+
Polizeikontrolle in Kehl nach dem Anschlag von Paris. Die Mehrheit der Bundesbürger befürchtet Terror auch in Deutschland. Foto: Winfried Rothermel

60 Prozent befürchten baldigen Terroranschlag

Berlin (dpa) - Nach den Anschlägen in Paris befürchten 60 Prozent der Bundesbürger, dass es auch in Deutschland in absehbarer Zeit zu einem ähnlichen Terrorakt kommen könnte.

Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur glauben nur 26 Prozent nicht daran, 14 Prozent machten keine Angaben.

Fast jeder Zweite (48 Prozent) ist dafür, die strengen Regeln für Bundeswehreinsätze im Innern angesichts der Terrorgefahr zu lockern. Nur 34 Prozent sind dagegen. In Frankreich waren nach den Anschlägen auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" und einen jüdischen Supermarkt in Paris tausende Soldaten bei der Fahndung und zur Sicherung von Gebäuden im Einsatz. In Deutschland verbietet das Grundgesetz das.

40 Prozent halten den Terror der Miliz Islamischer Staat (IS) im Irak und in Syrien für die gefährlichste der zahlreichen Krisen weltweit. Durch den Ukraine-Konflikt fühlen sich dagegen nur 29 Prozent bedroht. Die Ebola-Epidemie in Westafrika nannten nur 6 Prozent als bedrohlichste Krise, den Terror der islamistischen Boko Haram in Nigeria und den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern nur jeweils 4 Prozent.

Münchner Sicherheitskonferenz

YouGov

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FDP-Chef Lindner stellt türkische Nato-Zugehörigkeit infrage
Berlin (dpa) - Angesichts des Streits zwischen Berlin und Ankara über den Besuch deutscher Abgeordneter bei den Bundeswehr-Soldaten in Incirlik stellt FDP-Chef Christian …
FDP-Chef Lindner stellt türkische Nato-Zugehörigkeit infrage
Manchester-Anschlag: Warum sich viele Briten Bienen-Tattoos stechen lassen
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Die Polizei meldet mehrere …
Manchester-Anschlag: Warum sich viele Briten Bienen-Tattoos stechen lassen
Scharfe Kritik an Untätigkeit der G7 in Flüchtlingskrise: „Skandal“
Entwicklungsorganisationen haben die Staats- und Regierungschefs der sieben reichen Industrienationen wegen Untätigkeit in der Flüchtlingskrise scharf kritisiert.
Scharfe Kritik an Untätigkeit der G7 in Flüchtlingskrise: „Skandal“
G7-Gipfel: Das sagt Angela Merkel - Einigung mit Trump beim Handel?
Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen tagen an diesem Wochenende in Italien. Wir begleiten den G7-Gipfel 2017 im Ticker. 
G7-Gipfel: Das sagt Angela Merkel - Einigung mit Trump beim Handel?

Kommentare