+
Das weite Tal zwischen Unter- und Oberammergau bietet Winterwanderern und Langläufern ideale Bedingungen – und ein sagenhaftes Panorama.

Der Sonne entgegen...

Winterwandern und Langlaufen im Ammertal

 Viele Wege führen nach Oberammergau! Am schönsten sind zu dieser Jahreszeit die Winterwanderung von Unterammergau über den Altherrenweg und für Langläufer die genussvolle Sonnenrunde.

Der Loipen-Rundkurs verbindet auf gut elf Kilometern hin und zurück beide Orte. Die Wanderung führt zunächst hinauf zum Berggasthaus Romanshöhe, dann hinab nach Oberammergau und in der Nähe der Loipe an der Ammer zurück. Wie man auch startet, ob zu Fuß oder auf Ski, die ersten Blicke durch das verschneite Ammertal auf die Bergmassive von Laber, Kofel und auf die Kette bis zum Pürschling sind herrlich. Die Winterwanderer sind da sogar im Vorteil. Sie steigen auf geräumtem Weg auf 1000 Meter an und genießen eine grandiose Rundumschau. Tafeln am Weg informieren über die geologischen und landschaftlichen Besonderheiten des Tals: So sind Hörnle und Aufacker aus Millionen Jahren Erdgeschichte und Eiszeit so schön rund und sanft geformt. Bald ist die Romanshöhe erreicht. Interessant ist eine Tafel kurz nach dem Berggasthof, die unter dem Titel „Was wäre, wenn...“ einige historische Projekte und Ideen im Tal erwähnt, die – zum Wohle der Natur – nie realisiert wurden. Zum Beispiel eine Seilbahn auf das Oberammergauer Wahrzeichen, den Kofel.

Die Langläufer haben unterdessen eine Etage tiefer weite freie Wiesen zwischen den Berghängen und der Ammer durchquert. Wie der Name der Loipe „Sonnenrunde“ verrät, verläuft kaum ein Meter im Schatten. Am östlichen Ortsrand von Oberammergau vorbei geht es ein wenig bergauf, dann ist das Hallenbad am Wellenberg, der Wendepunkt, erreicht. Bis dorthin könnten die Winterwanderer von der Romanshöhe aus laufen, müssen sie aber nicht. Auf halbem Weg biegt man am Schnitzlergraben ab und geht über freie Hänge hinab in den Ort. Dort kreuzt man die Sonnenloipe und spaziert zum Passionstheater.

Der Rückweg nach Unterammergau folgt dann fast eben der Ammer, die sich glitzernd durch die verschneite Landschaft windet. Wanderweg und Loipe führen hier in direkter Nachbarschaft weiter. Um beide herum breitet sich, vor allem im Westen, das seit 1982 unter Naturschutz stehende Pulvermoos aus. Wie auch seine Nachbarn im Süden und Norden, das Ettaler Weidmoos und die Moore und Filze bei Altenau und Saulgrub, bildete es sich durch verlandende Seen, die nach dem Rückgang der Eiszeitgletscher im Ammertal entstanden sind. Im Sommer gedeihen hier seltene Pflanzen und Blumen. Ein letztes Mal heißt es, umdrehen und das Panorama genießen, dann ist man in Unterammergau. Wer noch nicht heim will, kann am Gasthof Schleifmühle einkehren und historische Gebäude aus der Zeit der Wetzsteinmacher besichtigen. Oder die Ski unterschnallen: Nebenan laufen die Steckenberglifte mit ein paar kurzen leichten, aber auch steileren Skiabfahrten.

Von Christian Rauch

SONNENRUNDE & ALTHERRENWEG

ANFAHRT – A 95 München – Garmisch-Partenkirchen, Ausfahrt Murnau. Über Murnau, Bad Kohlgrub und Saulgrub nach Unterammergau. (Dorthin auch von Norden aus Richtung Schongau). Am Ortsbeginn vor dem Bahnübergang links; links über den Weiherweg zum Wanderparkplatz.).

WINTERWANDERUNG – (in der Karte blau eingezeichnet). Gehzeit: rund 3 Stunden mit etwas Auf- und Abstieg. Geräumt, aber nicht immer gestreut, gutes Schuhwerk nötig! Vom Parkplatz auf geräumtem Sträßchen (Wegweiser: Romanshöhe) weiter. Bergauf und immer den Schildern zur Romanshöhe folgen. Später auf geräumtem schmäleren Weg zum Gasthaus. Von dort zunächst die steile Straße Richtung Oberammergau hinab, bald links ab (Ww. Wellenberg). Im Schnitzlergraben rechts (Ww. Ortsmitte) und immer bergab in den Ort. An der Rottstraße rechts und weiter in die Straße „In der Furch“.

Über die Theaterstraße rechts zum Passionstheater. Links am Gebäude vorbei und links neben dem Geschenkegeschäft geradeaus. Rechts halten, dann links zum Fußweg am Flussufer. Auf diesem rechts und immer an der Ammer entlang nach Unterammergau. Kurz nach Erreichen der Teerstraße (vor Haus Nr. 8) rechts in den Moosweg, dann Hofstadelstraße rechts, bald links und schließlich rechts über die „Enge Laine“ zum Parkplatz (am Ende rechts oberhalb) zurück.

LOIPE – (Sonnenrunde; in der Karte orange). Einsteigen kann man am Beginn des Weges zur Romanshöhe, nach dem Parkplatz gleich rechts. Bis Oberammergau-Wellenberg und zurück 11,5 Kilometer und wenig Neigung. Klassisch und Skating. Skigebiete: In Unterammergau am Steckenberg (www.steckenberg.de ) und in Oberammergau am Kolben (www.kolbensattel.de). Loipen- und Schneebericht: www.ammergauer-alpen.de/Schneebericht2

KULTUR – Passionstheater Oberammergau: Führungen im Winter Mittwoch und Sonntag, 14 Uhr (Information: www.passionstheater.de). Gasthof Schleifmühle in Unterammergau mit Wetzstein-Museum: Montag Ruhetag, http://www.schleifmuehle.net.

KARTE – Kompass-Wanderkarte 05, Oberammergau und Ammertal. Romanshöhe Welleberg Schleifmühle Passionstheater Auss.: Kompass-Karte 05, Oberammergau. Lizenz: 17-0906-LVB.

Auch interessant

Kommentare