+
Auf die Plätze, fertig, los! Am 2. und 3. Juni steigt zum neunten Mal das MountainBIKE Festival am Tegernsee.

E-Bikes sind erstmals mit im Rennen

Mehr als 3000 Teilnehmer aus ganz Deutschland und den Nachbarländern werden am 2. und 3. Juni zur neunten Auflage des „SportScheck MountainBIKE Festivals Tegernseer Tal“ erwartet.

Hobbyfahrer wie Profis sind bei Deutschlands zweitgrößtem Mountainbike-Marathon, präsentiert von Münchner Merkur und tz sowie mit SportScheck als Hauptsponsor, am Start.

Bislang haben sich schon knapp 1000 Teilnehmer und 50 Aussteller angekündigt. Im Rahmen des Festivals wird auch der „Deutsche Sparkassen-Bike- Marathon“ ausgetragen.

Auch neben den Rennen dreht sich am ersten Juni-Wochenende in Rottach-Egern alles um den Radsport. „Mental stark ins Rennen – aber wie?“ – so heißt ein Vortrag, den Snowboard-Weltmeisterin Petra Müssig im Rahmen des MountainBIKE Festivals am Samstag um 17 Uhr im Sportheim am Festivalgelände Birkenmoos hält. 13 Mal hat die heute 47-Jährige aus Konstanz den Snowboard- Gesamtweltcup, drei Mal die Weltmeisterschaft gewonnen. Die Wahl-Rottacherin leitet am Tegernsee ein Ausbildungsinstitut für Sport-Mentalcoaching – Angstblockaden, Wettkampfstress, Selbstvertrauenskrisen, Konzentrationsschwächen sind ihr Metier. Seit dem Ende ihrer Sportkarriere 1993 beschäftigt sich Petra Müssig mit dem Thema „Sport im Kopf“. „Und ich stelle immer wieder fest: Dreh- und Angelpunkt für Leistungsfähigkeit, für Freude und Lust am Sport ist, wie wir selbst mit uns umgehen.“ Häufig würde man an sich selbst zu hohe Anforderungen stellen. „Wir sind zu kritisch und unfair zu uns selbst.“ Damit verkrampfe man, und Frusterlebnisse würden den Spaß am Biken verderben.

Am Samstag, 2. Juni, geht es mit dem Rahmenprogramm um 16 Uhr so richtig los. Unter dem neuen Sponsor Haibike gilt es, beim „Uphill Contest“ eine 168 Meter lange Strecke mit bis zu 30 Prozent Steigung so weit wie möglich hochzustrampeln, ohne den Fuß auf den Boden zu bringen. „Auch hier gibt es erstmals eine eigene E-Bike-Wertung“, sagt Elisabeth Gassner, die Projektleiterin der veranstaltenden Eventagentur flowmotion. Zum ersten Mal sind beim MountainBIKE Festival Tegernseer Tal heuer ja die E-Bikes auf einer eigenen Distanz zugelassen. Fünf Strecken umfasst damit das sportliche Angebot des Marathons.

Und wem das noch nicht aufregend genug ist, der kann sich auf dem „Bionicon Playground“ austoben. Auf einem 250 Meter langen Geschicklichkeitsparcours auf dem Festivalgelände am Sportplatz Birkenmoos sind Technik und Tempo gefragt – und das während des gesamten Festival-Wochenendes.

Kinderbetreuung auf dem Festival

Damit heuer auch Mama und Papa gemeinsam am MountainBIKE Festival teilnehmen können, will der Veranstalter eine Kinderbetreuung einrichten. „Wir haben in den vergangenen Jahren oft die Erfahrung gemacht, dass nur ein Elternteil starten konnte, weil der andere auf den Nachwuchs aufpassen musste“, erläutert Elisabeth Gassner. Nebst Kinderbetreuung werden ein Taschenlager sowie eine bewachte Bikeabgabe eingerichtet.

Infos und Anmeldung www.mtb-festival.deDas Programm beim MountainBIKE Festival

Samstag, 2. Juni

  • ab 8 Uhr: Akkreditierung und Nachmeldung vor Ort
  • 10 bis 20 Uhr: BIONICON Playground
  • ab 12 Uhr: Start des „kids on bike MTB Cup“
  • ab 16 Uhr: HAIBIKE UPHILL CONTeST
  • 17 bis 17.45 Uhr: Vortrag von Petra Müssig
  • ab 18 Uhr: Pasta-Party

Sonntag, 3. Juni

  • ab 6 Uhr: Frühstück
  • ab 8 Uhr: Bike-Expo
  • 8 bis 16 Uhr: BIONICON Playground
  • 8 Uhr: Start Strecke D (85,69 Kilometer, 3609 Höhenmeter)
  • 8.45 Uhr: Start Strecke C (68 Kilometer, 2665 Höhenmeter)
  • 9.15 Uhr: Start Strecke A (44 Kilometer, 851 Höhenmeter)
  • 10 Uhr: Start Strecke E (33 Kilometer, 295 Höhenmeter)
  • 11 Uhr: Start Strecke B (57 Kilometer, 1503 Höhenmeter)
  • bis 18 Uhr: After-Race-Party

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sport- und Outdoor-Navis: Lohnen sie sich wirklich?
Praktischer Helfer oder nutzlose Spielerei? Bei der Tauglichkeit von GPS-Navis in Zeiten von Smartphones scheiden sich die Geister. Doch sie haben viele Vorteile.
Sport- und Outdoor-Navis: Lohnen sie sich wirklich?
Sicherer in den Fahrrad-Frühling
Die Zahl der tödlich verunglückten Mofa- und Fahrradfahrer im vergangenen Jahr ist gestiegen. Was bringt Verkehrsteilnehmern auf dem Bike also mehr Sicherheit?
Sicherer in den Fahrrad-Frühling
Pilgern dahoam: Wandernde Erleuchtung gibt’s auch in München
Im letzten Sommer hat tz-Autorin Johanna Stöckl auf dem Olavsweg das Pilgern für sich entdeckt und kurzerhand als Halbtageswanderung auf München übertragen.
Pilgern dahoam: Wandernde Erleuchtung gibt’s auch in München
Ab in die Wildnis: Brauche ich eine Outdoor-Kamera?
Outdoor-Kameras sind wasserdicht, stoßfest und halten hohe oder sehr niedrige Temperaturen gut aus. Doch halten sie wirklich, was sie versprechen?
Ab in die Wildnis: Brauche ich eine Outdoor-Kamera?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion