Sind schon jetzt startbereit: Die Schüler des Tegernsee Gymnasiums mit (vorne v. l.) Stefan Kanwischer (DAK-Gesundheit), Prof. Thomas Wessinghage (Ärztlicher Direktor des Medical Park Bad Wiessee) und Peter Targatsch (Veranstalter des Tegernseelaufs). foto: KN

Fünf Kilometer für eine Eins

Tegernsee - Eine Eins in Sport sowie einen schulfreien Tag kassieren: Dafür müssen die Schüler der sechsten Klassen des Tegernseer Gymnasiums beim Tegernseelauf Ende September gerade einmal fünf Kilometer laufen.

„Den Preis gewinnt die Klasse, von der prozentual am meisten Schüler ins Ziel kommen“, erklärt Richard Dopjans, Lehrer und Fachleiter Sport, der mit diesem Projekt möglichst viele Kinder zum Laufen animieren möchte.

Zur Unterstützung hat er sich Prof. Thomas Wessinghage, Ärztlicher Direktor des Medical Park Bad Wiessee, ins Boot geholt. Der Europameister über 5000 Meter von 1982 hielt in der Schule einen Vortrag über Laufen und Gesundheit. Bewegung wirke Übergewicht entgegen und fördere die Gesundheit, erklärte Wessinghage seinen jungen Zuhörern und hob hervor, wie wichtig es sei, etwas für die eigene Fitness zu machen. Dass sich die Schüler ganz offensichtlich Gedanken über ihre Gesundheit machen, zeigte der Vortrag recht eindrucksvoll. Immer wieder stellte Wessinghage Fragen in die Runde - und die Finger schossen nur so in die Höhe. In der Theorie kennen sich die Kids also aus. Jetzt müssen sie es nur noch in der Praxis zeigen.

Dass ausreichend Bewegung bei Kindern nicht immer selbstverständlich ist, weiß Dopjans zu berichten: „Viele sind das Laufen nicht gewohnt. 100 Meter gehen gerade noch, dann ist aber Schluss.“ Daher liegt der Schwerpunkt im Sportunterricht am Tegernseer Gymnasium zur Zeit auch auf dem Ausdauerlauf. „Was anderes können wir sowieso nicht machen, weil unser Turnhalle gerade renoviert wird“, scherzt der Sportlehrer.

Die Resonanz auf den Tegernseelauf ist bei den Schülern Dopjans zufolge sehr positiv. „Wir haben schon jetzt viele Anmeldungen.“ Auch die extra angefertigten Laufshirts der Schule haben schon Absatz gefunden. „Wir hoffen einfach, dass sich möglichst viele Schüler mitmachen.“ Die Zeit bei dem Fünf-Kilometer-Jugendlauf ist dabei nebensächlich. Die Strecke ist dabei aber nach oben offen. „Wer mehr laufen will, kann auch weiter laufen“, sagt Dopjans.

Auch interessant

Kommentare