+
Eine Skifahrerin fährt auf der Zugspitze.

Ab auf die Piste! Welche Skigebiete jetzt eröffnen 

München - Der Schnee fällt, die Alpen sind weiß und Wintersportfans juckt es in den Zehen. Jetzt ist es endlich soweit: Am Wochenende eröffnen zahlreiche Skigebiete in der Region die Brettlsaison. Wir zeigen, wo Sie schon abfahren können.

Chaos auf den Straßen, gestrichene Flüge, verspätete Züge und zentnerweise Schnee, wohin man schaut. Der Winter hat in den vergangenen Tagen zugeschlagen, und es gibt nicht wenige, die jetzt schon wieder genug von der kalten Jahreszeit haben. Aber Moment. Der Wintereinbruch hat auch etwas Gutes – zumindest für Wintersportfans: Denn dank der Dauerbeschneiung kombiniert mit eisigen Temperaturen laufen pünktlich zum Wochenende an den Bergen in der Region die Lifte an.

Brauneck/Lenggries (Bad Tölz-Wolfratshausen)

Die Skiregion Innsbruck lockt heuer mit günstigen Pauschalangeboten. Mehr erfahren Sie hier:

Im nur knapp eine Autostunde von München entfernten Skigebiet Brauneck in Lenggries können Brettlfans ab dem morgigen Samstag, 4. Dezember, auf der mit Kunstschnee präparierten Weltcupabfahrt und am Garland erste Schwünge wagen. Streidl- u. Jaudenlift, Garland-Sesselbahn und Brauneck-Bergbahn nehmen wieder ihren Betrieb auf. Bereits am heutigen Freitag, 3. Dezember, um 13 Uhr öffnet der Draxllift in Wegscheid. Auch Langläufer kommen rund ums Brauneckdorf auf ihre Kosten: Egal ob klassisch oder Skating: Neun Loipen (66 Kilometer) versprechen Langlauf-Genuss pur. Infos: www.brauneck-bergbahn.de oder www.lenggries.de.

Spitzingsee/Schliersee (Landkreis Miesbach)

Auf die Piste geht es auch im Skigebiet Spitzingsee. Dort nehmen die Stümpfling- und die Sutten-Sesselbahnen am heutigen Freitag, 3. Dezember, den Betrieb auf. Abgefahren werden kann von 8.30 bis 16.20 Uhr auf allen künstlich beschneiten Pisten. Eine gemütliche Runde durch den Pulverschnee drehen, können Langläufer in der Loipe Valepp (Gesamtlänge: fünf Kilometer). Ausgangspunkt ist der Roßkopfweg am Spitzingsee. Infos: www.alpenbahnen-spitzingsee.de oder www.schliersee.de.

Test: Die besten Ski für jeden Fahrertyp

Test: Die besten Ski für jeden Fahrertyp

Sudelfeld/Bayrischzell (Landkreis Miesbach)

Das Skiparadies Sudelfeld startet am heutigen Freitag, 3. Dezember, in die Skisaison. Zu den mit Kunstschnee präparierten Pisten manövrieren die Skifahrer der Waldkopf- und der Wendellift. Ab Samstag, 4. Dezember, nehmen dann auch der Ranken- und Oswaldlift sowie die Schöngratbahn den Betrieb auf. Tipp für Langläufer: Vom Zipflwirt über die Melkstattwiese führt eine Loipe im Ursprungtal durch Wald und Wiesen zum Parkplatz Stocker und wieder zurück (Länge: 8,4 Kilometer). Infos: www.sudelfeld.de.

Tegernseer Tal (Landkreis Miesbach)

Mit einem großen „Winteropening“ vom heutigen Freitag, 3., bis Sonntag, 5. Dezember, beginnt im Tegernseer Tal offiziell die Wintersaison. Sportlich Aktive und Experimentierfreudige kommen bei den Wintersportveranstaltungen auf ihre Kosten. Unter anderem öffnen die Lifte am Ödberg, Hirschberg und Wallberg. Auf Loipen in Gmund, Kreuth und Rottach-Egern können sich außerdem Langlauffans nach Herzenslust austoben. Infos: www.tegernsee.com.

Gletschergebiet Zugspitze (Landkreis Garmisch-Partenkirchen)

Wintersportvergnügen pur garantiert das einzige Gletscherskigebiet auf deutschem Boden: die Zugspitze. Dort wurde bereits am 30. Oktober die Saison eröffnet. Dank bester Wetterbedingungen können sich Wintersportler auf zehn herrliche Naturschnee-Pisten (sieben Lifte) freuen. Langläufer können in Garmisch und Umgebung ihre Skier aber noch im Keller lassen. Die aktuelle Schneelage im Tal reicht noch nicht für ordentliche Loipen aus. Weitere Infos: www.zugspitze.de oder www.gapa.de.

Zahmer Kaiser/Tirol (Österreich)

Das Skigebiet an den Nordhängen des Zahmen Kaisers in Walchsee-Durchholzen/Tirol öffnet voraussichtlich am morgigen Samstag, 4. Dezember, seine Skipisten vor der traumhaft schönen Kulisse des Kaisergebirges. Dank moderner Beschneiungsanlagen können heuer die neue 1800 Meter lange Hauptabfahrt und die Piste beim Ötzlift ganzflächig beschneit werden. Für Samstag geplant ist die Öffnung des Vierer-Sessellifts und des Amberglifts. Infos: www.zahmerkaiser.com.

Stubaital/Tirol (Österreich)

130 Zentimeter feinster Pulverschnee, sechs geöffnete Lifte und 84 bestens präparierte Pistenkilometer: Das Skigebiet Schlick 2000 im Stubaital in Tirol bietet alles, was das Skifahrer-Herz begehrt. Abgefahren werden kann bis zur Talstation Mutterberg. Die erste Bergfahrt ist am Wochenende um 8 Uhr möglich. Das letzte Mal ins Tal geht’s um 16.30 Uhr. Weitere Infos: www.stubaier-gletscher.com oder www.stubai.at.

Seefeld/Tirol (Österreich)

Knapp 66 Kilometer gespurte Loipen dazu noch ein Nachtkurs und eine künstlich beschneite Loipe – das Langlauf-Angebot in der Olympiaregion Seefeld lässt kaum Wünsche offen. Auch für Skifahrer ist einiges geboten: Ab Samstag, 4. Dezember, hieven die Bergbahnen Rosshütte (Standseilbahn, Sessellift Rex und Hochanger) die Besucher zu 20 Kilometer bestens präparierten Skipisten. Ebenfalls im Programm: Skitouren. Infos: skigebiet-seefeld.at.

Tipps für Skitouren:

Skitouren werden immer beliebter. Kein Wunder, denn pures Skivergnügen und unberührte Pulverschneeabfahrten zeigen einem hier die schönsten Seiten des Winters. Fürs Wochenende empfiehlt der DAV folgende Touren: Auf den Pürschling (Unterammergau). Dauer: Zwei Stunden. Auf den Wank (Garmisch). Dauer: 2 1/2 Stunden. Von Wegscheid auf das Brauneck (Lenggries). Dauer: 2 1/2 Stunden. Weitere Tourenangebote unter www.alpenverein.de.

Von Thomas Fritzmeier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare