+

Mit Kindern auf Hütten

Wollen Eltern ihre Kinder zum Wandern bewegen, müssen sie ihre Kleinen mit etwas Besonderem locken. Zum Beispiel mit der Übernachtung auf einer spannenden und kindgerechten Berghütte.

Der Deutsche, der Österreichische und der Südtiroler Alpenverein haben eine Broschüre mit 96 besonders familienfreundlichen Hütten herausgebracht. Die tz stellt drei naheliegende und besonders empfehlenswerte Exemplare vor.

Prima fürs Spielen und Rodeln

Das Brünnsteinhaus (1340 Meter) in den bayerischen Voralpen ist besonders für Kinder im mittleren Alter (ab 7 Jahre) geeignet und auch im Winter ein lohnendes Ziel. Bewirtschaftet: ganzjährig; November/ Dezember nur wochenends, Mitte März bis Mitte April geschlossen. Ausstattung: Matratzenlager, Viererund Fünferzimmer sowie Selbstversorgerraum mit Küche für Familien. Angebot für Kinder: Spielplatz, Kletterblöcke, Murmeltiere, Gämsen, Steinböcke, Klettersteig mit Leitern und Klamm, Bergmuseum. Im Winter Rodeln und Schneeschuhtouren.

Anfahrt/Aufstieg: Über Bayerischzell oder Oberaudorf zum Waldparkplatz Tatzelwurm. Von dort in 2,5 Stunden (alle angegeben Zeiten sind die gängigen Erwachsenengehzeiten) unschwierig zur Hütte. Infos: www.bruennsteinhaus.de, Telefon 080 33 /14 31

Leichter Zustieg, großer Spaß

Die Riesenhütte (1345 Meter) in den Chiemgauer Alpen ist wegen ihres Angebots und des bequemen Zustiegs besonders für kleine Kinder (ab 3 Jahre) geeignet. Bewirtschaftet: ganzjährig; November und drei Wochen im Frühjahr je nach Schneelage geschlossen. Ausstattung: Matratzenlager, Vierbettzimmer. Angebot für Kinder: Naturspielplatz mit Grillhaus und Lagerfeuerstelle, Kräuter-Alpengarten, Schatzsuche rund um das Riesenplateau, Spielberg- und Schlüssellochhöhle (eher für Jugendliche), Spielecke in der Stube. Anfahrt/Zustieg: Mit dem Auto oder dem Zug nach Aschau. Von dort in 2,5 Stunden  einfach zu Fuß. Oder von Grainbach mit der Hochriesbahn bis zur Mittelstation und in 45 Minuten zur Hütte absteigen. Infos: www.riesenhuette.de, Telefon 080 52 /29 21.

Für kleine und große Kletterer

Das Solsteinhaus (1805 Meter) im südlichen Karwendel ist wegen seiner herausragenden Klettermöglichkeiten vor allem für größere Kinder (ab 8 Jahre) geeignet. Bewirtschaftet: Mitte Mai bis Mitte Oktober. Ausstattung: Matratzenlager, Zimmerlager in Zweier- bis Achterzimmern. Die Hütte wurde 2007 ausgebaut, neuer Sanitärbereich. Angebot für Kinder und Jugendliche: Große natürliche Spielwiese gleich hinter der Hütte, 130 Meter lange Seilrutsche (Flying Fox) fünf Gehminuten entfernt, 35 m² Kletterfläche an der Außenwand des Anbaus, Klettergärten (II+ bis VII+) und mehrere leichte Klettersteige in der Umgebung. Anfahrt/Aufstieg: Mit Bahn oder Auto nach Hochzirl, von dort in 2,5 Stunden unschwierig zu Fuß. Gepäcktransport per Materialseilbahn nach Absprache möglich. Infos: www.solsteinhaus.com, 00 43 / 52 32 / 815 57.

Worauf Eltern achten sollten

- Beim Übernachten auf einer Berghütte braucht in der Regel jeder Gast einen Hüttenschlafsack (aus Baumwolle oder Seide), der in Sportgeschäften, bei den Alpenvereinen, manchmal auch beim Hüttenwirt erhältlich ist.

- Als Hüttenschuhe empfiehlt es sich, Hausschuhe oder saubere Sandalen mitzubringen. In vielen Hütten stehen zwar getragene Latschen zur Verfügung, jedoch selten in Kindergrößen.

- Eltern sollten sich vorab beim Wirt erkundigen, ob man (meist gegen Aufpreis) Vesperpakete vom Frühstück mitnehmen darf. Falls nicht, ausreichend eigene Vorräte mitnehmen.

- Auch im Hüttenlager haben Kinder gerne ihr heimisches Kuscheltier bei sich.

- Bequeme Wechselwäsche (z. B. Jogginganzug) und Ersatzstrümpfe nicht vergessen, damit die (meist) schmutzigen und (manchmal) nassen Klamotten vor dem Hüttenabend abgelegt werden können.

- Wenn die Kleinen (oderGroßen)nachtszur Toilette müssen, ist eine Taschenlampe mitunter hilfreich.

- Für schlechtesWetter ein (leichtgewichtiges) Spiel oder Malsachen mitnehmen.

- Den Großteil des familiären Wander- und Hüttengepäcks sollten die Eltern in ihren Rucksack packen. Lediglich Kuscheltiere, Spielzeug und was den Kindern sonst noch besonders lieb ist, können sie selbst in ihrem Rucksack tragen.

- Das Essen auf Alpenvereinshütten schmeckt meist auch Kindern, Spaghetti gibt es so gut wie überall. Dennoch als Reserve Müsliriegel und Obst mitnehmen.

Auch interessant

Kommentare