+
Der Kampf um Mossul.

Massaker in Mossul

Laut CNN: 284 Männer und Jungen von IS hingerichtet

Mossul - Während der Großoffensive der irakischen Armee in Mossul soll die Terrormiliz IS hunderte Männer und Jungen hingerichtet haben.

Wie der US-Nachrichtensender CNN an diesem Samstag berichtet, sollen Kämpfer des IS insgesamt 284 Männer und Jungen hingerichtet haben. Der Sender beruft sich bei seiner Meldung auf Quellen aus dem irakischen Geheimdienst. Die Hinrichtungen sollen demnach während der Großoffensive der irakischen Armee zur Befreiung Mossuls passiert sein. 

Wie der Nachrichtensender weiter berichtet, habe der IS die Getöteten zuvor als menschliche Schutzschilde missbraucht, im Kampf um den südlichen Bezirk Mossuls. Die Terrormiliz habe die Opfer - darunter auch Kinder - kaltblütig erschossen. Mit einem Bulldozer sollen die Leichen anschließend in ein Massengrab geschafft worden sein. Das Grab befinde sich am Ort der Hinrichtungen, in der Nähe einer Hochschule für Landwirtschaft im Norden von Mossul. Der Nachrichtensender gab aber auch an, dass er die Angaben des Geheimdienstes bislang nicht selbst überprüfen konnte. 

Patrick Steinke

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA legen Veto gegen Jerusalem-Resolution im Sicherheitsrat ein
Die USA haben durch ihr Veto im UN-Sicherheitsrat eine kritische Resolution zu ihrer Kehrtwende in der Jerusalem-Politik gestoppt.
USA legen Veto gegen Jerusalem-Resolution im Sicherheitsrat ein
Von der Leyen: „Afghanistan wird uns noch lange begleiten“
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat den deutschen Soldaten in Afghanistan Mut zugesprochen und einen langen Atem für ihren Einsatz gefordert.
Von der Leyen: „Afghanistan wird uns noch lange begleiten“
Fall Anis Amri: Verfassungsschutz wehrt sich gegen Versagens-Vorwürfe
Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat Vorwürfe im Zusammenhang mit dem Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz zurückgewiesen.
Fall Anis Amri: Verfassungsschutz wehrt sich gegen Versagens-Vorwürfe
Über 400.000 Binnenflüchtlinge in Afghanistan seit Januar
Kabul (dpa) - In Afghanistan sind seit Jahresbeginn mehr als 400.000 Menschen vor Kampfhandlungen aus ihren Heimatorten geflohen. Das geht aus einem Bericht der …
Über 400.000 Binnenflüchtlinge in Afghanistan seit Januar

Kommentare