+
Die Testsieger: Die Grafik zum Skipass-Index 2012 zeigt jeweils die drei Spitzenreiter in den fünf Ländern.

Skipass-Index: Wo der Skispaß am günstigsten ist

München - Welches Skigebiet bietet den meisten Spaß und Service fürs Geld? Das verrät der Skipass-Index 2012. Der ADAC stellte die Ergebnisse für Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und die Schweiz vor.

Der neue Skipass-Index zeigt Skifahrern und Snowboardern, wo sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis finden. Dafür wurden 299 Skigebiete in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und der Schweiz untersucht - im Alpen- und Mittelgebirgsraum.

Für das länderspezifische Ranking befragten Studenten der

Technischen Universität München Wintersportler, welche Kriterien ihnen bei einem Skigebiet wichtig sind. Das Spektrum umfasste unter anderem Daten zu Pisten, Liften, Service und Preisen. Subjektive Merkmale wie die Exklusivität oder Atmosphäre eines Skigebiets spielten keine Rolle für die Bewertung.

Ergebnis: Für die meisten Sportler zählten Pisten- und Schneesicherheit sowie kurze Wartezeiten an den Liften. Funparks, Kinderbetreuung und andere Serviceleistungen sind nicht entscheidend für die Pisten-Gaudi. Ferner auffällig: Überregionale Skiverbunde bieten meist das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Die großen Verbunde punkteten vor allem mit vielen Liften und Schneekanonen.

Skigebiete Deutschland

1. Platz: Winklmoosalm/Steinplatte (Reit im Winkl), 50 Kilometer Pistenlänge, davon 40 Kilometer beschneit, 14 Lifte, Preis der Tageskarte für Erwachsene in der Hauptsaison: 40,50 Euro.

2. Platz: Oberjoch-Bad Hindelang (Bad Hindelang), 32 Pistenkilometer, davon 25 beschneit, 13 Lifte, Preis: 29 Euro.

3. Platz: Classic-Gebiet (Garmisch-Partenkirchen), 40 Pistenkilometer, davon 30 beschneit, 17 Lifte, Preis: 36 Euro.

4. Platz: Fellhorn/Kanzelwand (Oberstdorf), 26 Pistenkilometer, davon 20 beschneit, 14 Lifte, Preis: 39,50 Euro.

5. Platz: Skiarena Steibis (Oberstaufen), 26 Pistenkilometer, davon 14 beschneit, zwölf Lifte, Preis: 28,50 Euro.

11. Platz: Skizirkus Brauneck Wegscheid (Lenggries), 34 Pistenkilometer, davon acht beschneit, 18 Lifte, Preis: 29 Euro.

14. Platz: Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee (Spitzingsee), 25 Pistenkilometer, davon sieben beschneit, 16 Lifte, Preis: 31 Euro.

15. Platz: Skiparadies Sudelfeld (Bayrischzell), 31 Pistenkilometer, davon sechs beschneit, 21 Lifte, Preis: 28 Euro.

16. Platz: Kranzberg (Mittenwald), 15 Pistenkilometer, davon fünf beschneit, neun Lifte, Preis: 24 Euro.

17. Platz: Jenner (Berchtesgadener Land), zwölf Pistenkilometer, davon 5,5 beschneit, sechs Lifte, Preis: 29,20 Euro.

23. Platz: Zugspitze (Garmisch-Partenkirchen), 22 Pistenkilometer, keine Beschneiung, zwölf Lifte, Preis: 39 Euro.

24. Platz: Wendelstein (Bayrischzell), zehn Pistenkilometer, keine Beschneiung, vier Lifte, Preis: 29 Euro.

25. Platz: Laber (Oberammergau), 2,5 Pistenkilometer, keine Beschneiung, neun Lifte, Preis: 21 Euro.

Skigebiete Österreich

1. Platz: SkiWelt Wilder Kaiser (Tirol), 279 Pistenkilometer, davon 210 beschneit, 91 Lifte, Preis: 41 Euro.

2. Platz: Silvretta Ski- und Funsport-Arena Ischgl-Samnaun (Tirol), 218 Pistenkilometer, davon 200 beschneit, 42 Lifte, Preis: 45,50 Euro.

3. Platz: Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang (Salzburger Land), 200 Pistenkilometer, davon 180 beschneit, 55 Lifte, Preis: 43,50 Euro.

4. Platz: Flachau-Wagrain- St. Johann-Alpendorf (Salzburger Land), 202 Pistenkilometer, davon 175 beschneit, 91 Lifte, Preis: 42,50 Euro.

5. Platz: Ski-optimal Hochfügen-Hochzillertal (Tirol), 171 Pistenkilometer, davon 145 beschneit, 37 Lifte, Preis: 42,50 Euro.

Vera Markert

Der Skipass-Index 2012 ist für 24,99 Euro im Buchhandel, in den ADAC-Geschäftsstellen, auf www.adac-shop.de und unter 0 18 05 / 10 11 12 erhältlich.

 

Auch interessant

Kommentare