+
Pedelecs und E-Bikes boomen. Die Fahrräder mit eingebautem Rückenwind eignen sich auch für ungeübte Radler.

Komfortabel und gesund

In Zukunft: Herzschlag steuert das E-Bike

Erlangen - Pedelecs und E-Bikes boomen. Die Fahrräder mit eingebautem Rückenwind eignen sich auch für ungeübte Radler. Jetzt haben Sportwissenschaftler ein pulsgesteuertes Elektrofahrrad entwickelt.    

Radfahren ohne rasenden Puls und körperliche Überanstrengung - das verspricht ein von Erlanger Forschern mitentwickeltes pulsgesteuertes Elektrofahrrad. Dabei regele ein Pulsmesser die Leistung des zugeschalteten Elektromotors, teilte die Uni Erlangen am Donnerstag bei der Vorstellung des neuen E-Bikes mit. Der Radfahrer trage einen Brustgurt, der die Pulsfrequenz messe und an den Elektromotor weitermelde. Wissenschaftler des Instituts für Sportwissenschaften hatten das von einem E-Bike-Hersteller entwickelte System verbessert.

Gedacht sei die Pulssteuerung vor allem für ältere Menschen und ungeübte Radfahrer. Sie könnten ihren vom Arzt empfohlenen Soll-Puls eingeben und brauchten sich danach nicht mehr um die unterstützende Leistung des eingebauten Elektromotors kümmern. Ob auf flacher Strecke oder bei Steigungen - je nach Pulsschlag unterstützte der Motor den Radfahrer stärker oder schwächer, erklärten die Forscher: „Das neue System kann so vor Überanstrengung schützen, damit ein individuelles Bewegungstraining sicher absolviert werden kann.“ Der Hersteller wolle damit demnächst die Serienproduktion starten.

dpa

Mehr zum Thema

So sitzen Sie richtig auf dem Fahrrad

29er und E-Bikes nehmen Fahrt auf

E-Bikes im Test: Mängel bei Sicherheit

Das A bis Z der E-Bikes

Auch interessant

Kommentare