilbahn als Grobziel im Auge, kann nichts schiefgehen. Bis zur Oberen Kohlenriedalm ist es dann nicht mehr weit. Bald steht man auf dem Lochnerhorn, dem ersten Gipfel des Tages. Er ist zwar nur ein behäbiger Wiesenrücken, aber als Logenplatz kaum zu übertreffen. An klaren Herbsttagen sieht man jeden Zacken vis-à-vis im Wilden Kaiser. Dreht man sich herum, zeigen sich das markante Kitzbüheler Horn, die Berchtesgadener Alpen und die majestätische Glocknerpyramide.

Wer nicht die ganze Rundtour machen möchte, belässt es bei diesem Höhepunkt und steigt nach der Gipfelbrotzeit auf gleicher Strecke wieder ins Tal. Das nächste Wegstück von der Lochneralm bis zur Wandberghütte ist der frequentierteste Teil der Wanderung. Fußlahme und schwächere Zeitgenossen kommen nämlich durchs Hintertürl herauf. Sie fahren von Rettenschöss-Feistenau über die Mautstraße mit dem Auto bis zur Wandberghütte. So dass um die Hütte von Bergeinsamkeit nichts zu spüren ist. Gleich gegenüber der Wandberghütte ist die Burgeralm mit eigener Käserei. Auf Voranmeldung kann man zuschauen, wie herzhafter Bergkäse, Heumilchkäse, Bergtilsiter und Almbutter hergestellt werden.

Sobald man über die Grasbuckel Richtung Süden weiterzieht, sind die „echten“ Wanderer wieder unter sich. Mit dem Brennkopf ist flugs das letzte Gipfelziel erreicht. Bei freier Sicht genießt man am Kreuz den Blick auf die Eisriesen der Zentralalpen oder über den Inn hinweg ins nahe Mangfallgebirge. Am Fuße des Brennkopfs auf einem Joch entdeckt man die Brennalm. Weglos geht’s den Wiesenrücken hinunter zur Alm.

Hernach im steilen Wald rauscht weit unten der Kohlenriederbach. Auf einmal gelangt man in einen imposanten Felskessel und zwischen steilen Wänden stürzt der Lochner Wasserfall herab in eine Gumpe. Angeregt durch das Element Wasser, zieht es einen vielleicht später noch an den Walchsee. Inzwischen ist es still geworden am östlichen Seeufer. Allzu gern lässt man hier in der Abendsonne den Tag Revue passieren...

Doris Neumayr

LOCHNERHORN, WANDBERG

ANFAHRT – Auto: A 8 München-Salzburg bis Inntal- Dreieck. A 93 Richtung Kufstein, Ausfahrt Oberaudorf. Rechts St 172 über Niederndorf nach Walchsee. Kurz nach Infobüro-Walchsee links „Hausbergstraße“ (Schild: „Sportplatz“). Am Sportplatz Ortsteil Winkl Parkplatz (2 Euro).

TOUR – Vom Sportplatz Winkl (687 m) „Hausbergstraße“ nach Nordosten. In Straße „Oberwinkl“ (Schild: Kohlenriedalm, Lochnerhorn, Weg 53). Am Ortsende durch Gatter an Wegverzweigung. Rechts (53) im Wald bergan. Zum Weiler Halbwart. Vor den Häusern links (Weg 53) Wiesen queren. An Verzweigung rechts (53) zur Angeringalm (901 m). Hinter der Alm über Wiesen bergan links in Wald. Danach leicht ansteigend einen Hang queren. An undeutlicher Verzweigung rechts zur Unteren Kohlenriedalm (spärliche rotweiße Markierung, zur Orientierung orangefarbene Kugel der Materialseilbahn Kohlenriedalm im Auge behalten). Vorbei am Materialseilbahnschuppen auf Weg 53 zur Oberen Kohlenriedalm (1280 m). Rechts (Lochnerhorn 53) an einem Bankerl vorbei zum Lochnerhorn (1448 m). Vom Gipfel zurück zum Bankerl und auf Wirtschaftsweg rechts (Lochner- alm Wandberg 53). An Lochneralm (ca. 1410 m) vorbei leicht links zur Wandberghütte (1400 m). Weiter Weg 53 Richtung Wandberg auf Sattel mit Alm/Kapelle und zum Wandberg (1454 m). Vom Gipfel zurück zum Sattel. Über Wiesenrücken auf Wirtschaftsweg gen Süden (Brennkopf 54). Vor Kurve Wirtschaftsweg verlassen, auf Pfad nach Süden zum Brennkopf (1353 m). Am Scheitel Wiesenbuckel teils weglos hinab auf Joch zur Brennalm (ca. 1210 m). Hier an Gabelung mit Schilderbaum links (Walchsee 55). Auf Karrenweg vorbei an zwei Hütten, dann nordwärts bergab. Am Rechtsabzweig (Walchsee, Wasserfall 55) steil abwärts in den Wald. An Kreuzung mit beschädigtem Wegweiser rechts! (Walchsee). Auf Weg Bachbett queren, am steilen Waldhang bergab bis Forststraße. Hier rechts (Walchsee 55) abwärts, bis links ein schmaler Weg (Walchsee, Wasserfall 55) zum Lochner Wasserfall führt. Brücke über Kohlenrieder Bach. Ein steiler Weg zieht am Bachbett abwärts. Links vom Bach bleiben bis Winkl (Aufstiegsroute).

CHARAKTER / GEHZEITEN – Leicht; Trittsicherheit nötig, meist beschildert/markiert, 970 Höhenmeter. Gehzeit Runde: ca. 5 Std., 14 km (Weglänge beachten!).

EINKEHR – Wandberghütte, tägl. bis Ende Sept.; Okt./ Nov. nur WE; T: 0043/664 /4321770; Käserei-Burgeralm (1320 m), tägl. Mai-Mitte Okt. T.: 0043/ 5373/61809.

KARTE – Kompass-Karte 9, Kaisergebirge.

Auch interessant

Kommentare