+
Über Pähl hinaus weit ins Oberland und zu den Bergen reicht der Blick auf der Wanderung zwischen Pähl und Vorderfischen.

Im Bann der Geschichte

Kulturwanderung zwischen Ammersee und Pähl

Die Ammer fließt träge dahin, die Berge stehen am Horizont Spalier. Eine ruhige Landschaft, bis Pähl in den Blick kommt mit seiner „Skyline“. Die Pfarrkirche und das Hochschloss regieren die Szenerie.

Das 1883-1885 nach Plänen des Architekten Albert Schmidt erbaute Schloss kennen wahrscheinlich Millionen, ohne zu wissen, dass sie’s kennen. Hier wird immer mal wieder gedreht für Fernsehkrimis, die Schlossherrin nimmt das inzwischen stoisch. So wie sie trotz des illustren Wohnsitzes einen ganz bürgerlichen Beruf hat, als Buchhändlerin. Und dann stammt natürlich Fußballer Thomas Müller aus Pähl, Peter Maffay hat die Alte Post gekauft – ja das kleine Pähl ist anziehend – auch im Unteren Schloss ist Leben: Der hübsche dreistöckige Rechteckbau ist von einem großen Park umgeben – im Haus und im Park hochkarätige Kunst. Auch die Kirche St. Laurentius ist ein Schmuckstück: Nach Plänen des Wessobrunner Baumeisters Joseph Schmuzer wurde 1723-1734 das barocke Kirchenschiff erbaut. Die bedeutenden Deckengemälde stammen von dem Wessobrunner Maler Johann Baader und stellen Szenen aus dem Leben des Hl. Laurentius dar. Er ist einer der am meisten verehrten Märtyrer und gilt als Patron der Armen, Köche, Bierbrauer, Wirte, der Feuerwehr und der Weinberge. Er wird angerufen für die armen Seelen, bei Brandwunden, Augenleiden, Hexenschuss, Ischias, Fieber und gegen die Qualen des Fegefeuers. Und „Laurentiustränen“ sind Sternschnuppen, die in den August-Nächten vom Himmel fallen…

Nach solch einer Bandbreite wird es nun still, weit geht der Blick bis in die Alpen, die Blätter am Boden verschlucken die Schritte, bis dann mit Vorderfischen wieder Zivilisation kommt. Man passiert das Wohngebiet entlang des Weißen Bachs, und wer jetzt an eine Fatamorgana glaubt: Alles gut, da stehen wirklich Alpakas im Vorgarten. Vorderfischen hat seit 2006 sein Kupfermuseum in einem 150 Jahre alten Einfirst-Gutshof. Dort gibt’s über 1000 künstlerischen Kupferarbeiten zu bewundern, die eben auch 6000 Jahre Menschheitsgeschichte dokumentieren. Weiter geht’s hinauf nach Aidenried, auch hier gibt es eine schöne Kirche: St. Pankratius thront am Hang, darunter grasen Pferde. Und ganz oben steht noch ein Kleinod: Die Kapelle Maria Schnee wurde 1877 von Bauersfamilien errichtet – bis heute wird sie von den Nachfahren renoviert und erhalten. Johann Mayr wohnt nebenan und schaut auf „sein“ Kircherl. Normalerweise ist es verschlossen, Mayr hat aber den Schlüssel und im Inneren sieht man Altartisch und Bänke, die aus der Kirche eines untergegangenen Dorfes stammen sollen. Der Weiler Ramsee fiel Mitte des 19. Jhs. einem Brand zum Opfer, die Gebäude und die Kirche wurden bis 1864 vollständig abgebrochen. Es könnt schon stimmen, dass das Relikte eines Untergangs sind, denn die Kirchenbänke zeigen an der Seitenfront ein Wellenmotiv – und die Kirche in Ramsee war eine Nikolauskirche. Und Sankt Nikolaus ist wiederum der Schutzpatron der Seefahrer. Apropos See: Dort ruht die Schifffahrt, die Boote sind im Winterschlaf. Die Seewirtschaft Aidenried wurde abgebrochen, stattdessen hat sich „Aiden“ ausgebreitet, die alternative Wagenburg mit allerlei Kulinarischem – sogar veganem Gyros aus Seitan…

von Nicola Förg

Rund um Pähl

ANFAHRT – A 95 München – Garmisch-Partenkirchen bis A.-Dr. Starnberg, nach Starnberg. Weiter B 2 Richtung Weilheim. Bis Pähl. Und weiter nach Vorderfischen. Richtung Dießen bis zum Wanderparkplatz an der Ammer. 

TOUR – Vom Parkplatz südwärts auf Ammerdamm; Stra- ße queren und über das Nebenwegerl am Weidachbach entlang nach Pähl; zur Kirche und der Straße weiter folgen; bis zur Beschilderung „Fischen auf Nebenwegen“, unterhalb des Hochschlosses links halten „Fischen über Haula“, bis zur Hauptkreuzung in Vorderfischen. Kurze Runde: retour zum Parkplatz. Längere Runde: auf Nebenstraße nach Mitterfischen, hinauf nach Aidenried, Maria Schnee liegt links; hinunter zum See, über Fußweg retour nach Vorderfischen und zum Auto. Für weniger Ambitionierte: Parken am See in Aidenried, Kapelle, Mitterfischen, Vorderfischen, Kupfermuseum, retour. 

TIPPS – 1. Galerie im Unteren Schloss, Ammerseestr. 6, Tel.: 0 88 08 / 92 14 27; Öffnungszeiten: Fr/Sa 14 bis 18 Uhr, So/Fei. 11 bis 18 Uhr und n. Vereinbarung. „Gerhard Neumaier – Sichtweisen“, in Dießen gibt es parallel eine Ausstellung des Künstlers, in Pähl ebenfalls eine beachtliche Auswahl an Werken des Künstlers (bis 15. 11.) 2. Stiftung Kupfermuseum Kuhnke, Herrschinger Straße 1, 82396 Pähl-Fischen; Tel.: 0 88 08 /92 19 131; Internet: www.kupfermuseumfischen.de; Öffnungszeiten Mi bis Sa 10- 16 Uhr, So/Fei. nur mit Voranmeldung.

Auch interessant

Kommentare