+
Die zwölfte Ausgabe des MTB-Festivals 2015 am Tegernsee war wieder ein voller Erfolg - trotz Hitze und Matsch.

Hitze und Matsch machten Strecken anspruchsvoll

So war das MTB-Festival 2015 am Tegernsee

Rottach-Egern - Kaiserwetter, traumhafte Strecken und ein buntes Rahmenprogramm – auch bei seiner zwölften Auflage sorgte das MTB-Festival für Begeisterung bei den rund 2000 Teilnehmern.

„Das ist eine super Veranstaltung, noch dazu bei diesem Wetter“, sagt der Zweitplatzierte über die Marathon-Distanz, Matthias Leisling (27) aus Bad Tölz. „Es ist alles da was man braucht. Die Teilnehmerzahl gibt den Veranstaltern Recht.“ Trotz des Gewitters in der Nacht auf Sonntag und dem damit verbundenen Temperaturrückgang verlangten die knapp 30 Grad den Fahrern alles ab. Einigen sogar zu viel, sodass die Rettungssanitäter vor Ort alle Hände voll zu tun hatten. Hinzu kommt, dass der Regen die Strecke an einigen Passagen in Mitleidenschaft gezogen hatte. „An einigen Stellen war die Strecke matschig“, sagt Elisabeth Gassner, Projektleiterin von der Agentur Flowmotion.

MTB-Festival 2015 am Tegernsee: Fotos vom Samstag

MTB-Festival 2015 Tegernsee: Die besten Fotos vom Samstag

Einem dieser Abschnitte fiel auch Marathon-Sieger Markus Kaufmann zum Opfer. „Der Markus muss rund zwei Kilometer vor dem Ziel gestürzt sein“, erzählt Verfolger Leisling. „Ich war auf einmal wieder viel näher dran.“ Den Sieg brachte Kaufmann dennoch nach Hause, um sich direkt im Anschluss mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch in ärztliche Behandlung zu begeben.

Überhaupt erwartete die Fahrer in diesem Jahr eine anspruchsvollere Streckenführung. „Wir mussten vor ein paar Wochen einige Änderungen vornehmen, weil der Polizei wegen dem G7-Gipfel zu wenig Personal für Straßensperren zur Verfügung steht“, erklärt Gassner. „Dort, wo sich eine Sperre nicht vermeiden ließ, ist die Rottacher Feuerwehr eingesprungen. Denen muss ich ein dickes Lob aussprechen, das hat alles super funktioniert.“ Zumal einige der Floriansjünger in der Nacht zuvor mit dem Brand einer Almhütte zu kämpfen hatten. Die geänderte Streckenführung tat der Begeisterung der Sportler keinen Abbruch. „Das war megageil, gutes Wetter und eine schöne Runde mit schweren Stellen“, schwärmt B-Strecken-Bezwinger Thomas Schwarz aus Holzkirchen. Ähnliches berichtet die sichtlich überraschte Marathon-Gewinnerin der Frauen, Paulina Wörz aus Neumittelberg: „Der Schlussanstieg war sehr steil, da hatte ich richtige Krämpfe“, erzählt die 34-Jährige. „Trotzdem hat es sehr viel Spaß gemacht. Ich werde versuchen nächstes Jahr wieder dabei zu sein.“

MTB-Festival 2015 am Tegernsee - Fotos vom Sonntag

MTB-Festival 2015 Tegernsee - Fotos vom Sonntag

Auch der Ex-Mountainbike-Profi Guido Tschugg, inzwischen E-Bike-Botschafter für den unterfränkischen Fahrradhersteller Haibike, findet lobende Worte für die Veranstaltung. „Das war super. Die Strecke ist anspruchsvoll und beinhaltet schöne Abfahrten“, sagt der ehemalige Weltcup-Fahrer. „Diese Veranstaltung ist nicht ganz so groß. Das birgt einen gewissen Charme.“

Selbigem sind letztenendes immerhin rund 2000 Teilnehmer verfallen. „Angesichts der Tatsache, dass zeitgleich das 24-Stunden-Rennen im Münchner Olympiapark stattgefunden hat, können wir mit der Teilnehmerzahl durchaus zufrieden sein“, sagt Gassner. „Natürlich wäre es schön gewesen, noch mehr Leute hierzuhaben. Ingesamt, denke ich, war das aber ein guter Kompromiss.“

Für die 13. Auflage 2016 ist also noch Luft nach oben, aber es sieht nicht schlecht aus. Zumal es im kommenden Jahr ohne G7-Gipfel und ohne paralleles Bike-Event deutlich weniger Handicaps geben wird.

Die Ergebnisse aller Rennen finden Sie im Laufe des Sonntags hier.

Von Bastian Huber

Auch interessant

Kommentare