+
Mount St. Elias in Alaska.

Vorpremiere: Kinokarten für "Mount St. Elias" gewinnen

Gewinnen Sie Karten für die Vorpremiere von "Mount St. Elias": Der Dokumentarfilm zeigt drei Sportler, die eine gleichermaßen lebensbedrohliche wie atemberaubende Expedition auf den Mount St. Elias in Alaska unternehmen.

Skialpinist Axel Naglich während der Exkursion.

Er ist einer der höchsten Berge der Welt, für Menschen ist es in seinem Umfeld lebensbedrohlich. Doch der Reiz, den 5489 Meter hohen Mount St. Elias zu besteigen und die längste vertikale schneebedeckte Linie der Welt mit Skiern abzufahren, ist für die drei Skialpinisten Axel Naglich, Peter Ressmann und Jon Johnston groß. Er ist so groß, dass sie 2007 das Abenteuer wagen. Die Herausforderungen, die sie dabei meistern müssen sind vielfältig: Der Berg ist für seine extremen Wetterverhältnisse bekannt, hinzu kommen körperliche und mentale Grenzerfahrungen.

Die Hänge am Mount St. elias sind bis zu 60 Gradgeneigt. Ein Sturz in dieser eisigen Berglandschaft kann tödlich sein.

Aus dieser außergewöhnlichen Expedition ist ein Dokumentarfilm entstanden. Regisseur Gerald Salmina hat nicht nur atemberaubende Bilder eingefangen, sondern dokumentiert in seinem Film vor allem die Leistung der Sportler. Er zeigt die Grenzerfahrungen, die die Männer zwischen Leben und Tod, Glück und Furcht machten. Welche Motivation treibt die Männer an, sich solchen Strapazen auszusetzen? Der Film ist ebenso ein Abenteuer und ein emotionales Portrait.

Exklusiv für Leser des Münchner Merkur und der tz gibt es eine Vorpremiere des Dokumentarfilms mit Regisseur Salmina und Axel Naglich im Kino Münchner Freiheit, Leopoldstraße 82 in München am Montag, 15. November, um 19.30 Uhr. Gemeinsam mit Red Bulletin verlosen wir 85 mal zwei Karten. Machen Sie mit und bewerben Sie sich für die Kinokarten.

Der Berg Mount St. Elias und der Skialpinismus

Expedition am Mount St. Elias.

Der Mount St. Elias in Alaska ist relativ gesehen der höchste Berg der Welt. Er ragt 5489 Meter ab Meeresniveau in die Höhe. Zum Verlgeich: Der Mount Everest, der mit seinen 8848 Metern faktisch der höchste Berg der Welt ist, ragt 3500 Meter aus dem tibetischen Hochland empor.

Skialpinist Axel Naglich.

Der Dokumentarfilm zeigt all die Naturgewalten am Berg und eine der gefährlichsten Sportarten, die Menschen ausüben können: den Skialpinismus. Fitness, Technik, Nervenstärke und Körperbeherrschung sind überlebenswichtig, um verschneite, bisher unangetastete Steilhänge bei klirrender Kälte erst empor zu klettern und dann auf Skiern hinunter zu sausen. Der Film zeigt drei Individuen, auf einer gemeinsamen Expedition.

Lesen Sie mehr zur Expedition und anderen interessanten Themen in der aktuellen Ausgabe von "The Red Bulletin".

ja

Auch interessant

Kommentare