+
Augenschmaus: Die architektonisch interessante Filialkirche Schwaiganger auf grünem Hügel vor dem weiß gesprenkelten Ohlstadter Hausberg, dem Heimgarten.

Grüne Wellen, weiße Gipfel

Winter-Spaziergänge am Gestüt Schwaiganger

Über dem Parkplatz schwebt eine feine Duftwolke aus Heu und Pferdegeruch. Wie sollte es auch anders sein? "Anger" steht für dörfliches Grasland und der Begriff "Schwaige" bedeutet Viehhof.

Idealer Ausgangspunkt für Winterspaziergänge

Das Gestüt Schwaiganger ist ein idealer Ausgangspunkt für winterliche Spaziergänge. Bei der Filialkirche gegenüber vom Parkplatz trifft man die Wahl: "Aufi oder Umi"? "Kreut-Alm oder Ohlstadt"? Nach Schneefällen sind die festen und breiten Wege der beiden Touren nicht ganz so bequem, dann muss man sich mit einer Traktorspur begnügen. Bergsteigerisch ambitionierte Naturen wandern gerne auf die Kreut, obwohl sich die zu meisternden Höhenmeter in Grenzen halten. Doch während des kleinen, steilen Aufstiegs erspäht man schon bald hinter dem Murnauer Moos die Marktgemeinde Murnau und sieht, wie die Heustadel auf den Weideflächen immer kleiner werden.

Blick auf den Kochelsee

Wenn nach dem Marterl der Wald zurückbleibt, steht man auf einer herrlichen Hochfläche und erblickt hinter der Kreut-Alm die Isarwinkler Berge. Wer mag, steigt noch ein wenig höher auf eine Kuppe hinauf und sichtet in der Tiefe dann den leuchtend blauen Kochelsee. Still ist es im Winter auf der Kreut-Alm, die einst als "Schwaige Kreuth" zum Kloster Schlehdorf gehörte und vermutlich schon vor dem Jahr 763 existierte. Falls man einkehren möchte, sollte man sich vor dem Start über die Öffnungszeiten informieren. Viel zu schnell ist man hernach wieder im Tal, aber man könnte ja Tour 2 noch dranhängen – zumindest ein Stückerl. Diese gemütliche sonnige Route bietet uneingeschränkten Gebirgsblick: die gleißenden Flanken der Zugspitze, das überzuckerte Ettaler Manndl in den Ammergauer Bergen und natürlich den Heimgarten hat man im Visier. Sobald das Gestüt zurückbleibt, geht’s über wellige Wiesen und ganz in der Ferne entdeckt man Ohlstadt.

Ein Hauch von Olympia

Ein Hauch von Olympia umgab einst den Ort: Die Bobsportler des Sportvereins erlangten ab den 1960er-Jahren bis 1979 Weltruhm: 4 Olympische Medaillen, 9 Welt-, 9 Europa- und 35 Meistertitel bilden die Krönung ihrer Leistungen. Angesichts dieser Erfolge entscheidet man nun ganz relaxt, ob man bis nach Ohlstadt spaziert und dort noch einen Kaffee trinkt, oder ob man bereits beim Fieberkircherl umdreht und lieber noch auf einem Bankerl die Wintersonne genießt...

Von Doris Neumayr

WINTERWANDERN SCHWAIGANGER

ANFAHRT

Auto: A 95 München – Garmisch-Partenkirchen, Ausfahrt Murnau / Kochel. Auf der St 2062 rechts Richtung Ohlstadt, Murnau. Bei der Linksabzweigung „Schwaiganger“ abbiegen und links gegenüber der Kirche auf den Parkplatz (kein Winterdienst).

Bahn/Bus: Bhf. Kochel oder Bhf. Murnau, weiter mit RVO-Bus 9611 bis Halt "Schwaiganger" (Info: www.rvo-bus.de; www.bahn.de).

TOUREN

Tour 1: Zur Kreut-Alm und zurück (3,2 km; 150 Höhenmeter; Gehzeit insgesamt ca. 2,5 Std.; asphaltierter/ gepflasterter Weg). Verlauf: Vom Parkplatz folgt man dem Fahrweg geradeaus und durchquert das Gut Schwaiganger, vorbei am Landgasthof Herzogin Anna und durch eine Allee. Über Wiesen Richtung Nordosten. Nach ca. 1 km Gehstrecke folgt man einem Rechtsbogen und gelangt nach 600 Metern an eine breite Verzweigung mit Parkbucht (Ww. „Kreut-Alm“). Hier nach rechts, über flache Wiesen zum Waldrand, dann in Serpentinen bergauf. Nach einem Marterl erreicht man freie Wiesen und die Kreut-Alm. Bei der Alm rechts den Weg hinauf zu einer Anhöhe mit Kochelseeblick. Auf gleicher Route zurück.

Tour 2: Nach Ohlstadt und zurück (ca. 3 km, Gehzeit insgesamt ca. 2 Std., asphaltierter Weg). Verlauf: Zwischen Parkplatz und Kirche auf einem Weg bergab (Ww. „Ohlstadt“) zu einer T-Kreuzung. Hier hält man sich rechts und folgt dem asphaltierten Weg über Wiesen im leichten Auf und Ab bis Ohlstadt. Auf gleicher Route zurück.

EINKEHR

1. Berggasthof „Kreut-Alm“. Zurzeit ist nur am Wochenende bei schönem Wetter und für Veranstaltungen geöffnet. Ab 19. März tägl. ab 9 Uhr. März, April und Oktober ist montags bei schlechtem Wetter Ruhetag (Großweil, Kreut 1, Tel.: 0 88 41 / 58 22; www.kreutalm.de). 2. Vroni’s und Anne’s Kaffeewirtschaft, Frühstück, Kuchen, Speisen, geöffnet Do. bis Mo. 8 bis 18 Uhr, Schwaiganger Str. 34, 82441 Ohlstadt, Tel.: 0 88 41 / 67 62 84; www.kaffeewirtschaft-ohlstadt.de

SCHWAIGANGER

Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Pferdehaltung Haupt- und Landgestüt Schwaiganger. Informationen zu Vorführungen: T.: 0 88 41 / 61 360; www.lfl.bayern.de/lvfz/schwaiganger//

GLENTLEITEN

Freilichtmuseum Glentleiten, geöffnet 19. März bis 11. Nov. Di. bis So. 9 – 18 Uhr (Mo. von Juni bis einschl. Sept. sowie an Feiertagen und Kirchweih). Adresse: 82439 Großweil, An der Glentleiten 4, T.: 08851/ 18 50; Internet: www.glentleiten.de

KARTE

Kompass-Karte 7, Murnau, Kochel

Auch interessant

Kommentare