+
Erste Berghütten sind geöffnet.

Start in die Wandersaison

Münchner Hausberge: Die ersten Hütten haben schon geöffnet

Mit der Öffnung der ersten Berghütten hat in den bayerischen Alpen die Wandersaison begonnen. Auch viele Bergbahnen nehmen in diesen Tagen den Sommerbetrieb auf.

Der Alpenverein rät Wanderern allerdings, zunächst noch südseitige Anstiege bis in mittlere Lagen zu wählen. „Bis etwa 1400 Meter sind die Wege überwiegend schneefrei und gut begehbar. In höheren Lagen herrschen dagegen zum Teil noch winterliche Verhältnisse“, warnt Moritz Zobel, Alpinberater in Oberstdorf. Wer in die Wandersaison starten will, sollte deshalb auf alle Fälle gut ausgerüstet sein und nicht zu hoch hinaus wollen.

Es ist noch Schnee in den Bergen

Viele Bergfreunde, sagt Zobel, würden sich derzeit bei ihm bereits über Wandermöglichkeiten im Allgäu erkundigen. Auch Anfragen zu Klettersteigen und alpinen Höhenwegen gingen schon ein. „Wer in Stuttgart seit Wochen Frühling hat, kann sich nur schwer vorstellen, dass hier bei uns noch bis zu einem Meter Schnee in den Bergen liegt.“ Um Enttäuschungen oder Gefahren zu vermeiden, rät Zobel, sich vor einer geplanten Tour mit Hilfe von Webcams einen Eindruck von den Verhältnissen vor Ort zu verschaffen.

Umsichtige Tourenplanung

Auch Jochen Brune vom Deutschen Alpenverein (DAV) in München rät zu einer umsichtigen Tourenplanung. „Man sollte sich zum Saisonbeginn nicht zu viel vornehmen, die Ziele nicht zu hoch wählen und am besten südseitig aufsteigen.“ Besonders Altschneefelder würden in dieser Jahreszeit ungeahnte Gefahren bergen. Der Experte rät zu stabilen und wasserfesten Schuhen. Auch warme Kleidung, Mütze und Handschuhe sollten in keinem Wanderrucksack fehlen. „Man sollte sich nicht davon täuschen lassen, wenn es im Tal warm ist. Sobald die Sonne weg ist, kann es in den Bergen immer noch empfindlich kalt werden.“

Pfingsten öffnen die meisten Berghütten

Zu den ersten Berghütten, die geöffnet haben, gehören nach DAV-Angaben das Staufner Haus im Allgäu, die Hörnlehütte, Kenzenhütte und das August-Schuster-Haus in den Ammergauer Alpen sowie die Brunnsteinhütte im Karwendelgebirge. Die meisten Hütten in den bayerischen Alpen starten an diesem Pfingstwochenende in die Saison, die höher gelegenen Berghütten erst im Juni (siehe auch unsere Tabelle rechts).

Mit wenigen Ausnahmen haben auch die Bergbahnen in Bayern die notwendigen Revisionsarbeiten abgeschlossen und nehmen in diesen Tagen den Sommerbetrieb auf, wieder Verband Deutscher Seilbahnen in München mitteilte. An Pfingsten beginnt auch die Saison auf Fellhorn/Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck und Walmerdingerhorn. Gerade das ist am Pfingstmontag ein lohnendes Ausflugsziel. Dann findet dort oben über dem Kleinwalsertal ein Gottesdienst mit musikalischer Begleitung statt (Beginn: 11 Uhr). Anschließend laden die Musiker der Hammel Jazz Band zum Jazz-Frühschoppen. Bei Regen findet das Konzert in der Gipfelstube statt. Der Eintritt ist frei.

tz

Wann öffnen die Hütten in den Münchner Hausbergen?

Saisonstart

Preise

(0,5l Radler, Brotzeitbrettl)

Ammergauer Alpen

August-Schuster-Haus (Pürschling)

geöffnet

2,80 Euro, 9,80 Euro (für Zwei)

Brunnenkopfhütte

geöffnet

Hörnlehütte

geöffnet

3,40 Euro, 9,00 Euro (für Zwei)

Kenzenhütte

geöffnet

3,20 Euro, 6,90 Euro (Speckplatte)

Wetterstein und Mieminger

Coburger Hütte

10. Juni

3,60 Euro, 8,90 Euro

Höllentalangerhütte

20. Mai

Höllentaleingangshütte

geöffnet

Knorrhütte

26. Mai

4,00 Euro, 9,00 Euro

Kreuzeckhaus

geöffnet

3,50 Euro, 9,00 Euro

Meilerhütte

Mitte Juni

Münchner Haus

Mitte Mai

Oberreintalhütte

26. Mai

Reintalangerhütte

geöffnet

4,00 Euro, k. A.

Schachenhaus

Anfang Juni

Wankhaus

geschlossen

Wiener-Neustädter-Hütte

Mitte Juni

Karwendel

Brunnsteinhütte

geöffnet

3,20 Euro, 10,50 Euro

Falkenhütte

Anfang Juni

Hallerangerhaus

Anfang Juni

Hochlandhütte

geöffnet

3,80 Euro, 6,50 Euro (Speckplatte)

Karwendelhaus

Anfang Juni

Lamsenjochhütte

bis 15. Juli wg. Bauarbeiten geschlossen.

Mittenwalder Hütte

geöffnet

3,40 Euro, 12,50 Euro

Pfeishütte

10. Juni

Soiernhaus

geöffnet

3,50 Euro, 9,00 Euro (für Zwei)

Tölzer Hütte

geöffnet

3,60 Euro, 11,00 Euro

Bayerische Voralpen

Albert-Link-Hütte

ganzjährig, Montag Ruhetag

3,30 Euro, 12,90 Euro

Blecksteinhaus

ganzjährig, Dienstag Ruhetag

3,30 Euro, 13,80 Euro

Bodenschneidhaus

ganzjährig, Montag Ruhetag

3,60 Euro, 10,90 Euro

Brauneckgipfelhaus

ganzjährig, Dienstag Ruhetag

3,60 Euro, 5,50 (2 Speckbrote)

Brünnsteinhaus

ganzjährig

3,50 Euro, 15,00 Euro (für Zwei)

Lenggrieser Hütte

ganzjährig, Dienstag Ruhetag

3,30 Euro, 7,30 Euro (kalter Braten)

Mitteralm

ganzjährig, Montag Ruhetag

3,10 Euro, 9,50 Euro

Rotwandhaus

ganzjährig

3,80 Euro, 10,00 Euro

Schönfeldhütte

ganzjährig

3,30 Euro, 12,90 Euro

Taubensteinhaus

ganzjährig

3,60 Euro, 9,80 Euro

Tegernseer Hütte

geöffnet

3,50 Euro, 12,50 Euro (für Zwei)

Tutzinger Hütte

geöffnet

3,40 Euro, 8,00 Euro

Weilheimer Hütte

geöffnet

3,60 Euro, 10,50 Euro

Rofangebirge

Bayreuther Hütte

geöffnet

3,80 Euro, 9,50 Euro

Erfurter Hütte

geöffnet

4,00 Euro, 10,00 Euro

Gufferthütte

geöffnet

3,70 Euro, 10,70 Euro

Kaisergebirge

Anton-Karg-Haus

geöffnet

3,50 Euro, 8,20 Euro

Gaudeamushütte

geöffnet

3,90 Euro, 6,60 Euro (Speckbrot)

Gruttenhütte

25. Mai

3,80 Euro, 10,50 Euro

Stripsenjochhaus

geöffnet

3,80 Euro, 9,80 Euro

Vorderkaiserfeldenhütte

ganzjährig

3,60 Euro, 11,90 Euro

Chiemgauer Alpen

Hochrieshütte

ganzjährig

3,60 Euro, 15,50 Euro (für Zwei)

Priener Hütte

ganzjährig

3,60 Euro, 9,80 Euro

Reichenhaller Haus

geöffnet

3,80 Euro, 10,50 Euro

Riesenhütte

bis auf Weiteres geschlossen

Spitzsteinhaus

ganzjährig

3,40 Euro, 10,50 Euro

Straubinger Haus

geöffnet

Traunsteiner Skihütte (Winklmoosalm)

ganzjährig, Mittwoch Ruhetag

3,30 Euro, 6,90 Euro (Speckbrot)

Quelle: Deutscher Alpenverein, Hüttenwirte. Bei schlechtem Wetter kann sich der Saisonstart in den Hütten nach hinten verschieben.

Spektakuläre Skywalks in den Alpen

Auch interessant

Kommentare