+

Skigebiet, Unterkunft, Ausrüstung

Auf die Piste, fertig, los: So klappt der Skiurlaub mit Kindern

  • schließen

Ein Skiurlaub mit der ganzen Familie ist ein Riesenspaß. Doch damit Groß und Klein die Ferien auf der Piste so richtig genießen können, ist eine frühzeitige Vorbereitung das A und O.

Begeisterte Skifahrer brauchen auch als Eltern nicht auf ihren Winterurlaub zu verzichten – im Gegenteil: Viele Kinder bekommen gar nicht genug davon, durch den Schnee zu pflügen und die Hänge herunter zu sausen. Außerdem sollen Kinder, die Skifahren, besser in der Schule sein. Ehe sie die Kleinen auf eigene Bretter stellen, sollten Eltern allerdings einige Punkte beachten, rät Birgit Dreyer von der ERV (Europäische Reiseversicherung): „Damit Eltern und Kinder Spaß auf der Piste haben, ist es wichtig, die Kleinen nicht zu überfordern. Deswegen sollten sie erst mit drei oder vier Jahren anfangen, Skifahren zu lernen. Jüngere können die komplizierten Bewegungsabläufe oft noch nicht umsetzen.“

Generell sollten die Eltern im Einzelfall entscheiden, ob ihr Sprössling für die Piste bereit ist. Denn bei manchen Kindern sind Koordination und Gleichgewichtssinn erst im Alter von fünf Jahren ausreichend entwickelt.

Kindgerechte Infrastruktur vor Ort vermeidet Stress

Ein Ski-Urlaub mit Kindern steht und fällt mit der richtigen Vorbereitung. Ideal für einen Urlaub mit Kindern eignen sich überschaubare Skiorte mit vielen Anfängerpisten. Ratsam ist, darauf zu achten, dass es eine Skischule mit eigenem Gelände gibt, damit die Kleinen abseits des Regelbetriebs üben können.

Auf kindgerechte Skiausrüstung achten

Damit die Kinder ihren ersten Skiurlaub richtig genießen können, brauchen sie natürlich auch die passende Ausrüstung. Dabei sollte die Sicherheit der Kleinen an erster Stelle stehen. Neben einem fest sitzenden Helm brauchen die Kleinen passende, bequeme Skischuhe mit harter Schale. Bei den Skiern sollten die Eltern auf die richtige Länge achten; am besten, sie reichen bei Anfängern bis Schulterhöhe. Für Kinder bewährt haben sich taillierte Carving-Skier. Sie lassen sich leichter drehen und sorgen für schnelle Lernerfolge. 

Wegen der stärkeren UV-Strahlung in den Bergen sind eine Skibrille und Sonnencreme mit ausreichendem Lichtschutzfaktor unverzichtbar. Und natürlich gehören auch Schneeanzug, Schal und Handschuhe mit ins Gepäck – am besten alles mindestens in doppelter Ausführung, damit das Kind nicht wegen nasser Kleidung eine Zwangspause vom Winterspaß einlegen muss.

Checkliste für den kindgerechten Skiurlaub:

  • Einen überschaubaren Skiort mit vielen Anfängerpisten wählen. Am besten verfügt die Skischule über ein eigenes Gelände.
  • Familienhotel mit Kinderbetreuung und Alternativprogramm für Kinder buchen.
  • Das Kind zunächst zu einem Schnuppertag im Skikurs anmelden.
  • Passende Skiausrüstung für die Kleinen ist ein Muss: ein hochwertiger Skihelm, bequeme Skischuhe mit harter Schale und taillierte Carving-Skier.
  • Wegen der stärkeren UV-Strahlung in den Bergen sind eine Skibrille und Sonnencreme mit ausreichendem Lichtschutzfaktor unverzichtbar.
  • Schneeanzug, Schal und Handschuhe am besten jeweils mindestens in doppelter Ausführung mit ins Gepäck.

Auch interessant:

Wieviel Schnee liegt auf den Pisten? Eine Übersicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare