Stefan Glowacz (51) begann im Alter von 15 Jahren mit dem Klettern. Boulderhallen hält er für ideal für Anfänger

Überblick über alle Indoor-Kletterhallen

Klettern in München: Das sagt der Experte über das Indoor-Erlebnis

München - Längst zieht es Kletterbegeisterte nicht nur an Felswänden in die Vertikale. Indoor-Klettern ist der neueste Trend. Ein Experte verrät, was man dabei beachten muss.

Stefan Glowacz gehört zu den besten Kletterern der Welt und sucht als solcher sein vertikales Glück am liebsten in steilen Felswänden. Die nötige Fitness für seine Abenteuer holt sich der 51-jährige Profikletterer in den Münchner Kletterhallen.

Hallenklettern wird 2020 in Tokio erstmals ins Olympische Programm aufgenommen. Was sagt der Profi dazu?

Glowacz: Für den Klettersport ist diese Entscheidung großartig. Wäre ich jünger, würde ich alles für eine Teilnahme bei Olympischen Spielen geben.

Ist Hallenklettern ein vertikales Vergnügen für Weicheier?

Glowacz: Kletterhallen bieten eine geniale Möglichkeit, sich mitten in der Stadt für den Klettersport zu begeistern und diesen unkompliziert auszuüben. Ob jung, alt, als Kind oder als Familie – in der Kletterhalle kann sich jeder auf seinem ganz persönlichen Level austoben. Der Klettersport ist längst ein Breitensport geworden, der keinen mehr ausschließt. Ich begrüße diese Entwicklung. Klettern bedeutet nicht mehr ausschließlich, alleine irgendwo in einer Felswand rumzukriechen. Klettern ist eine Fitnesssportart geworden.

Sind Klettern an natürlichen Felsen und Hallenklettern zwei komplett unterschiedliche Sportarten?

Glowacz: Ich würde es anders definieren: zwei unterschiedliche Disziplinen einer Sportart. Wer in der Halle den 8. Schwierigkeitsgrad klettert, kann in den Dolomiten natürlich nicht einfach mal so eine 1000 Meter hohe Wand im 8. Grad abspulen. Da liegen Welten dazwischen. Draußen musst du den Fels lesen können, dir selbst Halt suchen, in der Halle ist die Route vorgegeben. Gerade deshalb sind Boulderhallen für Anfänger ideal. Man muss keine Vorkenntnisse zur Sicherungstechnik haben. Was ich sagen will: In der Halle kann man einfach loslegen und wird vom ersten Moment an Spaß am Klettern haben.

Basieren große alpine Klettererfolge auch auf gezieltem Hallen-Training?

Glowacz: Das sieht man an der jungen Klettergeneration, die mit Hallen aufgewachsen ist und von Anfang sehr professionell trainiert. Ich selbst nutze Kletterhallen längst nicht mehr nur dazu, um den Winter zu überbrücken, sondern gehe auch mal bei schönstem Wetter in die Halle, um ganz gezielt zu trainieren. Was an der Leistungsspitze möglich ist, zeigt einer wie Alex Megos aus Erlangen. Der 23-Jährige bouldert die höchsten Schwierigkeitsgrade in der Halle, kann diese aber auch mehr oder weniger 1:1 auf natürliche Felswände übertragen. Die Halle ist ein wichtiger Baustein seines Erfolges.

Wie oft trainiert Stefan Glowacz an künstlichen Griffen?

Glowacz: Obwohl ich einen Kraft- und Boulderraum bei mir zu Hause habe, bin ich mindestens drei Mal pro Woche in der Halle. Manchmal findet man ja auch einfach keinen Kletterpartner.

In welcher Münchner Halle hat man gute Chancen, Sie zu treffen?

Glowacz: Ich trainiere besonders gerne in der Boulderwelt West. Am frühen Morgen, unmittelbar nach dem Aufsperren, habe ich die Halle – sofern nicht gerade ein Kindergeburtstag gefeiert wird – für mich alleine. Plane ich ein ausgedehntes Routentraining, dann gehe ich gerne in die DAV-Halle in Thalkirchen.

Interview: Johanna Stöckl

Klettern in und um München - eine Übersicht

1. Die Höchste

Heavens Gate: Bis zu 30 Meter (!) hohe Kletterwände finden sich auf dem ehemaligen Pfanni-Gelände am Ostbahnhof in Silos der früheren Knödelfabrik. Innenfläche: 3500 m², Außenfläche: 200 m², Routenanzahl 50 lange (bis zu 30 Meter) und 60 kurze (etwa 6,50 Meter). Kletter- und Boulderkurse im Angebot, Kindergeburtstage auf Anfrage. Chillen: Bistro, Biergarten;

Grafinger Str. 6, 81671 München. 

Täglich geöffnet, 10 bis 23 Uhr. – Eintritt: ab € 5,90; Kinder ab € 3,50; Familienkarte ab € 18,00.

www.kletternmachtspass.de

2. Für Klein und Groß
Boulderwelt München Ost:

Die Kletterwände der Boulderwelt Ost – 2010 eröffnet – wurden gerade renoviert. Wandhöhe: 2,5 bis maximal 4,5 Meter. – Boulderfläche (innen/außen) gesamt 1600 m², 150 m², Kinder-Boulderfläche. Kurse, Personal Training im Angebot; Kindergeburtstage auf Anfrage. Chillen: Bistro, Biergarten;

Friedenstraße 22a, 81671 München. 

Täglich geöffnet, (Mo bis Fr 7 bis 23 Uhr, Sa, So 8 bis 23 Uhr). 

Eintritt: ab € 6,90; Kinder ab € 2,00; Familienkarte ab € 20,00. 

www.boulderwelt-muenchen-ost.de

3. Beliebt
Boulderwelt München West: In der 2014 eröffneten Boulderwelt trainiert u.a. Profi Stefan Glowacz regelmäßig. Anfänger sind wie in jeder anderen Münchner Halle natürlich ebenso willkommen. Wandhöhe 2,5 bis maximal 4,5 Meter; 750 unterschiedliche Boulder; Boulderfläche (innen/außen) gesamt 1600 m²; 300 m² Kinder-Boulderfläche. Kurse, Personal Training; Kindergeburtstage auf Anfrage. Chillen: Bistro, Biergarten;

Bertha-Kipfmüller-Str. 19, 81249 München

Täglich geöffnet, (Mo bis Fr 10 bis 23 Uhr, Sa und So 8 bis 23 Uhr). 

Eintritt: ab € 6,90; Kinder ab € 2,00; Familienkarte ab € 20,00. 

www.boulderwelt-muenchen-west.de

4. Weltgrößte
DAV Kletter- und Boulderzentrum München Süd/Thalkirchen: Mit ihren 7800 m² Kletter- und Boulderfläche (indoor: 4490 m² / outdoor: 3240 m²) ist diese Kletterhalle die größte Kletteranlage der Welt. Über 500 unterschiedliche Routen; Wandhöhe: 18 Meter indoor, 16 Meter outdoor; Schwierigkeitsgrade 2 bis 10; Stark frequentiert: bis zu 500 Besucher/Tag; Kletter-Boulderkurse müssen direkt über den DAV gebucht werden, es gibt keine festen Trainer; für Kinder ab 3 Jahre, großer Kinderbereich; Chillen: Bistro, Dachterrasse;

Thalkirchner Str. 207; 81371 München

Täglich geöffnet (Mo bis Fr 7 bis 23 Uhr, Sa und So 8 bis 23 Uhr).

Eintritt: ab € 4,00; Kinder ab € 2,00; Kinder bis 14 J. frei in Begleitung eines Erziehungsberechtigten 

www.kbthalkirchen.de

5. Die Neueste
DAV Kletter- und Boulderzentrum München Nord/Freimann: Die 2015 eröffnete Kletterhalle (Erweiterung bereits geplant) ist mit 3800 m² Kletter- und Boulderfläche die neueste Location in München. Indoorwände: bis zu 15 Meter hoch; großzügiger Außenbereich, 320 verschiedene Routen von leicht bis ultraknackig; Kletter-Boulderkurse müssen direkt über den DAV gebucht werden, es gibt keine festen Trainer; Kinder ab 3 Jahre, großer Kinderbereich; Chillen: Bistro, Dachterrasse mit Blick auf Allianz Arena;

Werner-Heisenberg-Allee 5, 80939 München

Täglich geöffnet (9 bis 23 Uhr). 

Eintritt: ab € 4,00; Kinder ab € 2,00; Kinder bis 14 J. frei in Begleitung eines Erziehungsberechtigten 

www.kbfreimann.de

6. Modern
DAV Kletter- und Boulderzentrum München West/Gilching: Zu den modernsten Anlagen in Deutschland zählt die DAV-Halle in Gilching. Wandhöhe 13 Meter, Outdoor-Kletterfläche: 1150 m², moderne Strukturwände, die sehr nah an die tatsächliche Felsbeschaffenheit herankommen; Indoor-Kletterfläche: 1550 m²; Routenzahl in unterschiedlichen Schwierigkeiten: 130 in-, 100 outdoor; Boulderfläche gesamt 750 m²; Kurse müssen direkt über den DAV gebucht werden, es gibt keine festen Trainer in der Halle; Kinder ab 3 Jahre; eigenes Kletterprogramm für Kinder; Chillen: Bistro, gemütlicher Außensitzbereich;

Frühlingstraße 18, 82205 Gilching 

Eintritt: ab € 4,00; Kinder ab € 2,00; Kinder bis 14 J. frei in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.

Täglich geöffnet (Mo, Di, Do 14 bis 23 Uhr; Mi, Sa, So 9 bis 23 Uhr). 

www.kbgilching.de

7. Wellness inklusive
High East: In einer der höchsten Hallen Deutschlands finden Kletterer im Münchner Osten über 130 Routen in allen Schwierigkeitsgraden, davon 70 im Außenbereich. Wandhöhe indoor 18 Meter, outdoor 15 Meter; 700 m² große Außenfläche; gesamt 2100 m² Kletterfläche, 350 m² Boulderfläche; Special: Night-Climb mit Stirnlampe. Kurse; Schnupperkurse für Kinder ab 6 Jahre. Chillen: Bistro; Wellness: Erlebnisduschen, Sauna, Massage;

Sonnenallee 2, 85551 Heimstetten. 

Eintritt: Tageskarten ab € 7,00; Kinder ab € 5,00).

Täglich geöffnet (Mo, Di, Mi, Fr, Sa und So 10 bis 23 Uhr, Do 8 bis 23 Uhr). 

www.high-east.de

8. Klettern im Wald
Kletterwald München: Der Kletterwald München bietet in unterschiedlichen Parcours (leicht bis extrem) Vergnügen für die ganze Familie. 2015 umfassend erneuert; Gesamtlänge aller Parcours: 903 Meter; Höchster Punkt 15 Meter; Flying Fox 120 Meter; Einstiegsparcours für Kinder ab 8 Jahre.

Walderlebniszentrum in Grünwald, 82031 Grünwald, Navi: Tölzer Straße 43, von dort der Beschilderung zum Parkplatz Kletterwald folgen. 

Eintritt: Erwachsene € 23,00; Kinder € 17,50. Mindestalter: 8 Jahre; Gruppenreservierungen (Sonderpreis) möglich; In den Ferien und Sa/So täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet; außerhalb der Ferien Montag Ruhetag 

www.kletterwald-muenchen.de

9. Natürlicher Fels
Klettergarten Buchenhain: Der anspruchsvolle Klettergarten Buchenhain ist ab Marienplatz in 25 Minuten mit der S7 (Richtung Wolfratshausen) zu erreichen. Haltestelle: Buchenhain. Der traditionsreiche Klettergarten wurde 1900 erstmals genutzt. 250 Meter Quergangskletterei (kleine Überhänge) mit maximal 5 Meter Höhe; Das Vergnügen für versierte (!) Felskletterer gibt es kostenlos.

Ausgangspunkt und Einkehrmöglichkeit: Parkplatz am Waldgasthof Buchenhain, Am Klettergarten 7, 82065. – Baierbrunn

www.hotelbuchenhain.de

Auch interessant

Kommentare