+
Eis am Turm: Auf dem zugefrorenen Reschensee kämpfen im kommenden Februar Snowkiter um den WM-Titel

Skifahren für Grenzgänger

Es wird ein ziemlich buntes Völkchen sein, dass da vom 4. bis 6. Februar 2011 im wahrsten Sinne des Wortes über dem Reschensee schwebt. Beim Snowkite World Championship rasen Sportler...

... mit bis zu 80 Stundenkilometern an dünnen Schnüren über das Eis und kämpfen um die Titel in den Kategorien Freestyle/Park und Race.

Den Kirchturm, der da einsam aus dem See ragt, wird’s kaum stören. Er hat in den über 50 Jahren, in denen er als Wahrzeichen für das in dem aufgestauten Sees versunkene Dorf Alt-Graun dient, schon viel gesehen. Da können ihn auch ein paar flotte Flitzer mit ihren knallbunten Drachensegeln nicht mehr aus der Ruhe bringen, selbst wenn die nach ihren Rennen gewaltig Party machen.

Snowkiten

Insbesondere im Winter ist das Skigebiet Reschenpass ein Fall für Grenzgänger: Die drei Skigebiete Nauders, Schöneben und Haider Alm erstrecken sich über die Ländergrenzen von Österreich und Italien, und die Schweiz ist auch nur einen Katzensprung entfernt. Dank Europäischer Union und Scheneger Abkommen ist schon längst keine Passkontrolle mehr vorhanden, dank der Kooperation der Skigebiete brauchen Wintersportler auch nur noch einen Skipass, um die gesamten 117 Pistenkilometer unter die Brettl zu nehmen. Sowohl Skifahrer als auch Snowboarder und Langläufer finden hier passende Pisten und können sich auf deren Qualität verlassen. Das Skigebiet Schöneben kann nämlich in den vergangenen Wintern eine ganze Reihe von Auszeichnungen und Preise vorweisen und schmückt sich mit dem Titel „Aufsteiger des Jahres 2009“ in Italien.

Beim Ski­areatest, bei dem von über 200 unabhängigen Wintersportexperten im gesamten Alpenraum das Angebot für Wintersportler geprüft wird, erreichte Schöneben ein Internationales Pistengütesiegel Gold, erhielt eine Auszeichnung für das beliebteste Parkplatzteam, stellte im vergangenen Winter den Beschneiungsmeister und erhielt einen Innovationspreis für Schönis Kinderland, das nach Ansicht der Jury beste Kinderangebot.

V. Pfau

DIE REISE-INFOS ZUM RESCHENPASS

REISEZIEL Die Ferienregion Reschenpass liegt im Dreiländereck Italien-Österreich-Schweiz an der historischen Via Claudia Augusta, einer seit der Römerzeit bestehenden Nord-Süd-Verbindung über die Alpen.

ANREISE Von München über Garmisch, den Fernpass und weiter über Imst und Landeck auf der Bundesstraße 180 zum Reschenpass.

SKIGEBIET Im Skiparadies Reschenpass sind die Gebiete Schöneben, Haider Alm und Nauders zusammengeschlossen. Es liegt zwischen 140 und 2850 Meter hoch und bietet 117 Kilometer Pisten, die mit 25 Bahnen und Liften erschlossen werden.

PREISE Der Tagesskipass, der für das gesamte Skigebiet gilt, kostet bis 22. Dezember 14 Euro (Kinder 10 Euro), danach 33 Euro (Kinder 21,50 Euro). Es werden auch Wahlskipässe (z.B. 2 in 3 Tagen für 63,50 Euro) sowie eine Saisonkarte für 440 Euro angeboten.

PAUSCHALE Drei Übernachtungen mit Frühstück, zwei Tagesskipässen und einer Kutschenfahrt kosten in einer Frühstückspension oder im Privatzimmer ab 139 Euro pro Person. Info und Buchung unter Tel. 00 39/04 73/73 70 90.

AUSKUNFT Ferienregion Reschenpass, I-39027 Reschen/Südtirol, Tel. 00 39/ 04 73/63 31 01; www.reschenpass.it.

Auch interessant

Kommentare