+
Um die Dauer der Sanierung der A92 gibt es im bayerischen Kabinett einige Diskussionen

Dobrindt gegen Herrmann

A92-Sanierung wird zum Streitthema im Kabinett

München - Unter CSU-Ministern gibt es Geplänkel um die Sanierung der Autobahn 92: Die Dauer der Wiederherstellung wird zum Streitthema

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hält es für nicht hinnehmbar, dass das von Parteifreund Joachim Herrmann geleitete bayerische Verkehrsministerium zehn Jahre für die Sanierung der A92 von München Richtung Ostbayern einkalkuliert.

Das ließ Dobrindt sowohl den „Münchner Merkur“ als auch die „Passauer Neue Presse“ (Freitag) wissen. „Ich habe dem Freistaat Bayern den Auftrag gegeben, einen Sanierungsplan zu erstellen, weil ich mich mit einer Sanierungsdauer von zehn Jahren nicht zufrieden gebe“, sagte Dobrindt der PNP.

Die A92 ist großenteils mit Betonplatten gepflastert. Deshalb gilt dort derzeit auf einem langen Streckenabschnitt wegen der Gefahr von Blow-ups eine Geschwindigkeitsbegrenzung von Tempo 80. Das Geld für die Sanierung von Autobahnen allerdings stellt der Bund zur Verfügung - nicht die Staatsregierung. Doch Dobrindts Etat gilt unter Verkehrspolitikern parteiübergreifend als chronisch unterfinanziert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump legt los: Erlasse und Ankündigungen
Trump präsentiert sich an seinem ersten Montag im Amt als zupackender Macher. Erste Dekrete werden erlassen, Schwerpunkte bekanntgegeben - alles folgt dem Motto "Amerika …
Trump legt los: Erlasse und Ankündigungen
Irakische Armee nimmt Osten der IS-Hochburg Mossul ein
Mossul - Vor wenigen Wochen steckte die Offensive auf die IS-Hochburg fest - doch mit neuer Dynamik vertreiben die irakischen Truppen die Dschihadisten. Die Schlacht ist …
Irakische Armee nimmt Osten der IS-Hochburg Mossul ein
Indirekte Syrienverhandlungen zur Stärkung der Waffenruhe
Ein neuer Anlauf für den Frieden im vielleicht schlimmsten Konflikt der Gegenwart: Im kasachischen Astana begannen am Montag neue Syriengespräche. Doch die Standpunkte …
Indirekte Syrienverhandlungen zur Stärkung der Waffenruhe
SPD lässt Zeitpunkt für Steinmeier-Nachfolge offen
Berlin - Die SPD lässt den Zeitpunkt für die Besetzung des Außenministerpostens weiter offen. Das Problem: Erst einmal muss die Partei ihren Kanzlerkandidat präsentieren.
SPD lässt Zeitpunkt für Steinmeier-Nachfolge offen

Kommentare