+
Das Ziel dieser Tagespilgertour auf dem ­Jakobsweg: Die Kirche in Unterleutasch

Pilgern vor der Haustür: Wir sind dann mal weg…

Pilgern ist spätestens seit Hape Kerkelings Bestseller Ich bin dann mal weg wieder in. Dazu muss man nicht eigens bis nach Spanien. Pilgern kann man auch bei geführten Tagespilgertouren auf dem Jakobsweg in Oberbayern.

Die Kirchenglocken der Jakobuskirche in Wallgau läuten Sturm. Passend zur Begrüßung einer Pilgergruppe, die sich hier zu einer Tagespilgeretappe von rund 24 Kilometern über Krün und Mittenwald bis ins Leutaschtal auf dem grenzübergreifenden Jakobsweg „Isar-Loisach-Leutascher Ache-Inn“ trifft. Ziel aller europäischen Jakobswege ist das Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela. Doch wer hat schon Zeit, sich mehrere Wochen aus dem Staub zu machen und bis dorthin zu pilgern?

Herbert Konrad, Ausbilder von Pilgerbegleitern

 „Pilgern hat sehr viel mit Entschleunigung und innerer Zentrierung zu tun. Das kann man auch bereits an einem Tag oder Wochenende bei uns erleben“, meint Herbert Konrad. Der theologische Referent ist selbst begeisterter Pilger, bietet beim Kreisbildungswerk Bad Tölz-Wolfratshausen e. V. unter anderem Tagespilgertouren an und ist Ausbilder von sogenannten Pilgerbegleitern. Sie sollen die Menschen auf dem Weg vom Alltagsstress hin zum eigenen Ich mit sogenannten spirituellen Impulsen wie Austauschrunden, Meditationsübungen oder auch Schweigestrecken begleiten. „Wir bieten auch Pilgerwanderungen für besondere Lebenssituationen wie Pilgern für Frauen mit Krebserkrankungen oder Menschen in Trauersituationen an. Die wollen oft einfach nur gemeinsam wandern und von thematisch geschulten Menschen begleitet werden, die ihnen auf Wunsch Hilfestellungen geben.“

In der bunt gemischten Gruppe in Wallgau haben sich überwiegend erfahrene Pilgerwanderer zusammengefunden. Bei vielen baumelt die Pilgermuschel, das Zeichen aller Jakobspilger, an den Rucksäcken. Mit dabei sind Menschen wie Silvio, der bei langen Pilgerreisen durch Frankreich seine desaströse Kindheit in einem katholischen Kloster verarbeitet und neuen Lebensmut sowie seine innere Ruhe wiedergefunden hat. Ganz nach dem dänischen Religionsphilosophen Sören Kierkegaard, der „keinen Kummer kennt, von dem er sich nicht freigehen könnte“.

Jakobswege in Oberbayern finden Sie hier

Gabi, früher Leichtathletin, hat sich inzwischen ebenfalls völlig auf die langsamere, besinnlichere Art des Gehens eingelassen und schon über 1.200 Kilometer des Jakobswegs hinter sich gebracht. Bettina pilgert dagegen das erste Mal und ist skeptisch. Sie ist sonst immer mit hohem sportlichem Anspruch draußen unterwegs und hat „mit der Kirche gar nichts am Hut“. Ihr Fazit am Ende in Unterleutasch, wo alle Teilnehmer bei gemeinsamer Brotzeit über den Tag resümierten: „Der Entschleunigungseffekt war deutlich spürbar, das Natur-erlebnis sehr intensiv. Der Tag hat Lust gemacht auf weitere Touren.“ Pilgern ist eben nicht einfach nur Wandern. „Man wandert mit den Füßen, aber man pilgert mit dem Herzen!“, sagt Hape Kerkeling.

P.R.

Infos zum Pilgern

Geführte Pilgertermine im Oberland:

  • 16. Juni: vom Kloster Schäftlarn zum Kloster Beuerberg
  • 17. Juni: vom Kloster Beuerberg zum Kloster Benediktbeuern
  • 23. Juni: von Wallgau nach Leutasch
  • 11. August: Pilgern für Frauen mit Krebserkrankungen von Weyarn nach Dietramszell
  • 29. September: Pilgern für Menschen in Trauersituationen
  • 12. Oktober: Pilgern für Führungskräfte und Menschen in Verantwortung

Kosten: Pro Person ca. 10,-- Euro zzgl. evtl. Rückfahrtskosten. Alle Infos und weiteren Termine gibt es beim Katholischen Kreisbildungswerk Bad Tölz-Wolfratshausen, „Pilgern im Oberland“, Salzstr. 1, 83646 Bad Tölz, 08041-60 90, www.bildungswerk-toelz.de

Pilgerpass: Wer öfter oder länger pilgern will, sollte sich einen Pilgerpass zulegen und ihn auf der Strecke abstempeln lassen. Die Stempel belegen die gelaufene oder geradelte Strecke. Der Pass ist Voraussetzung für die Aufnahme in den Pilgerherbergen am Weg sowie für den Erhalt der Pilgerurkunde. Der Pass ist in allen Pilgerherbergen oder unter www.jakobus-gesellschaften.deerhältlich.

Mehr zum Thema:

Neuer Pilgerweg zwischen Altötting und Salzburg

Quelle: tz

Auch interessant

Kommentare