Al-Shabaab-Teenager sollte Anschlag verüben

17-Jähriger zündet versehentlich Sprengstoffgürtel

Mogadischu - Ein 17-Jähriger sollte für die Terror-Organisation Al-Shabaab in Somalia ein Blutbad anrichten, hat sich aber versehentlich selbst in die Luft gesprengt.

Sein Sprengstoffgürtel explodierte in seinem Haus in der Hauptstadt Mogadischu, sagte der Sicherheitsbeamte Mohamed Hassan am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Die Ehefrau des 17-Jährigen, dessen Schwester, der Hausbesitzer und ein Motorradfahrer seien festgenommen worden. Der Motorradfahrer sollte den Selbstmordattentäter zum Tatort bringen.

Die mit der Terrororganisation Al-Kaida verbündeten sunnitischen Extremisten der Al-Shabaab kämpfen um die Vorherrschaft in Somalia und terrorisieren die Bevölkerung mit Anschlägen. Zuletzt griffen die Islamisten vor zwei Wochen das Luxus-Hotel Jazeera Palace in Mogadischu an und verletzten 30 Menschen teils schwer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump offen für gemeinsame Militäreinsätze mit Russland in Syrien
Washington - Der neue US-Präsident Donald Trump steht nach Angaben seines Sprechers möglichen gemeinsamen Militäreinsätzen mit Russland gegen die Dschihadistenmiliz …
Trump offen für gemeinsame Militäreinsätze mit Russland in Syrien
Streit um Unterhaltsvorschuss beigelegt
Was, wenn der Ex-Partner oder die Ex-Partnerin keinen oder zu wenig Unterhalt zahlt? Dann springt der Staat ein. Der sei aber bisher zu kurz gesprungen, meinte …
Streit um Unterhaltsvorschuss beigelegt
CSU-Vize: „Guttenberg soll sich mehr einbringen“
München – Und jährlich grüßt das Murmeltier: In der CSU wird mal wieder über eine Einbindung des im US-Exil lebenden Karl-Theodor zu Guttenberg beraten. Parteichef Horst …
CSU-Vize: „Guttenberg soll sich mehr einbringen“
Merkel: Flüchtlinge haben Deutschland auf „harte Probe“ gestellt
Würzburg - Die Rede war mit Spannung erwartet worden: Auf einem ihrer ersten großen Auftritte im Wahljahr sprach Angela Merkel am Montag in Würzburg. Wähler der CSU …
Merkel: Flüchtlinge haben Deutschland auf „harte Probe“ gestellt

Kommentare