Der Regierende Bürgermeister Müller (2.v.r.) und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens verneigen sich nach der Kranzniederlegung an der Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße. Foto: Jörg Carstensen
1 von 17
Der Regierende Bürgermeister Müller (2.v.r.) und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens verneigen sich nach der Kranzniederlegung an der Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße. Foto: Jörg Carstensen
Der Regierende Bürgermeister Michael Müller besucht das Dokumentationszentrum der Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße. Foto: Jörg Carstensen
2 von 17
Der Regierende Bürgermeister Michael Müller besucht das Dokumentationszentrum der Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße. Foto: Jörg Carstensen
Arbeiter erhöhen die Sektorensperre an der Bernauer Straße in Berlin im August 1961. Foto: dpa/Archiv
3 von 17
Arbeiter erhöhen die Sektorensperre an der Bernauer Straße in Berlin im August 1961. Foto: dpa/Archiv
Volkspolizisten und Arbeiter beim Errichten der Mauer am 06.10.1961 im Norden Berlins. Foto: dpa/Archiv
4 von 17
Volkspolizisten und Arbeiter beim Errichten der Mauer am 06.10.1961 im Norden Berlins. Foto: dpa/Archiv
Die Berliner Mauer am Brandenburger Tor im Juli 1986. Foto: Roland Holschneider/Archiv
5 von 17
Die Berliner Mauer am Brandenburger Tor im Juli 1986. Foto: Roland Holschneider/Archiv
Reste der Berliner Mauer stehen in der Liesenstraße am Alten Domfriedhof St. Hedwig. Foto: Jens Kalaene
6 von 17
Reste der Berliner Mauer stehen in der Liesenstraße am Alten Domfriedhof St. Hedwig. Foto: Jens Kalaene
Bemalte Mauersegmente stehen im brandenburgischen Teltow. Foto: Bernd Settnik
7 von 17
Bemalte Mauersegmente stehen im brandenburgischen Teltow. Foto: Bernd Settnik
Gedenken anlässlich des Baus der Berliner Mauer
8 von 17
Der CDU-Politiker Dieter Dombrowski besichtigt am 13.08.2016 im Rahmen einer Kundgebung der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft UOKG e.V. auf dem Pariser Platz in Berlin einen DDR-Gefängnistransporter. Dombrowski saß 1974 in einem solchen Transporter, als er wegen Republikflucht und staatsfeindlicher Verbindungsaufnahme zu vier Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

Kränze niedergelegt

55. Jahrestag des Mauerbaus - Gedenken an Opfer

Berlin - In Berlin wurde am Samstag den Opfern des Mauerbaus vor 55 Jahren gedacht. Berlins Bürgermeister Michael Müller legte einen Kranz an der zentralen Gedenkstätte nieder. 

 In Erinnerung an die Opfer des Mauerbaus vor 55 Jahren hat Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller einen Kranz an der zentralen Gedenkstätte an der Bernauer Straße niedergelegt. Zuvor nahm der SPD-Politiker am Samstagmorgen an einer Andacht in der Kapelle der Versöhnung auf dem früheren Todesstreifen teil. Bei einem Rundgang informierte er sich außerdem im Dokumentationszentrum der Mauer-Gedenkstätte über die Erinnerungsarbeit. Am 13. August 1961 hatte die SED-Führung unter Walter Ulbricht mit dem Bau der Berliner Mauer begonnen. Bis zu ihrem Fall starben dort mindestens 138 Menschen durch das DDR-Grenzregime.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht
Nach dem Massaker von Parkland gehen in Florida und in Washington tausende Schüler auf die Straße: Sie wollen schärfere Waffengesetze. Trump zeigt sich gesprächsbereit - …
Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht
Rechter "Frauenmarsch" in Berlin nach Blockaden beendet
Für Frauenrechte wollen sie demonstrieren - sagen sie. Der "Frauenmarsch zum Bundeskanzleramt" ist allerdings aus dem AfD-Umfeld organisiert worden und richtet sich vor …
Rechter "Frauenmarsch" in Berlin nach Blockaden beendet
Jedes sechste Kind wächst in Krisenregion auf
Hunger, Terror, Rekrutierung als Soldat - in Krisenregionen erleben Kinder das Grauen. Jedes sechste Kind weltweit muss diese Gefahren aushalten, die Zahlen haben sich …
Jedes sechste Kind wächst in Krisenregion auf
Bundeswehr soll künftig den ganzen Irak unterstützen
Bislang hilft die Bundeswehr im Irak vor allem den Kurden im Kampf gegen den Terror. Obwohl die Terrormiliz am Boden liegt, soll die Mission nun ausgeweitet werden. Ein …
Bundeswehr soll künftig den ganzen Irak unterstützen

Kommentare