+
Königliche Aussichten: Vom Großen Paraplui, erbaut von Max I., reicht der Blick über Rottach-Egern bis zum Wallberg.

Weihnachtliche Runde

Am See der Künstler

Ein Höhenweg, eine weihnachtliche Schifffahrt, zwei Adventsmärkte sowie die Geschichten von einem halben Dutzend Künstlern aus zwei Jahrhunderten? So etwas gibt’s nur am Tegernsee!

Dazu startet man am Bahnhof und geht in den Lärchenwaldweg. Hier gingen auch der Maler August Macke und seine Frau Elisabeth gerne spazieren. Das Paar verbrachte 1909/10 rund ein Jahr am Tegernsee – und liebte den Ort zu allen Jahreszeiten, vor allem aber im Winter. So schwärmte Elisabeth Erdmann-Macke später von der „unbeschreiblich reinen und klaren Luft“, „den Bergen in herrlicher Beleuchtung“ und „phantastischen Zaubergestalten“, die der Schnee den Bäumen verlieh. Ein Eindruck, den man jederzeit wieder gewinnen kann, blickt man hinab aufs glitzernde Wasser und hinüber auf die verschneiten Gipfel.

Nächste Station ist das Denkmal für den 1885 verstorbenen Dichter Karl Stieler. Wenig weiter steht links das Große Paraplui. König Max I. erbaute den Pavillon. 1822 traf er sich hier mit Zar Alexander von Russland und Kaiser Franz von Österreich. Das herrliche Panorama begleitet einen dann auf dem Leeberg-Höhenweg.

Schließlich erreicht man Rottach-Egern und passiert das Haus eines weiteren bayerischen Künstlers: Ludwig Thoma, der hier von 1908 bis 1921 wohnte und zahlreiche seiner Werke schrieb: so die „Heilige Nacht“ in bayerischer Mundart. Ludwig Thoma begegnet einem bald noch mal in Lebensgröße, als Bronzefigur am Rottacher Seeufer – Seit an Seit mit Künstlerfreund Ludwig Ganghofer und Operntenor Leo Slezak, die ebenfalls beide den Tegernsee geschätzt haben. Gleich nach den Denkmälern erreicht man den Adventsmarkt. Das offene Feuer und die Schmankerl wärmen nach der winterlichen Wanderung.

Mit dem Weihnachtsmarkt-Pendelschiff geht es zurück nach Tegernsee. Übrigens: Wer die Tour später macht, für den fahren ab 25. Dezember auch Linienschiffe zu festen Zeiten. Alternativ ist der Rückweg zu Fuß möglich, dabei passiert man das Kleine Paraplui, ein Pavillon auf der wunderschönen Halbinsel Point. In beiden Fällen ist die nächste Station das ehemalige Kloster Tegernsee. Direkt vor der Kirche lädt der weihnachtliche Schlossmarkt zu einem weiteren Bummel. Doch auch danach warten noch Stationen für Kulturliebhaber.

Bis in den Januar zeigt der Verein der Krippenfreunde Tegernseer Tal rund 40 Krippen im Pfarrzentrum. Passend dazu haben viele Tegernseer Geschäftsleute entlang eines „Krippenwegs“ im Ortszentrum ihre Schaufenster mit großen und kleinen Krippen geschmückt. Für Freunde der Karikatur lohnt schließlich noch ein Abstecher ins Olaf-Gulbransson-Museum. Der stämmige norwegische Zeichner brachte vor über 100 Jahren aus seiner Heimat auch Ski mit nach Oberbayern. Die Einheimischen runzelten damals die Stirn über die Latten – heute kaum mehr vorstellbar.

Von Christian Rauch

ADVENTSMÄRKTE TEGERNSEE

ANFAHRT – A 8 München – Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen. Bis Tegernsee. Links bergauf zum Parkplatz P4 am Bahnhof (gebührenpflichtig). Bahn: BOB von München über Holzkirchen nach Tegernsee.

TOUR – Gehzeit: bei Schifffahrt Rottach – Tegernsee ca. 2 Std. Ohne Schiff ca. 1 Std. mehr. Überwiegend geräumte/ gestreute Wege, dennoch kann es rutschig sein. Verlauf: Vom Bahnhof auf der Bahnhofstraße abwärts in den Ort. Am Steinmetzplatz links (Ww. „Großes Paraplui“). Schildern folgen, oberhalb Hotel Fackler vorbei. Bei der Verzweigung auf unterem Weg bleiben (Ww. „Gr. Paraplui über Karl-Stieler-Denkmal“). Am Denkmal links hinauf, dann rechts Richtung Paraplui. An der nächsten Verzweigung lohnender Abstecher links hinauf zum Paraplui (anschließend auf gleichem Weg wieder hinab). Ansonsten geradeaus weiter (Schild „Tegernseer Höhenweg nach Rottach-Egern über Leeberghof“). Auf Teersträßchen und links hinauf zum Leeberghof. Hinter ihm beschildert weiter. Im Wald rechts bergab nach Rottach (nicht geradeaus zum Ortsteil Berg). Unten, nach dem Parkplatz, links halten Richtung Rottach (die rechte Straße führt Richtung Tegernsee). Auf dem Weg (rechts das Ludwig-Thoma-Haus) hinab. Rechts zum Fluss und an ihm auf Fußweg weiter nach rechts in den Ort. An der Durchgangsstraße entweder: a) nach links und gleich nach dem Seeforum rechts ab (Max-Josef-Weg). Auf ihm zum Rottacher Adventsmarkt. Von dort mit dem Schiff zum Anlegesteg am Bräustüberl Tegernsee.

Oder b): zu Fuß nach Tegernsee: Jenseits der Durchgangsstraße (links von Reifen Hösl) auf Fußweg zum See und rechts weiter. Bei der Villa am See an der Straße entlang. Nach ca. 800 m links in Ludwig-Ganghofer-Weg und auf Seeuferweg zum Kleinen Paraplui. Links am Ufer weiter, später kurz an der Straße, dann wieder am Ufer nach Tegernsee und links am Klostergebäude entlang zum Anlegesteg.

Nun a) und b) vom Steg zum Tegernseer Weihnachtsmarkt vor der Schlosskirche. Hinterm Markt rechts die Seestraße bergauf. An der Verzweigung Bahnhofstraße kurz rechts, dann links zum Pfarrzentrum „Quirinal“ (Krippenausstellung). Zurück und rechts in die Bahnhofstraße zum Bahnhof.

Varianten: Wer noch bummeln möchte, findet in der Bahnhofstr., in der Rosenstr. sowie in der Hauptstr. unten am See in Schaufenstern Krippen des Krippenwegs. Wer ins Gulbransson-Museum möchte, geht von der Bahnhofstraße links, am Edeka vorbei und später an der Mauer rechts in den Kurpark, das Museum steht hinter dem Musikpavillon.

CHRISTKINDLMÄRKTE

  • 1. Rottach-Egern/Tegernsee: 21./22.12. 14 bis 20 Uhr. Info: www.tegernsee. com/veranstaltungen/adventszauber-am-tegernsee.html.
  • 2. Das Pendelschiff von Markt zu Markt fährt von 15 bis 19 Uhr. Ab 25.12. fahren Linienschiffe zu festen Zeiten. Info: www. seenschifffahrt. de/tegernsee, T.: 0 80 22 / 93 311.
  • 3. Krippenausstellung im Quirinal: 7.12. bis 2.2.2014, täglich außer Mo. 13-17 Uhr. Krippenweg: 30.11. bis 6.1.2014, Flyer mit Stationen in Geschäften oder Touristinfo (Hauptstr. am See).
  • 4. Olaf-Gulbransson- Museum: Di. bis So. 10 bis 17 Uhr (bis auf 24./25.12. und 1.1., am 31.12. 10-14 Uhr). Telefon: 0 80 22 / 33 38; www.olaf-gulbransson-museum.de

Auch interessant

Kommentare