Die tz zeigt die Outdoortrends von der Freizeitmesse Free

Leichter, größer, einfacher

Unter dem Hallendach der Neuen Messe München kommen Freiluft-Aktive voll auf ihre Kosten. Die Messe Free zeigt noch bis Sonntag neben Reiseangeboten zahlreiche Freizeittrends – mitsamt Möglichkeiten zum Ausprobieren:

Von Fahrrad-Testparcours über den GPS-Stand bis hin zum künstlichen Kletterturm. A6 und B6, das sind die Hallen für die aktive Freizeitgestaltung. Die tz zeigt Ihnen hier die wichtigsten Outdoor-Trends von der Free.

Boote für Einsteiger

Wassersportler sind in Halle B6 in ihrem Element. Immer mehr Regionen richten Kanu- und Kajakwanderwege ein, die Hersteller reagieren auf diesen Trend mit einfach zu handhabenden Modellen.
So präsentiert die Chiemgauer Firma Prijon auf der Free ihren Einsteiger-Einer Dayliner S (899 €). In Halle B6 gibt es auch ein Becken zum Ausprobieren. Foto: Prijon

E-Bikes für jeden Fahrertyp

E-Bikes für jeden Fahrertyp

In Anbetracht dieses Geräts kann niemand mehr behaupten, E-Bikes seien langweilige Radl für eher unsportliche Leute.
Die elektrische Tretkraftunterstützung erobert fast alle Fahrradsegmente – bis hin zum Downhill-orientierten Mountainbike wie dem 7.777 € teuren eGnition von KTM mit seinem 1200-Watt-Motor.

Bergradl mit größeren Radln

Sie finden, das Bergradl rechts sieht irgendwie seltsam aus? Stimmt! Es hat größere Räder als herkömmliche Mountainbikes: 29 statt 26 Zoll. Die „Twentyniner“ rollen leichter über Hindernisse hinweg, bieten mehr Traktion und Komfort; Nachteil: nicht ganz so wendig. Weil also die Vorteile überwiegen, starten die 29er heuer voll durch.

Navis für den Lenker

Navi verzichten. Auch im Fahrrad-Bereich setzt sich der Siegeszug der Satellitennavigation fort. Vor allem dank immer einfacher zu bedienender Geräte und neuer digitaler Karten, die das Routing ermöglichen; sie ermitteln also den besten Weg von A nach B. Zudem wächst das Angebot etwa an GPS-gestützten Radreiseführern.

Die Faszination des Kletterns

Ob draußen am Fels oder drinnen in der Halle – der Klettersport zieht immer mehr Menschen in seinen Bann. Wer es selbst mal ausprobieren oder einfach nur zuschauen möchte: Der Alpenverein betreut in Halle A6 eine Kletterwand und einen Boulder-Bereich, wo am Samstag der Climb-Free-Boulderwettkampf stattfindet.

Umweltfreundliche Produkte

Wer Spaß in der Natur hat, möchte sie auch bewahren. Deshalb bietet die Outdoor-Branche immer mehr umweltfreundliche Produkte, die zum Beispiel aus Recycling-Material hergestellt werden wie dieses Zelt von Vaude, das den Ispo-Öko-Award gewonnen hat. Es trägt das Bluesign- Siegel, an dem man grüne Produkte erkennt.

Bergsport leicht gemacht

Der Trend zu gewichtsreduzierter Ausrüstung setzt sich in diesem Jahr fort. Immer bessere Materialien ermöglichen das Abspecken ohne große Einbußen bei der Funktion. Bei Schuhen zum Beispiel gibt es ausreichend stabile Alternativen zum schwerfälligen Lederstiefel. Ob „Speed Hiking“ jedoch zur Massenbewegung wird, bleibt abzuwarten.

Ingo Whilhelm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare