Flugzeug bei Ravensburg abgestürzt: Drei Tote

Flugzeug bei Ravensburg abgestürzt: Drei Tote
+
Die Daunenherstellung sorgt immer wieder für Negativschlagzeilen. Die Outdoor-Branche will das nun ändern.

Tierschutz

Mit diesen Outdoor-Marken shoppen Sie fair Daunenjacken

  • schließen

Daunenjacke, -bettwäsche und -schlafsäcke: Wenn uns kalt wird, müssen Gänse leiden. Outdoor-Marken wollen mit artgerechter Tierhaltung dagegen halten.

Gerade schockieren Tierschutzorganisationen mit Bildern von qualvoll verendeten, gerupften Gänsen. Damit wollen sie das Bewusstsein der Öffentlichkeit schärfen: Denn Daunenjacken halten uns im Winter zwar warm und sind kuschlig, doch dafür müssen die Tiere leiden.

Daunen-Guide: Diese Outdoor-Marken setzen sich für den Tierschutz ein

Der grüne Online-Shop Greenroom Voice hat deshalb nun einen visuellen Daunen-Guide erstellt, in dem er Outdoor-Marken vorstellt, die sich für den Tierschutz einsetzen. Die Daune sei zwar nur ein Nebenprodukt der Fleischindustrie, da die Tiere ohnehin geschlachtet werden, aber ihre Produktion sei dennoch nicht weniger riskant.

Firmen wie Patagonia und The North Face halten laut Greenroom Voice nun dagegen und wollen Vorreiter in Sachen artgerechter Haltung werden. Auch wenn der Anteil der Outdoor-Branche weniger als ein Prozent des weltweiten Daunenverbrauchs ausmache, sollen diese Unternehmen bereits maßgeblich zur globalen Förderung des Tierschutzes beigetragen haben und nach eigenen, gewaltfreien Öko-Standards produzieren.

Wolle, Polyester oder Recycling: Alternativen zur Daunenherstellung

Das Ergebnis: Die Unternehmen füttern ihre Jacken angeblich nur noch mit synthetischen Fasern wie Polyester, Wolle oder recycelten Daunen. Zudem wollen sie gewährleisten, dass ihre Kunden den Produktionsprozess der Ware Schritt für Schritt zurückverfolgen können.

Das ist sicherlich auch löblich, doch manche Tierschützer zweifeln daran. Ihrer Meinung nach sind Daunen nicht nur ein Nebenprodukt, sondern der Hauptgrund, warum Gänse überhaupt sterben müssen. Nur wenn die Nachfrage sinkt, kann also generell erst ein Umdenken bei den Daunenherstellern entstehen.

Ohne Fleisch und Daunenfedern

Von Jasmin Pospiech

Auch interessant

Kommentare