+
Der Stadtlauf steigt heuer am 28. Juni.

Großes Event Ende Juni

Stadtlauf: Starter-Plätze zu gewinnen

München -  Ende Juni verwandelt sich beim Stadtlauf die Innenstadt wieder in ein oranges Läufermeer. Mehr als 20.000 Teilnehmer werden dabei sein.

Es gibt die Ambitionierten mit Hightech-Uhr und Pulsmesser, es gibt die gemütlichen Jogger, es gibt kostümierte Spaßläufer, es gibt Mütter und Väter mit Kinderwägen: Eigentlich gibt es nichts, was es nicht gibt beim Stadtlauf von Sport Scheck und BMW.

Am Sonntag, 28. Juni, wird sich die Innenstadt jedenfalls wieder in ein oranges Läufermeer verwandeln. Das traditionelle Stadtlaufshirt, seit 1979 visuelles „Herzstück“ der Laufserie, stellt seit dem Vorjahr die führende Laufsportmarke Asics. Jeder Läufer erhält mit dem Startpaket ein Funktionsshirt.

Mehr als 20.000 Teilnehmer werden zu der 37. Auflage erwartet. 2014 wurde diese Schallmauer erstmals durchbrochen, womit der Stadtlauf in München zu den Top 10-Veranstaltungen dieser Sportart in Deutschland zählt. „Laufen boomt“, weiß Bernd Leuschner, Leiter für Events und Kooperationen bei Sport Scheck.

Studien besagen, dass jeder vierte Deutsche alle zwei Wochen zumindest einmal Laufen geht. Nach Radfahren ist Laufen mit rund 19 Millionen Aktiven die am häufigsten betriebene Sportart in Deutschland. „Das Bedürfnis nach Gesundheit befeuert diese Entwicklung“, sagt Leuschner. Auch die Kleinsten sind eifrig dabei. Die Kinderläufe sind seit Wochen ausgebucht, das dortige Teilnehmerlimit von 1100 erreicht.

Stadtläufe von lockerer Atmosphäre geprägt

Manuel Seifert ist neuer Projektleiter von Deutschlands größter Laufserie, die bundesweit mehr als 100.000 Menschen in 21 Städten in Bewegung bringt. Olympiasieger Nils Schumann und Ingalena Heuck, deutsche Halbmarathonmeisterin von 2010, fungieren als Botschafter des Stadtlaufs. Die Haidhauserin Ingalena Heuck ist in München ein wohlbekanntes Gesicht.

Nach Ende ihrer aktiven Karriere betätigt sich die Sportwissenschaftlerin nun als Trainingsberaterin und Ernährungsexpertin. Die Stadtläufe sind aber weniger von verbissenem Wettkampdenken denn von lockerer Atmosphäre geprägt. „Einsteiger, Freizeitläufer und Familien fühlen sich hier am wohlsten“, erklärt Manuel Seifert. Dieses Mal werden übrigens nicht nur die Kinder, sondern alle Finisher mit einer Medaille belohnt.

Start und Ziel befinden sich direkt auf Höhe der Mariensäule. Das Teilnehmerfeld stellt sich in der Rosenstraße auf und läuft über die Diener- und Residenzstraße in Richtung Englischer Garten. Der Zieleinlauf erfolgt über die Weinstraße zurück auf den Marienplatz. Danach können sich die Teilnehmer auf Höhe der Sport Scheck-Filiale in der Neuhauser Straße mit einer Zielverpflegung stärken.

Entlang der Strecke stehen für die Läufer Getränke, Bananen, Äpfel und Laugenstangen bereit. Die ehemalige Profi-Triathletin und Ironman-Siegerin Katja Mayer kümmert sich um die Organisation. Beim Überqueren der Ziellinie wird mit Hilfe eines Zeitnahmechips automatisch ein Schnappschuss von jedem Teilnehmer aufgenommen. Der Finisher kann sein Foto kostenlos zusammen mit seiner Urkunde innerhalb von 24 Stunden nach dem Lauf auf den Ergebnislisten finden.

Im Vorjahr gewann die deutsche Top-Läuferin Anna Hahner das Halbmarathon-Rennen in 1:15:13 Stunden. Sieger bei den Männern wurde der Äthiopier Burka Guji Kedir (1:11:41). Beim 10 Kilometer-Lauf, an dem im Übrigen auch Olympasieger Dieter Baumann teilnahm, war der Freisinger Sebastian Nadler in 32:20 Minuten erfolgreich. Schnellste Läuferinnen waren die beiden Lokalmatadorinnen Mikki Heiß (37:44) vor Ingalena Heuck (38:13).

Sport Scheck unterstützt seit sechs Jahren die Aktion „Sport im Hort“. Für jeden zurückgelegten Stadtlauf-Kilometer spendet das Unternehmen fünf Cent an Kinder- und Jugendtagesstätten. Insgesamt sind für diesen Zweck nach Angaben des Unternehmens bisher über 200.000 Euro an 62 Horte gespendet worden.

Alle Infos zum Stadtlauf gibt es hier.

Wir machen einen Leser topfit für den Stadtlauf

In Kooperation mit Sport Scheck macht der Münchner Merkur einen seiner Leser topfit für den Stadtlauf. Anfänger und Hobbyläufer sind aufgerufen, sich zu bewerben (die Aktion richtet sich nicht an erfahrene Läufer!).

Der Gewinner erhält einen Preis im Wert von etwa 400 Euro und darf sich über eine perfekte Ausrüstung bei einem persönlichen Einkaufstermin in der Sport Scheck-Filiale München freuen. Nach einer ausführlichen Fachberatung an der größten Laufschuhwand in München wird der passende Laufschuh ausgesucht. Es folgt ein professioneller Fitnesscheck im Lauflabor.

Per Trainingsplan und einer Einheit mit Ingalena Heuck oder dem Olympiasieger Nils Schumann trainiert man dann auf einen Start entweder beim 5 km- oder 10 km-Lauf am 28. Juni hin.

Zu guter Letzt darf der Gewinner kurz vor dem Startschuss noch VIP-Luft schnuppern und einen der Stars aus der Laufszene persönlich treffen. Über die Vorbereitung des Lesers auf den Stadtlauf wird ein Reporter des Münchner Merkur berichten. Wer den attraktiven Preis gewinnen will, muss an diesem Wochenende unter 01378(80 66 33 (Telemedia, 50 Cent aus dem Festnetz) anrufen und das Kennwort „Fitness-Check“ nennen. Der Gewinner wird am Montag telefonisch benachrichtigt. Normale Online-Anmeldungen für den Stadtlauf (Startgebühr 32 Euro) sind bis zum 27. Juni auf www.sportscheck.com/event/ möglich.

Start des Halbmarathons (21,1 Kilometer) ist um 8 Uhr. Der Kinderlauf (2 km) beginnt um 8.20 Uhr, das 10 km-Rennen um 10.35 Uhr. Der Start des 5 km-Laufs sowie für die Walker und Nordic Walker erfolgt um 12.45 Uhr. Nachmeldungen werden am Sonntag, 28. Juni ab 6 Uhr bis eine halbe Stunde vor Start des jeweiligen Laufes in der Sport Scheck-Filiale (Neuhauser Str. 21) entgegengenommen – sofern das Teilnehmerlimit noch nicht erreicht ist.

In der Filiale erhalten alle Starter vom 16. bis 27. Juni und am Veranstaltungstag ihre Startunterlagen zu den regulären Öffnungszeiten. Im Starter-Paket steckt neben den Startunterlagen auch das traditionelle Stadtlauf-Funktionsshirt, es gilt auch als Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel im Gesamtnetz von BOB, Meridian und MVV.

Klaus Vick

Auch interessant

Kommentare