Terror in Damaskus und Homs

155 Tote bei Anschlägen in Syrien

Damaskus - Die Zahl der Opfer bei den heftigen Terroranschlägen in den syrischen Großstädten Damaskus und Homs vom Sonntag ist auf 155 gestiegen.

Am südlichen Stadtrand der Hauptstadt Damaskus starben nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte vom Montag 96 Menschen. In der Stadt Homs gab es den Angaben zufolge 59 Tote. In dem dortigen Stadtteil Sahraa, in dem zwei Autobomben hochgingen, leben vor allem Anhänger der religiösen Minderheit der Alawiten. Zu den Attentaten bekannte sich in Online-Botschaften die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Erst Ende Januar war es in beiden betroffenen Gebieten zu ähnlichen Anschlägen mit Dutzenden Toten gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel will Nachfolger von Generalsekretär Tauber benennen
Nach der überraschenden Rückzugserklärung des CDU-Generalsekretärs Tauber bekommt Parteichefin Merkel eine Chance, mit der personellen Erneuerung zu beginnen. Heute …
Merkel will Nachfolger von Generalsekretär Tauber benennen
CSU-Minister streitet für Wiederberufung
CSU-Minister Gerd Müller will um sein Amt kämpfen: In einer Neuauflage der Großen Koalition möchte Müller Entwicklungsminister bleiben.
CSU-Minister streitet für Wiederberufung
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Es ist ein zwiespältiges Bild: Die Türkei versucht mit der Freilassung von Deniz Yücel eine Charmeoffensive. Im Gegenzug hofft sie auf Panzer und Touristen. Doch die …
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
So viel Unsicherheit war selten bei der Sicherheitskonferenz. Rivalen ziehen in München übereinander her, schütten Öl ins Feuer oder präsentieren Trümmerteile. Wo ist …
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten

Kommentare