+
Ein 14-Jähriger aus Österreich muss in Haft, weil er sich dem IS anschließen und einen Bombenanschlag verüben wollte.

Urteil in Österreich

14-jähriger IS-Unterstützer muss hinter Gitter

St. Pölten - Die Propaganda des „Islamischen Staats“ hat bereits viele Jugendliche in Europa verführt, für die Terrormiliz zu kämpfen. Nun muss ein Teenie für Unterstützungspläne büßen.

Ein 14-Jähriger muss in Österreich wegen Unterstützung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für acht Monate ins Gefängnis. Der Junge wurde zu zwei Jahren Haft verurteilt, wovon aber 16 Monate zur Bewährung ausgesetzt wurden.

Das Landesgericht St. Pölten sah es nach nur vierstündiger Verhandlung als erwiesen an, dass der geständige Jugendliche im Herbst 2014 Kontakt zu IS-Verbindungsleuten in Wien aufgenommen hatte und sich dem Kampf der Terroristen in Syrien anschließen wollte. Vor seiner Abreise habe er einen Anschlag begehen wollen und sich dazu im Internet Anleitungen zum Bau einer Bombe gesucht. Mögliches Ziel sei der Wiener Westbahnhof gewesen.

Die Pläne wurden schließlich durch eine Anzeige der Sonderschule, die der Jugendliche besuchte, vereitelt. Sowohl der Schule als auch der Mutter war die zunehmende Radikalisierung des in Istanbul geborenen 14-Jährigen aufgefallen. Bei einer Befragung durch den Verfassungsschutz hatte er sein Vorhaben zugegeben. Der Verteidiger des 14-Jährigen sagte, sein Mandant sei geläutert und habe erkannt, dass er einer Propagandamaschinerie erlegen sei.

Verfassungsschutz will Teenager im Blick behalten

Das Gericht blieb mit seinem Urteil deutlich unter dem Strafrahmen von bis zu fünf Jahren. Da der 14-Jährige schon einige Monate in Untersuchungshaft verbracht hatte, muss er faktisch noch drei Monate absitzen. „Sie können sich sicher sein, dass das Landesamt für Verfassungsschutz aufmerksam bleibt“, bemerkte der Richter abschließend.

Nach Erkenntnissen der Behörden sind im Irak und in Syrien etwa 5000 bis 6000 Kämpfer aus Europa für den IS im Einsatz. Aus Österreich sind rund 200 meist junge Männer in den Krieg gezogen. Laut Innenministerium in Wien war jeder Vierte minderjährig. In Deutschland gehen die Experten von etwa 600 IS-Anhängern aus, die an der Seite der Terroristen kämpfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland nimmt 10.000 Umsiedlungsflüchtlinge auf
Wer als Migrant nach Europa kommt, verlässt sich meist auf Schlepper und klapprige Boote. Wer für ein Umsiedlungsprogramm ausgewählt wird, hat Glück: Er darf legal …
Deutschland nimmt 10.000 Umsiedlungsflüchtlinge auf
Abschied vom Betreuungsgeld - das ändert sich jetzt für Familien
Bayern reformiert seine Familienförderung: Ab September sollen die Eltern kleiner Kinder ein Familiengeld bekommen. Damit verabschiedet sich die CSU von langjährigen …
Abschied vom Betreuungsgeld - das ändert sich jetzt für Familien
Söders teure Liebeserklärung an die Bayern
Nach einem Monat im Amt legt Markus Söder seine Pläne offen. In seiner bis zuletzt geheim gehaltenen Rede formuliert er den Anspruch, Bayern ein Jahrzehnt zu regieren …
Söders teure Liebeserklärung an die Bayern
Deutschland nimmt 10.000 Flüchtlinge auf - und erntet Lob und Kritik
Deutschland wird im Rahmen eines EU-Umsiedlungsprogramms mehr als 10.000 Flüchtlinge aus Nordafrika und dem Nahen Osten aufnehmen. Es handelt sich um besonders …
Deutschland nimmt 10.000 Flüchtlinge auf - und erntet Lob und Kritik

Kommentare