+
Wer gut vorbereitet ist, fährt entspannter in den Skiurlaub 

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Tipps: So starten Sie perfekt in den Skiurlaub

Eine Reise in den Skiurlaub sollte gut vorbereitet sein. Das betrifft nicht nur die Ski-Ausrüstung, sondern auch die Anreise. Die wichtigsten Tipps für einen perfekten Start ins Skivergnügen.

Die Anreise ins Skigebiet mit Bus oder Bahn ist stressfrei und umweltfreundlicher als eine individuelle Anreise mit dem PKW. Allerdings ist man bei öffentlichen Verkehrsmitteln oder Reiseanbietern an Abfahrtszeiten und -orte gebunden. Flexibler unterwegs ist man mit dem eigenem Fahrzeug. Bevor es losgeht, empfiehlt sich der Besuch in der Fachwerkstatt, um überprüfen zu lassen, ob das Fahrzeug auch winterfest ist. Also: Winterreifen, Frostschutz für das Kühlwasser und die Scheibenwaschanlage überprüfen und gegebenenfalls Schneeketten besorgen. Und: Autofahrer sollten sich unbedingt über die gesetzlichen Regelungen bezüglich Vignetten, Winterreifen, Maut, Warnwesten und Fahrzeuglicht am Tag in den Urlaubsländern informieren.

Ausrüstungscheck vor dem Urlaub

Scharfe Kanten und gewachste Beläge garantieren nicht nur maximalen Skispaß, sondern erhöhen auch die Sicherheit auf der Piste. Darüber hinaus ist ein Bindungscheck eminent wichtig, denn nur eine richtig eingestellte Skibindung löst korrekt aus und kann so vor Verletzungen schützen. In die Reisetasche gehören neben den Skiklamotten und der Ausrüstung auch kleine Snacks und isotonische Getränke für die Skipausen. Wegen der stärkeren Sonnenstrahlung dürfen auch eine Creme mit hohem Lichtschutzfaktor, ein Stift für die Lippen und eine Sonnenbrille nicht fehlen. Übrigens: Sonnencreme hilft auch gegen Kälte und sollte im Lauf eines sonnigen Tages mehrfach aufgetragen werden!

Ausweis nicht vergessen

Wer mit jüngeren Kindern reist oder Rentner ist, kann außerdem mit dem Ausweis an den Liftkassen bares Geld sparen. Doch auch für alle anderen gilt: Auf der Skipiste besteht laut FIS-Regeln Ausweispflicht. Um sich vor Verletzungen zu schützen, sollte unbedingt ein Skihelm eingepackt und auch getragen werden. Zwar herrscht in Deutschland im Gegensatz zu einigen anderen Ländern noch keine Helmpflicht, doch der Kopfschutz hilft, bei Unfällen und Zusammenstößen schwerwiegendere Verletzungen zu vermeiden. Zudem empfiehlt der Deutsche Skiverband (DSV) aktiv das Mitführern eines Erste-Hilfe-Sets. Rasante Fahrer und Fans der Funparks sollten einen Rückenprotektor tragen, Tourengeher und Freerider zusätzlich einen Lawinenrucksack, ein Lawinenverschüttetensuchgerät, eine Lawinenschaufel sowie eine Sonde.

Auch interessant

Kommentare