+
Rad-Touren: Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete.

Reiseplanung

Radwandern: Tipps für die Vorbereitung

Bei schönem Wetter ist die Verlockung groß, sofort mit dem Fahrrad eine Tour ins Grüne zu starten. Ohne gute Vorbereitung kann der Trip aber zu Ende sein, bevor er angefangen hat. Hier die wichtigsten Tipps.

Sind die Räder aller Mitfahrer für die geplante Tour geeignet? Sind ausreichend Taschen fürs Gepäck und Karten zur Orientierung vorhanden? Was ist mit Flickzeug? Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) empfiehlt, rechtzeitig dafür zu sorgen, dass Rad und Ausstattung der (Mit-)Fahrer im Top-Zustand sind, bevor es auf eine längere Tour geht. Hier fünf Tipps, worauf Sie achten müssen und wann Sie optimalerweise mit der Vorbereitung beginnen.

1. Fahrrad-Check

Auch Ausstattung und Zustand des Rads – vor allem Reifen, Felgen, Kette, Zahnkränze und Gepäckträger – sollten gecheckt werden – am besten von der Fachwerkstatt. Dann muss ein Termin mit der Fachwerkstatt vereinbart werden. Es gilt eventuelle Bestellungen von Ersatzteilen einzukalkulieren. Für größere Veränderungen am Rad sollte man mindestens acht Wochen einplanen.

Termin: mindestens fünf Wochen vorher

2. Taschen, Gepäckträger und Kleidung

Überprüfen Sie die Packtaschen und Gepäckträger: Ist der Träger stabil genug für das Gepäck, sind die Taschen dicht? Auch das kleinste Loch flicken – der nächste Guss kommt bestimmt. Je nach Reisedauer und -art ist Aufrüsten sinnvoll. Eine Lenkertasche mit Klarsichthülle für Karten und Platz für wichtige Dokumente ist sinnvoll, ebenso bietet sich bei langen Reisen mit viel Gepäck ein Reiseanhänger an. Ist bei der Reisebekleidung alles in Schuss? Oder darf’s für den Urlaub doch mehr Atmungsaktivität und Funktion sein? Zwei komplette Outfits sollten Sie auch auf der Wochenendtour dabei haben. Eine Windweste ist zu jeder Jahreszeit praktisch. Termin: mindestens vier Wochen vorher

3. Schuhe

Fahrradschuhe übertragen die Kraft besser und sind gesünder für den Fuß – besonders in der Kombination mit Systempedalen. Falls Sie umrüsten, üben Sie vor der Tour unbedingt das Ein- und Ausklicken, außerdem sollten Sie die Schuhe einlaufen und -fahren. Das gilt auch für neue Sättel, Lenkergriffe, andere Sattelhöhen oder Vorbauten – beim Werkstattcheck ist das zu spät. Termin: mindestens acht Wochen vorher Regenbekleidung Bei der Regenbekleidung lohnt sich eine Kontrolle und gegebenenfalls eine neue Imprägnierung in der Waschmaschine.

Termin: zwei Wochen vorher

4. Flickzeug

Ihre Pannenwerkstatt passen Sie am besten an die Tourlänge an, aber auch für die Kurztour sollten Sie Flickzeug, Luftpumpe, Ersatzschlauch, einen Lappen und ein Minitool mit den passenden Werkzeugen für Ihr Rad dabei haben, vor allem für Schaltung, Achsen, Sattel, Vorbau und Lenkerbolzen. Für die längere Reise beim Händler beraten lassen.

Termin: etwa eine Woche vorher

5. Karten

Die Auswahl an digitalem Kartenmaterial für Computer und GPS-Gerät ist mittlerweile riesig. Wir empfehlen zur Planung und besseren Übersicht auf Tour, zusätzlich Radkarten mitzunehmen. Achten Sie darauf, dass digitale und analoge Karten gut zusammenpassen, sodass Sie sich beim Wechsel einfach zurechtfinden.

Termin: bei Entscheidung über Reiseziel

Auch interessant

Kommentare