+
Die Mehrheit der Bundesbürger spricht ist laut Umfrage gegen die Legalisierung von Cannabis. Foto: Matt Masin

Umfrage

63 Prozent gegen Cannabis-Legalisierung

Berlin (dpa) - Fast zwei Drittel der Bundesbürger (63 Prozent) sprechen sich nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa gegen eine Legalisierung von Cannabis aus.

Die Forderung, dass Erwachsene Cannabis zum Eigengebrauch als Rauschmittel in ausgewählten Fachgeschäften erwerben können sollten, wird von einem Drittel (34 Prozent) der Bundesbürger unterstützt, wie aus der Umfrage hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

In Deutschland ist der Erwerb und Besitz von Cannabis verboten. Nur Ärzte dürfen das Rauschmittel seit Anfang des Jahres als Schmerzmedikament verordnen. FDP und Grüne wollen im Rahmen der Jamaika-Sondierungen Cannabis legalisieren. Die Unionsparteien CDU und CSU sind grundsätzlich dagegen.

Frauen (70 Prozent), ältere Befragte ab 60 Jahren (72 Prozent) sowie die Anhänger von Union und SPD (jeweils 72 Prozent) sprechen sich demnach noch häufiger als der Durchschnitt aller Befragten gegen einen legalen Erwerb und Besitz von Cannabis aus. Etwas mehr als die Hälfte der Männer (56 Prozent) sind ebenfalls dagegen.

Den legalen Besitz von Cannabis zum Eigengebrauch befürworten vor allem jüngere Befragte unter 30 Jahren sowie Anhänger (43 Prozent) der Linkspartei (55 Prozent), der Grünen (46 Prozent) und der AfD (41 Prozent).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer JU-Chef rudert nach Abrechnung mit Merkel zurück: Wortwahl „unpassend“
Es weht ein neuer Wind in der Jungen Union: Nachdem Paul Ziemiak zum Generalsekretär der CDU berufen wurde, betont der neue JU-Chef Tilman Kuban das konservative Profil …
Neuer JU-Chef rudert nach Abrechnung mit Merkel zurück: Wortwahl „unpassend“
Umfrage-Knall vor Landtagswahl in Sachsen: Plötzlich sind die Karten neu gemischt
Am 1. September wählen die Sachsen einen neuen Landtag. Eine neue Umfrage bringt nun Bewegung in den Wahlkampf. 
Umfrage-Knall vor Landtagswahl in Sachsen: Plötzlich sind die Karten neu gemischt
Maas hält Nato-Eingreifen in Serbien weiter für richtig
Stuttgart/Berlin (dpa) - 20 Jahre nach dem Beginn der Nato-Luftangriffe auf Serbien hält Außenminister Heiko Maas die deutsche Beteiligung daran weiterhin für richtig.
Maas hält Nato-Eingreifen in Serbien weiter für richtig
Knapp 1000 türkische Fahndungsbitten seit Putschversuch
Berlin (dpa) - Seit dem Putschversuch in der Türkei im Juli 2016 haben die dortigen Behörden das Bundeskriminalamt einem Medienbericht zufolge 990-mal via Interpol um …
Knapp 1000 türkische Fahndungsbitten seit Putschversuch

Kommentare