+
Zugang zum Warteraum für Asylbewerber im Ankunftszentrum des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Trier.

Syrien an der Spitze der Herkunftsländer

55259 Asylanträge im Mai - Anstieg um über 100 Prozent

Berlin - Im Mai dieses Jahres sind beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) 55 259 Asylanträge gestellt worden. Dies bedeutet einen Anstieg um 113 Prozent gegenüber dem Mai 2015.

Über die Entwicklung informierter am Dienstag das Bundesinnenministerium. Gegenüber dem Vormonat ist dies ein leichter Rückgang um 9,3 Prozent.

Entschieden hat das Bundesamt im Mai 2016 über die Anträge von 36 465 Menschen. Dies entspricht einem Anstieg von 117 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Bei den Herkunftsländern lag Syrien weiter an der Spitze, gefolgt von Afghanistan, Irak und Iran.

Von Januar bis Mai 2016 wurden demnach 310 000 Asylanträge gestellt, was einen Anstieg um 118 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres bedeutet. Mit 142 000 Asylbewerbern aus Syrien hat sich deren Zahl mehr als verfünffacht, von Januar bis Mai 2015 waren es 26 250 Anträge von Syrern.     

dpa

Mitteilung des Bundesinnenministeriums

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kenia-Koalition: SPD diskutiert angeblich diese ungewöhnliche Option
Die Krise in Berlin treibt offenbar neue Blüten: Nach dem jamaikanischen Farbenspiel denken die Beteiligten angeblich über ganz andere Landesfarben nach: über die von …
Kenia-Koalition: SPD diskutiert angeblich diese ungewöhnliche Option
Aktuelle Umfrage: AfD jetzt bei 14 Prozent
Eine aktuelle Umfrage zeigt: Die AfD ist nach dem Jamaika-Aus klar im Aufwind bei 14 Prozent. Hier finden Sie die neueste Umfrage und Prognose zur AfD.
Aktuelle Umfrage: AfD jetzt bei 14 Prozent
Wehrbeauftragter Bartels stellt Zahl der Auslandseinsätze in Frage
Hans-Peter Bartels hat sich dafür ausgesprochen die Zahl der Auslandseinsätze der Bundeswehr zu verringern. Der aktuelle Wehrbeauftragte des Bundestags sagte, dass die …
Wehrbeauftragter Bartels stellt Zahl der Auslandseinsätze in Frage
Kubicki: Was FDP vorgeworfen wird, kann man auch SPD vorwerfen
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige ist - und ob es Neuwahlen geben soll. Alle News in …
Kubicki: Was FDP vorgeworfen wird, kann man auch SPD vorwerfen

Kommentare