+
Bankerl, Kreuz, Bergblick – was will der Wanderer mehr? Der kleine Buchberg-Gipfel erfüllt alle Erwartungen.

Ein Bilderbuchland

Panorama-Wanderung bei Bad Tölz und Bad Heilbrunn

Das Winterwetter zeigt sich heuer schelmisch und spielt einem einen Streich nach dem anderen: Kurzzeitig sorgen heftige Schneefälle für ein Verkehrschaos. Tage später reicht der Schnee nicht mal mehr zum Skifahren.

Gleichzeitig liegt aber für höher gelegenere Bergwanderungen zu viel Schnee. Pfiffige Wanderer planen daher Touren in niedrigeren Gefilden. Dass man deshalb auf ein kleines Bergerlebnis mit „Gipfelchen“ verzichten muss, steht außer Frage. Am besten man packt für alle Fälle ein Paar Gamaschen in den Rucksack. Das Panorama sollte natürlich stimmen und sonnig will man es auch. Also kurvt man nach Bad Tölz, dorthin, wo die Voralpen beginnen.

Beeindruckender „Gipfelblick“

Zu erklimmen ist ein langgestreckter, welliger Höhenrücken namens Buchberg. Doch zunächst taucht man in der Kurstadt, unweit vom „Gasthof Altes Zollhaus“ ab in die Stille. Nach einem Weilchen hebt der Wald abrupt seinen grünen Vorhang. Die Filmkulisse eines Heimatfilms könnte nicht perfekter sein: Verstreut in bergige Wiesen verstecken sich hinter knorrigen Obstbäumen die behäbigen Bauernhäuser von Kiefersau. Und greifbar nahe spitzt hinter dem Brauneck das Karwendel hervor. Sodann windet sich der Weg galant an den Höfen vorbei, leitet über Grashänge, flugs um einen Bachgraben herum und schließlich hinauf zum Golfplatz in Straß.

Die veränderte Perspektive verschenkt jetzt herrliche Ansichten auf die „Krone von Bad Tölz“, die barocke Heilig-Kreuz-Kirche. Nach dem Golfgelände bringt einen der Weg auf eine Asphaltstraße. Die nächsten 20 Minuten geht’s im Wald bergauf, doch zur Rechten zeigt sich immer wieder das Alpenvorland und bildschöne Bauernhöfe. Wie auf einem „echten“ Berg entdeckt man wenig später auf der Nordseite des Buchbergs ein kleines Skigebiet mit Schlepplift. Wenn es genug Schnee hat, verläuft die Piste hinunter bis zum Buchbergstüberl, das wie der Lift bereits seit 30 Jahren existiert. Sobald das Gehölz zurückbleibt, heißt es „Augen auf“, denn linkerhand führt ein unscheinbares Wegerl auf einen Wiesenrücken mit Kreuz und Bankerl.

Der „Gipfelblick“ vom Buchberg erfüllt alle Erwartungen: Hinterm Murnauer Moos erheben sich die Ammergauer Alpen, und die Allgäuer Berge grüßen aus der Ferne. Bescheidener winken aus dem Süden die Waldköpfe Blomberg und Stallauer Berg herüber. Wie sich der weitere Verlauf der Tour gestaltet, bleibt einem selber überlassen. Vielleicht spaziert man zum nahen Weiler Buchberg und folgt dort den aussichtsreichen Abstieg Richtung Wörnern.

Sicher bleibt man öfter stehen und versucht, wie in einem Ratespiel, das eine oder andere Dorf in den welligen Tälern geografisch zu bestimmen. Kurz nach dem verträumten Wörnern schlendert man über flache Wiesen zur Bushaltestelle gegenüber vom Gasthof Wiesweber. Der Bus bringt einen zurück nach Bad Tölz und das letzte Stückerl zum Ausgangspunkt geht man wieder zu Fuß. Ehrgeizige Wanderer, die noch ein paar Höhenmeter dranhängen wollen, wandern entweder von Wörnern oder vom Gasthof Wiesweber die ganze Strecke retour. Der Blick in die Gegenrichtung ist alles andere als langweilig.

Von Doris Neumayr

BUCHBERG (855 METER)

ANFAHRT – Auto: A 95 München – GAP, Ausfahrt Sindelsdorf. B 472 Richtung Bad Tölz. Weiter über Bad Heilbrunn, vorbei an der Blomberg-Talstation bis zur Linksabzweigung „Bad Tölz-West“. Man hält sich Richtung „Buchbergklinik“ („Benediktbeurer Straße“). Kurz nach dem „Gasthof Altes Zollhaus“ am Straßenrand parken.

Bahn: München Hbf. bis Bad Tölz, weiter mit Stadtbus 1, Linie 9570, Halt „Christian-Papst-Weg“ (Nähe Buchbergklinik). Informationen: www.bahn.de, www.rvo-bus.de, www. bad-toelz.de/service/

TOUR – Gehzeit (Startpunkt bis Bushaltestelle Gasthof Wiesweber): ca. 2,5 Stunden, 7,1 km, 200 Höhenmeter, Wiesen- und Forstwege sowie asphaltierte Sträßchen, meist gut ausgeschildert, nach Neuschnee auf Teilstrecken Gamaschen oder Schneeschuhe zu empfehlen. Verlauf: Nach dem „Gasthof Altes Zollhaus“ 120 m Richtung „Buchberg-Klinik“ bis zum Linksabzweig „Zeilerfeldweg“.

Hier folgt man nach einer Brücke einem asphaltierten Fahrweg (Ww. „Bad Heilbrunn über Buchberg K5, S2“). Nach den letzten Häusern führt ein Waldweg aufwärts an eine Zaunöffnung vor einem Wiesengelände. Vorbei an einem Marterl mit Schilderbaum (K5, S2) geht’s über einen Wiesenweg. Man kommt direkt vor Kiefersau an eine T-Kreuzung (Straße). Hier rechts und am nächsten Abzweig mit Schilderbaum (K5, S2) links einen Wiesenhang hinauf. Nach Baumgruppen und einem Bachgraben kommt man zum Golfplatz in Straß. Ein Fußweg zieht um den Straßerhof herum über einen Parkplatz und endet in einem Asphaltsträßchen (S2, S1, Buchberg).

Das Sträßchen zieht über den waldigen Rücken bergauf, vorbei am Weiler Hahnbauer mit Kapelle (unterhalb sieht man den Buchberg-Skilift). Sobald der Wald in einen freien Wiesenrücken übergeht (noch vor dem Weiler Buchberg) zieht nach links ein Wiesenweg (kein Schild) auf den Buchberg (Bank, Kreuz). Rückweg: a) Über den gleichen Weg retour, b) Nach dem „Gipfel“ weiter auf dem Sträßchen nach Buchberg. Dort hält man sich an die Schilder „Bad Heilbrunn über Wörnern“. Ein Forstweg führt einen Wiesenrücken, dann durch einige Baumgruppen bergab. Im Weiler Wörnern trifft man auf eine beschilderte Verzweigung. Hier geht’s links hinab und weiter zum Gasthof Wiesweber. Gegenüber ist die Bushaltestelle „Gh. Wiesweber“.

Mit Bus 9612 (9591) Richtung Bad Tölz bis Halt „Ruth am Bach“. Die Straße überqueren und am Gehsteig entlang Richtung „Bad Tölz- West“, „Buchbergklinik“ zurück zum Auto (zusätzl. Gehzeit 10-15 Minuten), c.) mit dem Bus bis zum Bahnhof Bad Tölz.

EINKEHR – Gasthof Altes Zollhaus (www.zollhaustoelz.com); Buchbergstüberl (www.buchbergstueberl.com).

KARTE – Kompass-Wanderkarte 7, Murnau, Kochel.

Auch interessant

Kommentare