+
Das Foto zeigt eine leere Unterkunft für Asylbewerber. 

Exklusivbericht des Münchner Merkur

13.100 Asylbewerber sind freiwillig aus Bayern ausgereist – mehr als 2016

  • schließen

Mindestens 13.100 Asylbewerber haben Bayern im Jahr 2017 freiwillig verlassen. Das berichtet der Münchner Merkur. Das sind mehr als im Vergleich zum Vorjahr. 

München - Unsere Zeitung beruft sich auf vorläufige Zahlen des bayerischen Innenministeriums. Da noch nicht alle Ausreisen statistisch erfasst sind, werde die letztendliche Zahl tendenziell laut Ministerium noch etwas höher ausfallen. Der Wert stellt einen Anstieg bei den freiwilligen Ausreisen gegenüber 2016 (12.600) dar.

Die Zahl der Abschiebungen liegt nach vorläufigen Werten von Ende Dezember mit 3253 dagegen ungefähr auf Vorjahresniveau (3310). Das bayerische Innenministerium ordnet diese Ergebnisse als Erfolg ein, weil es 2017 im Vergleich zu den Vorjahren deutlich mehr Abschiebungen in Länder gab, mit denen die Zusammenarbeit teils sehr schwierig sei. Im Jahr 2017 haben damit insgesamt mehr als 16.000 Menschen mit Asylhintergrund Bayern verlassen. Das ergibt im Vergleich zum Vorjahr (15.900) eine leichte Steigerung.

Lesen Sie hier: 100.000 Plätze in Asylunterkünften frei - gleichzeitig fehlt Wohnraum.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aufregung in saudischer Hauptstadt Riad nach Schüssen nahe Königspalast
In Saudi-Arabiens Hauptstadt Riad haben Schüsse am Samstagabend für Aufregung gesorgt. Dabei soll es sich um eine Drohnenabschuss gehandelt haben. 
Aufregung in saudischer Hauptstadt Riad nach Schüssen nahe Königspalast
Statt Abschied von Ex-First-Lady Bush: Trump spielt Golf und twittert
Die ehemalige First Lady Barbara Bush war am Dienstag im Alter von 92 Jahren gestorben. Nun nahmen viele namhafte Trauergäste Abschied - US-Präsident Trump war frönte …
Statt Abschied von Ex-First-Lady Bush: Trump spielt Golf und twittert
C-Waffen-Inspekteure nehmen Proben in Duma
Mit dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Duma rechtfertigten die USA und ihre Verbündeten Raketenangriffe auf Chemieanlagen der Regierung in Syrien. Nun sind erstmals …
C-Waffen-Inspekteure nehmen Proben in Duma
Offenbar Anschlag geplant: Russische Polizei tötet neun angebliche Terroristen
Russische Sicherheitskräfte haben nach eigenen Angaben bei zwei Einsätzen neun mutmaßliche islamistische Terroristen getötet.
Offenbar Anschlag geplant: Russische Polizei tötet neun angebliche Terroristen

Kommentare