+
Outdoor-Sportler suchen und lieben die Schönheiten und Einsamkeit der Natur. Geradezu paradox ist es deshalb, dass auch sie mit ihrer Funktionskleidung dazu beitragen, eben diese Natur zu belasten.

Umweltentlastung

Funktionskleidung ohne PFC

Die Klamotten, die Sportler tragen, enthalten nicht selten perfluorierte Chemikalien (PFC). PFC sind schwer abbaubar, verbleiben ergo über einen sehr langen Zeitraum in der Umwelt.

PFC reichert sich über Nahrung und Trinkwasser in Organismen an und wirkt gesundheitsschädlich auf Mensch und Tier. Um auf diese Gefahren hinzuweisen, unternahmen Greenpeace-Mitarbeiter Expeditionen in einige abgelegene, wenig gastfreundliche Regionen unseres Planeten.

Dort entnahmen sie Wasser und Schneeproben, untersuchten diese – und fanden Rückstände von PFC. Greenpeace ist daher der Meinung, dass alle Outdoormarken zum Schutz der Umwelt und der menschlichen Gesundheit komplett auf die Verwendung von PFC verzichten sollten.

Die Expeditionsmitglieder trugen übrigens aus- schließlich PFC-freie Bekleidung unterschiedlicher Outdoor-Marken. Sie räumten so mit dem Mythos auf, dass Funktionsbekleidung, die optimalen Wetterschutz bietet, zwingend PFC enthalten muss. Einige Greenpeace-Wissenschaftler wurden beispielsweise von der britischen Firma Páramo ausgerüstet. Dieses Unternehmen verwendet die PFC-freie, wasserfeste Materialtechnologie „Nikwax Analogy“. Das Feed- back der Greenpeace-Leute fiel einhellig aus: Sie waren mit ihrer Ausrüstung sehr zufrieden, selbst bei extremen Wetterbedingungen über 5000 Höhenmetern.

Seit vielen Jahren verwenden Pflegemittelmarken PFC für die wasserabweisende Wirkung ihrer Imprägniermittel. Nikwax ist der einzige Hersteller von Imprägniermitteln und Materialtechnologien, der sich seit jeher weigert, diese hochgefährlichen Chemikalien einzusetzen.

Nikwax-Gründer Nick Brown stellte bereits vor 15 Jahren fest, „dass die Verwendung von perfluorierten Chemikalien für die Gesundheit des Endverbrauchers und unsere Umwelt eine Gefahr darstellt. Jeder, der sich um das Wohler- gehen seiner Familie und zukünftiger Generationen sorgt, sollte sich im Klaren sein, dass eine andauernde Umweltverschmutzung durch PFC über Jahrzehnte hinweg zu großen Problemen führen wird.“ Ob Naturliebhaber oder Stadtkinder, es liege in der Hand jedes Einzelnen, „die Outdoor-Branche ebenso wie die Politik aufzufordern, endlich in Aktion zu treten, um diese Toxine zu 100 Prozent zu eliminieren“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare