+
Romantische Spätherbst-Impressionen finden sich zahlreich am Spazierweg entlang des Loisach-Isar-Kanals bei Gelting.

Herbst zum Träumen

Zwischen Loisach und Loisach-Isar-Kanal

Träumen lässt es sich am besten bei Spaziergängen durch Flusslandschaften: Die Gedanken ziehen einfach mit dem Gewässer dahin. Die romantischen Loisach-Auen bei Gelting sind...

...auch jetzt im Spätherbst ideal für kürzere oder längere Ausflüge zu Fuß oder auch mit dem Fahrrad. Wer etwas Sonne tanken möchte, macht sich am besten schon vormittags auf den Weg und kann dann bis zum frühen Nachmittag die milden Temperaturen genießen. Eine blaue Brücke bringt den Wanderer nach den Schrebergärten am Ausgangspunkt über die Loisach zum Loisach-Isar-Kanal. Der Kanal wurde einst als Hochwasserschutz erbaut und verläuft ab Beuerberg parallel zum Fluss. Vor Wolfratshausen knickt er ostwärts ab und leitet somit die Wassermassen an der Stadt vorbei. Nach einer Gesamtlänge von ca. 10,5 Kilometern mündet er dann in die Isar. Trotz des Eingriffs in die Natur konnte sich die Landschaft rundherum ihre ursprüngliche Schönheit bewahren.

Ein erster Blickfang auf unserer Route ist die neu renovierte Geltinger Kirche St. Benedikt mit ihrem barocken Innenraum. Der Geretsrieder Ortsteil Gelting blickt auf eine 1400-jährige Geschichte zurück und ist nicht nur wegen seiner Wirtshäuser in der Ortsmitte ein empfehlenswerter Abstecher. Neben dem träge dahinfließenden Kanal präsentieren sich als reizendes Mosaik ausgedehnte Weideflächen und Bauernhöfe neben Schilf- und Gebüschinseln. Sobald man eine biologische Kleingärtneranlage passiert hat, öffnet sich der Blick auch in die Weite und bei klarem Wetter zeigt sich am Horizont haarscharf die Alpenkette. Nach etwa 2,4 Kilometernverlässt man den Kanalweg, quert pittoreske Moorwiesen und kommt nach einem Reiterhof ans Ufer der Loisach. Ab hier wird der Weg „wilder“, bleibt aber mit festem Schuhwerk problemlos. Westlich der Loisach befindet sich das Gemeindegebiet Eurasburg mit hochaufragendem Bergwald, in dem sich das noble Schloss Eurasburg verbirgt.

„Liubis-aha“ nannten die Kelten die Loisach

Am 5. Juni 1845 wird Hermann von Barth als Sohn einer Adelsfamilie in diesem Schloss geboren. Der leidenschaftliche Alpinist und angesehene Jurist wurde später bekannt als Erschließer der nördlichen Kalkalpen. Allein im Sommer 1870 gelangen von Barth 88 Karwendelgipfel, darunter auch einige Erstbesteigungen. „Liubis-aha“, das unheimliche Gewässer, so nannten die Kelten die Loisach. Dunkel und unergründlich fließt sie dahin, malerisch von Binsen und Schilf umwachsen.

Im Loisach-Isar-Kanal spiegelt sich das Laub der Bäume.

Seit über 10 Jahren ist auch der Biber in dieser verwunschenen Region wieder heimisch. Der Bund Naturschutz hat die fast völlig ausgerottete Tierart in den 1960er-Jahren an der Donau angesiedelt. Nun hat sich der Biber bis zur Loisach durchgenagt. Er schafft, laut Bund Naturschutz, Biotope und damit Lebensräume für viele andere Tiere. Obwohl der Nager keinen Winterschlaf hält, bleibt die Wahrscheinlichkeit, ihn zu entdecken sehr gering. Winterspeck, Nahrungsvorräte und ein dichtes Fell helfen ihm auch bei strenger Kälte, gut über die Runden zu kommen. Unsere Runde führt nun langsam weg von der Loisach und vorbei an der schon bekannten Kleingärtneranlage, wo spätherbstlich welke Weinblätter ranken. Zurück geht’s nochmals über den schönen Kanalweg mit der Sonne im Rücken.

Von Doris Neumayr

FLUSS-RUNDE BEI GELTING

ANFAHRT – Autobahn A 95 München – Garmisch-Partenkirchen, Ausfahrt Wolfratshausen. B11A Richtung Wolfratshausen. Nach 1,4 km Ausfahrt Richtung Beuerberg/ Eurasburg. An der Kreuzung St2370 links. Gleich nach der Bushaltestelle „Degerndorf Abzweig“ links ab und einem Sträßchen bergab folgen. Sobald möglich am Straßenrand parken. Am Ende des Sträßchens (Ausgangspunkt) gibt es nur sehr begrenzte Parkmöglichkeiten (den Privatparkplatz bitte nicht benutzen, Lastwagenausfahrt beachten). Bahn: S 7 bis Wolfrats.; Bus 372 bis Degerndorf Abzweig.

TOUR – Rundtour 6,7 km, Gehzeit ca. 1 ¾ Stunden, festes Schuhwerk (etwa die Hälfte der Gehstrecke ist asphaltiert, der Rest verläuft auf ungeteerten, breiten Wegen). Verlauf: Vom Ausgangspunkt geht man zwischen einer Schreinerei und Schrebergärten zu einer blauen Brücke, die über die Loisach führt. Danach hält man sich rechts, Straße „Kanal“ und folgt einem Teerweg immer entlang am Loisach-Isar-Kanal.

Eine Brücke gegenüber einer Biologischen Kleingärtneranlage ignoriert man und spaziert weiter am Kanal entlang südwärts. Es geht vorbei an Wiesen und Gehölzen, bis man nach 2,4 km zu einer weiteren Brücke kommt. Hier geht’s rechts auf die geteerte Straße „Ziegelei“, bis man hinter moorigen Wiesen einen Reiterhof erreicht. Dort hält man sich rechts und folgt einem breiten ungeteerten Wanderweg (kann morastig sein). Nun wandert man immer neben der Loisach durch die Auen nordwärts, bis man wieder an der Biologischen Kleingärtneranlage vorbeikommt und gleich danach den bekannten Kanalweg erreicht. Auf gleicher Route zurück zum Ausgangspunkt.

TIPP

  • 1. Heimatmuseum; Wolfratshausen Untermarkt 10, Telefon: 08171 / 267 838; www.heimatmuseum. wolfratshausen.de; Geöffnet: Do 14-18 Uhr, Sa, 14-17 Uhr und So 14-18 Uhr.
  • 2. Biber-Exkursionen: Informationen beim Bund Naturschutz Wolfratshausen, Gebhardtstraße 2; Tel.: 0 81 71/ 26 571; www.bad-toelz.bund-naturschutz.de

KARTE – Landesamt für Vermessung, München – Süd, UK 50-41; 1:50 000.

Auch interessant

Kommentare