Al-Shabaab-Teenager sollte Anschlag verüben

17-Jähriger zündet versehentlich Sprengstoffgürtel

Mogadischu - Ein 17-Jähriger sollte für die Terror-Organisation Al-Shabaab in Somalia ein Blutbad anrichten, hat sich aber versehentlich selbst in die Luft gesprengt.

Sein Sprengstoffgürtel explodierte in seinem Haus in der Hauptstadt Mogadischu, sagte der Sicherheitsbeamte Mohamed Hassan am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Die Ehefrau des 17-Jährigen, dessen Schwester, der Hausbesitzer und ein Motorradfahrer seien festgenommen worden. Der Motorradfahrer sollte den Selbstmordattentäter zum Tatort bringen.

Die mit der Terrororganisation Al-Kaida verbündeten sunnitischen Extremisten der Al-Shabaab kämpfen um die Vorherrschaft in Somalia und terrorisieren die Bevölkerung mit Anschlägen. Zuletzt griffen die Islamisten vor zwei Wochen das Luxus-Hotel Jazeera Palace in Mogadischu an und verletzten 30 Menschen teils schwer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IAEA: Iran hält sich weiter an Atomabkommen
Der Iran hält sich nach Erkenntnissen der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) weiterhin an die Auflagen des Atomabkommens. Die USA um Präsident Donald Trump zählen …
IAEA: Iran hält sich weiter an Atomabkommen
Amnesty warnt vor der "Dämonisierung" von Minderheiten
Ob Trump, Xi, Putin oder Duterte: Amnesty International wirft in ihrem Jahresbericht führenden Politikern weltweit vor, Angst und Hass zu schüren - mit verheerender …
Amnesty warnt vor der "Dämonisierung" von Minderheiten
Evangelische Ehepartner dürfen am Abendmahl teilnehmen - unter einer Bedingung
Nach jahrzehntelangem Zwist um ein gemeinsames Abendmahl von Katholiken und Protestanten haben sich die deutschen katholischen Bischöfe zu einer Mini-Reform …
Evangelische Ehepartner dürfen am Abendmahl teilnehmen - unter einer Bedingung
Katastrophe in Ost-Ghuta: Gabriel sichert zehn Millionen Euro Soforthilfe zu
Angesichts der eskalierenden militärischen Auseinandersetzungen in Syrien hat Deutschland zusätzliche humanitäre Soforthilfe von zehn Millionen Euro zugesagt.
Katastrophe in Ost-Ghuta: Gabriel sichert zehn Millionen Euro Soforthilfe zu

Kommentare