+
Mahathir Mohamad wird erneut Regierungschef des südostasiatischen Staates. Foto: Jeffrey Ong/AP

Ehemaliger Regierungschef

92-jähriger Mahathir Mohamad gewinnt Wahl in Malaysia

Kuala Lumpur (dpa) - Der 92-jährige ehemalige Regierungschef Mahathir Mohamad hat bei der Parlamentswahl in Malaysia die Opposition zum Sieg geführt. Das ging am frühen Donnerstagmorgen (Ortszeit) aus einer Mitteilung der Wahlkommission hervor.

Mahathir kann damit erneut Regierungschef des südostasiatischen Staates mit 31 Millionen Einwohnern werden.

Der nun geschlagene Premierminister Najib Razak (64) hatte seit 2009 regiert. Er führte eine Allianz um die Regierungspartei UMNO, die seit mehr als sechs Jahrzehnten an der Macht ist. Najib war durch eine Korruptionsaffäre geschwächt. Ihm wird vorgeworfen, aus einem Staatsfonds mehr als 3,7 Milliarden Euro zweckentfremdet und teils auf ein eigenes Konto umgeleitet zu haben. Najib weist alle Vorwürfe zurück.

Der 92-jährige Mahathir hatte das Land mehr als 20 Jahre lang regiert. Diesmal trat er für das Oppositionsbündnis Pakatan Harapan (PH, Pakt der Hoffnung) an. Er hatte mehrere Auftritte pro Tag und warf dem amtierenden Premier vor, ein Dieb zu sein.

Najib hatte die Wahlen nur mit einem Monat Vorlauf angesetzt. Zudem wurde der Opposition vielerorts verboten, Plakate mit ihrem Spitzenkandidaten aufzuhängen. Das konnte aber Mahathirs Sieg nicht verhindern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alternative Nobelpreise werden in Stockholm vergeben
Stockholm (dpa) - Kurz vor der Verkündung der Nobelpreise in Stockholm die Gewinner der Alternativen Nobelpreise bekanntgegeben. Die Auszeichnung, die offiziell Right …
Alternative Nobelpreise werden in Stockholm vergeben
Kohle-Kommission berät über das Mitteldeutsche Revier
Halle (dpa) - Die Kohlekommission kommt heute in Halle zusammen.
Kohle-Kommission berät über das Mitteldeutsche Revier
Maaßen wird Seehofers „Sonderberater“ - Opposition spottet, SPD irritiert über ein Detail
Die GroKo-Spitzen haben sich im Fall Maaßen geeinigt - nochmal. Der umstrittene Maaßen wird Horst Seehofers „Sonderberater“. Der News-Ticker.
Maaßen wird Seehofers „Sonderberater“ - Opposition spottet, SPD irritiert über ein Detail
Fall Maaßen: SPD-Dementi und neue Empörung - Warum Seehofers Dauer-Streit wohl nicht vorbei ist
Die Opposition spottet und sieht einen Verbreiter „rechter Verschwörungstheorien“ an Seehofers Seite. Und die SPD lässt ein Seehofer-Zitat dementieren. Der Maaßen-Streit …
Fall Maaßen: SPD-Dementi und neue Empörung - Warum Seehofers Dauer-Streit wohl nicht vorbei ist

Kommentare