Das Montafon der Wanderer

Insgesamt führen über 500 Kilometer markierte Wanderwege über saftige Wiesen und durch Wälder, von Hütte zu Hütte, vorbei an Alpwirtschaften, über Höhen und Grate zu den Gipfeln der Montafoner Bergketten Verwall, Rätikon und Silvretta.

Kein Wunder, dass der ADAC beim großen Vergleichstest „Wahl der Wanderziele 08/09“ das Montafon mit dem 2. Platz auszeichnete, nachdem es ein Jahr zuvor bereits den guten 3. Rang eingenommen hatte.

Das abwechslungsreiche Angebot an Themenwanderungen lässt das Herz jedes Bergfans höher schlagen. Außerordentlich spannend ist zum Beispiel die Wanderung auf den Spuren traditioneller Abenteurer und Schmuggler. Diese verwegenen Männer nutzten geschickt Insiderwissen und Geländekenntnisse um über einen Saumweg in das schweizerische Graubünden und von dort nach Italien zu gelangen. Dieser Weg diente hauptsächlich dem Transport von Waren, wie z.B. Wein oder Getreide.

Der Rundwanderweg im „Schmugglerland“ auf dem Schafbergplateaustartet mit einem Schleichweg - ein Pfad, der den Nervenkitzel nachempfindet, der die Schmuggler bei ihren Touren begleitete. Barfuß werden verschiedene Untergründe erkundet: Sand, Kiesel, Wasser, Schlamm etc. Als nächste Attraktion wartetein „Gäßscherm“, eine Holzhütte, die als Unterstand für Ziegen und Heu dient. Beim anschließenden „Fernblick“ können die Wanderer mit Ferngläsern Rot-, Stein- und Gamswild an den gegenüberliegenden Bergmassiven beobachten. Wie es „Auf der Flucht“ ist, erlebt man bei der nächsten Station. „Marenda“ ist Dialekt und heißt soviel wie Brotzeit, Vesper, Jause. Bei der Zollhütte heißt es Ausschau halten nach anderen Schmugglern und Zöllnern. Rund einen halben Tag lang ist eine Familie unterwegs, bis alle Stationen erlebt wurden.

Montafon im Sommer:

Das Montafon im Sommer

Erlebnishungrige Wanderer wählen im Montafon aus einer breiten Angebotspalette ihr individuelles Bergerlebnis. Ein beeindruckender „Aquawanderweg“ präsentiert das wasserreiche Montafon, führt vorbei an Bergquellen und Wildbächen, zu einer wasserbetriebenen Säge, an idyllische Alpenseen und in das Mekka ökologischer Stromgewinnung durch Wasserkraft in Vorarlberg .

Viele kombinieren Ihren Wanderurlaub mit den vielfältigen sportlichen und kulturellen Veranstaltungen der Region oder mit dem Besuch der besten Restaurants der Talschaft. Bei Familien hoch im Kurs stehen die Geocaching- und die Loccata-Wanderungen. Mit dem satellitengestützten Navigationsgerät in der Hand dürfen dabei einmal die Kids den Eltern zeigen, was sie drauf haben und – buchstäblich – wo’s lang geht.

Eine komplette Übersicht des vielfältigen Wanderangebotes (z.B. „Wandern mit Lamas“, „Auf den Spuren von Ernest Hemingway“, „Foto-Wandern“, „Abenteuer- und Kletterpark Kälbersee am Hochjoch“…... erhalten Sie auf www.montafon.at oder kostenlos per Post.

Sie sind eher der Typ, der auch einmal etwas wagt und die Herausforderung sucht? Bei geführten Alpintouren und Kletterkursen durch ausgebildete Berg- und Wanderführer sind sie auf der sicheren Seite. In den Bergen vertraut man einander. Das Wort von den Bergkameraden ist keine hohle Phrase.

Flexibel alle Kosten fest im Griff

 Pausen vom Alltag sind wichtig für Körper und Seele. Deshalb wird neben dem klassischen Wochenrhythmus auch der spontane Abstecher ins Montafon immer beliebter. Die Montafoner sind da völlig unkompliziert und bieten spezielle, mit Themen verknüpfte Aufenthalte von Donnerstag bis Sonntag oder von Sonntag bis Donnerstag an. Sparfüchse unter den Montafon-Genießern profitieren jetzt von besonderes interessanten Pauschalen. Mehr Infos dazu unter www.montafon.at

Flexibel, aber mit voller Kostenkontrolle ist man für jede gewünschte Urlaubsdauer in der AlpenSZENE Montafon mobil. Mit der Montafon-Silvretta-Card gibt es absolute Budgetsicherheit und der Gast hat alle Nebenkosten fest im Griff: drei, fünf, sieben, zehn oder 14 Tage lang können die Urlauber damit alle Seilbahnen und Sessellifte, öffentlichen Verkehrsmittel bis ins Paznauntal inklusive der Maut für die Silvretta-Hochalpenstraße, alle Frei- und Hallenbäder sowie Museen uneingeschränkt in Anspruch nehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.montafon.at

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion