+
Ein Spaziergang durch das Ellbacher Moor ist in jeder Jahreszeit ein wunderschönes Naturerlebnis.

Isarwinkel

Heilung im Paradies

Die Stadt Bad Tölz zeigt Stubenhockern jetzt die „Gelbe Karte“. Seit einiger Zeit gibt es im „Laufpark Isarwinkel“ gleich vier abwechslungsreiche und landschaftlich reizvolle Laufstrecken über 50 Kilometer.

Verbunden mit dem besonderen Heilklima der Badestadt, kann man unkompliziert gesünder und fit werden. Weil Übereifer aber meist schadet, haben wir die „Ellbacher-Moor-Runde, Nr.2“ für einen Spaziergang etwas verkürzt.

Einige Höhenmeter sind trotzdem zu überwinden und so beginnt die Tour gleich mit einem strammen Anstieg hinauf zur Waldkapelle Sankt Blasius. Wer jetzt in der kalten Luft Halskratzen verspürt, hat es gut, denn der hl. Blasius als einer der vierzehn Nothelfer ist genau der richtige Ansprechpartner bei Halsleiden.

Der hl. Blasius ist erster Ansprechpartner bei Halsleiden.

Nach einem kurzen Innehalten folgt man dem versteckten, aber bequemen Weg zwischen Baumgruppen und Gartenhecken vorbei an den letzten Tölzer Häusern. Nach der Thomas-Mann-Straße geht’s schnurstracks zu den freien Wiesenflächen der Ellbacher Höhe. „Das Paradies hat einen bittersüßen Duft von Tannen, Himbeeren und Kräutern, vermischt mit dem charakteristischen Aroma des Mooses, das von der Sonne durchwärmt ist“, so schwärmte der Schriftsteller Klaus Mann, Sohn des Literatur-Nobelpreisträgers Thomas Mann beim Beerenpflücken auf einer Waldwiese. Von 1906 bis 1917 verbrachte die Schriftstellerfamilie viele Sommer in ihrem Landhaus in Bad Tölz.

Unsere Spazierroute zieht weiter durch ein lichtes Wäldchen und dann über grüne Matten in den Ort Ellbach. Von weitem grüßt schon der spitze Turm der Kirche St. Martin. Am Ortsrand steht man hoch über dem Ellbacher Moor und staunt nicht schlecht über die vielen Gebirgszacken, die am Horizont in den Himmel streben.

Wie viele andere Moore im Alpenvorland entstand auch das „Ellbach-Moor“ durch die Urkraft des Gletschereises. Das Moor erstreckt sich über eine Fläche von drei Quadratkilometer und ähnelt mit seinen abfallenden Rändern in der Draufsicht der Form einer umgedrehten Bratpfanne. Die fragilen pittoresken Birken und Kiefern verdanken ihren Niedrigwuchs der Mangelversorgung mit Stickstoff im Hochmoor. Dem verringerten Nahrungsangebot aus dem Boden schlägt nur Sonnentau ein Schnippchen. Die fleischfressende Pflanze ernährt sich von umherschwirrenden und krabbelnden Insekten, die sich in den klebrigen Tropfen ihrer roten Tentakel verheddern.

Nach einem kleinen Anstieg erreicht man den Weiler Obermühlberg. Neben einem malerischen Haus mit Schopfwalmdach spaziert man wieder abwärts und nochmals am Moor entlang mit fotogenem Blick auf den Ort Ellbach. Man passiert das Naturfreibad Eichmühle und wandert nahe dem geheimnisvoll schimmernden Flüsschen Ellbach dahin. Dann bringt einen ein Wiesenweg wieder zurück nach Bad Tölz. Von einem erhöht gelegenen Gehweg aus genießt man eine reizende Ansicht hinüber zum Kalvarienberg mit der „Krone von Tölz“, der Heilig-Kreuz-Kirche. Naturliebhaber erfreuen sich wenig später auch am Anblick des verträumten Klammerweihers, der plötzlich vor einem auftaucht.

Unsere Runde neigt sich dem Ende zu und am Schluss kann man bei der Waldkapelle nochmals dem hl. Blasius einen Besuch abstatten. Doppelt gemoppelt hält besser.

Von Doris Neumayr

LAUFPARK ISARWINKEL

ANFAHRT – Auto: A95 München – Garmisch Ausfahrt Wolfratshausen. Weiter auf B11 nach Geretsried. Im Kreisverkehr auf St2369 (Richtung Bad Tölz). Nach der Tattenkofer Brücke rechts. Auf St2072 bis Bad Tölz. Kurz nach dem Ortseingangsschild vor dem Waldfriedhof rechts „Im Farchet“ zum Parkplatz P21 (gebührenfrei). Bahn: S7 bis Wolfratshausen, Bus 377 bis Haltestelle „Bad Tölz, Friedhof“ oder mit BOB bis Bad Tölz und mit Stadtbus 3 Farchet bis Haltestelle „Bad Tölz, Friedhof“.

TOUR – Strecke: 9,5 km, 130 Höhenmeter, Gehzeit insgesamt ca. 3 Stunden, meist unasphaltierte Wege (können morastig sein), gut ausgeschildert (gelb-weiße Schilder). Verlauf: Vom Parkplatz zurück zur St2072. Rechts entlang am Waldfriedhof. Kurz vor dem großen Eisentor Straße überqueren. Hier zieht ein Wanderweg „Faistweg“ bergauf in den Wald (gelb-weißes Schild: „Laufpark Nr. 2 Ellbacher- Moor-Runde 12,5 km“). Bald ist die Kapelle Sankt Blasius erreicht. Der Weg verläuft jetzt entlang an Gartenzäunen auf einem flachen Waldrücken ostwärts. An einer L-Kreuzung („Thomas-Mann-Weg“) geradeaus und zu den Wiesenflächen, Ellbacher Höhe. Links am Waldrand entlang, dann vorbei an Lichtungen und über freie Wiesen Richtung Ellbach. Man überquert eine asphaltierte Straße und nimmt gegenüber den ausgeschilderten Feldweg. Bei einem Marterl rechts in den Ort Ellbach bis zu einer T-Kreuzung (St2368). Hier links auf den Gehweg. Beim Parkplatz Pfarrhaus Straße überqueren und dem Gehweg folgen bis zur Verzweigung „Bachstraße“. Rechts bergab, dann auf einem Weg durch das Ellbacher Moor. Nach Fischteichen hinauf zu den Häusern von Obermühlberg. Dort rechts hinab durch Gehölz entlang am Moor. Der Weg zieht kurz neben der Eisenbahnlinie entlang und vorbei am Freibad Eichmühle. Danach rechts zwischen Fischteichen hindurch und über einen Wiesenweg (Roecklwiese) bergan. Man mündet in die „Eichenstraße“, geht bis zu einer T-Kreuzung und überquert die „Dietramszeller Straße“. Ein Gehweg zieht nordwestwärts zur Straße „Alter Bahnhofplatz“. Beim roten Ziegelhaus folgt man der „Alleestraße“ hinab zum Klammerweiher. Um den Weiher herum mündet man in die „Thomas- Mann-Straße“. Auf dieser bergauf, bis man an die schon bekannte Kreuzung „Faistweg“ kommt. Auf gleichem Weg zurück zum Ausgangspunkt.

INFORMATION – Streckenbeschreibungen des Laufparks Isarwinkel unter: www.bad-toelz.de/freizeit-sport/ laufpark-isarwinkel/laufpark-isarwinkel.html Im Stadtmuseum gibt es eine Sonderausstellung: „Zurück in die Zukunft“ von Gabriel von Seidl, 18. April bis 27. Oktober. Geöffnet: Di bis Sonntag, zehn bis 16 Uhr, Marktstraße 48, Tel. 08041/7935156.

KARTE – Kompass 182, Isarwinkel, Bad Tölz.

Auch interessant

Kommentare