+
Ein Schild mit der Aufschrift "Wir streiken" im März an der Tür zu einer Schule in Berlin. Foto: Kay Nietfeld

Neues Rekordjahr

2015 schon doppelt so viele Streiktage wie 2014

Berlin - Im laufenden Jahr sind bis Mitte Mai mit über 350.000 Streiktagen schon mehr als doppelt so viele Ausfalltage angefallen als im gesamten Vorjahr.

Das geht aus aktuellen Berechnungen des wirtschaftsnahen Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervor, die der "Rheinischen Post" vorliegen.

IW-Forscher Hagen Lesch sagte: "Allein durch die Streikwellen im öffentlichen Dienst, in der Metall- und Elektroindustrie, bei der Post, in den Kitas und bei der Bahn kamen 2015 schon über 350.000 Ausfalltage zustande."

Dagegen hat es im gesamten Jahr 2014 laut der Bundesagentur für Arbeit lediglich 156.000 Streiktage gegeben. "2015 dürfte ein Streik-Rekordjahr wie zuletzt 2006 werden", sagte Lesch dem Blatt.

Hans Böckler Stiftung, Überblick Tarifrunde 2015

Deutsche Bahn zum Tarifkonflikt

Position der GDL

Verdi zu Kita-Tarifverhandlungen

Verband Kommunaler Arbeitgeber zu Kita-Tarifverhandlungen

Vereinigung Cockpit zur Tarifauseinandersetzung bei Lufthansa

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister Schmidt will gesündere Fertigprodukte - Kritik
Im Kampf gegen "Dickmacher" will die Regierung Hersteller dazu bewegen, Zutaten in Fertigprodukten zu verändern. Doch der Opposition geht der Entwurf des …
Minister Schmidt will gesündere Fertigprodukte - Kritik
Bierzeltrede: SPD wirft Merkel "Inszenierung" vor
Berlin - Für ihrer Rede im Truderinger Bierzelt hat Angela Merkel (CDU) international viel Anerkennung geerntet - Rückendeckung kam selbst von SPD-Kanzlerkandidat Martin …
Bierzeltrede: SPD wirft Merkel "Inszenierung" vor
Manchester-Attentat: Ignorierte der britische Geheimdienst Hinweise?
Eine Woche nach dem Selbstmordanschlag auf ein Pop-Konzert in Manchester hat der britische Inlandsgeheimdienst MI5 eine interne Untersuchung zu möglichen Pannen in dem …
Manchester-Attentat: Ignorierte der britische Geheimdienst Hinweise?
Diplomaten dürfen inhaftierte Deutsche in der Türkei besuchen
Einen Monat nach der Verhaftung der deutschen Übersetzerin Mesale Tolu Corlu in der Türkei erhalten deutsche Diplomaten erstmals Zugang zu ihr.
Diplomaten dürfen inhaftierte Deutsche in der Türkei besuchen

Kommentare