+
Tie In Election For Virginia House Seat Decided By Draw From Bowl

Kurioses Verfahren

Abgeordnetensitz in Virginia geht per Los an Republikaner

Im Gerangel um einen umstrittenen Sitz im Abgeordnetenhaus des US-Bundesstaats Virginia ist eine Entscheidung im Losverfahren gefallen.

Das Los bestimmte am Donnerstag den republikanischen Abgeordneten David Yancey zum Sieger. Er hatte bei der Wahl am vergangenen 7. November genauso viele Stimmen wie seine demokratische Konkurrentin Shelly Simonds erhalten.

 Seit 1971 war es in Virginia das erste Mal, dass zum Mittel des Losverfahrens gegriffen wurde. Die Republikaner verfügen damit über eine Mehrheit von 51 Sitzen. Auf die Demokraten entfallen 49 von insgesamt 100 Abgeordneten. Bei einem Sieg von Simonds wäre eine Pattsituation entstanden. 

Die Demokratin darf nun allerdings eine erneute Stimmenauszählung verlangen. Simonds, die im Gegensatz zu Yancey an der Auslosung im Kunstmuseum von Virginias Hauptstadt Richmond teilnahm, sagte am Donnerstag: "Alle Optionen sind auf dem Tisch." Bislang verfügten die Republikaner im Abgeordnetenhaus über 66 Mandate, die Demokraten über 34. Gouverneur von Virginia ist der Demokrat Ralph Northam.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Gefährlich!“: ARD-„Tagesthemen“-Kommentator warnt Merkel
Wie soll sich Deutschland in einem Europa der Eigeninteressen verhalten? Ein „Tagesthemen“-Kommentator hat einen kontroversen Vorschlag - und warnt Angela Merkel vor …
„Gefährlich!“: ARD-„Tagesthemen“-Kommentator warnt Merkel
Seehofer nennt Rücktritts-Zeitpunkt - Merkel sendet ihm Facebook-Botschaft
Als CSU-Chef will er abtreten, als Innenminister wohl noch nicht: Horst Seehofer hat mit seiner Ankündigung einmal mehr viele überrascht. Am Freitag ist er nun konkret …
Seehofer nennt Rücktritts-Zeitpunkt - Merkel sendet ihm Facebook-Botschaft
AfD-Spitze stellt sich in Spendenaffäre hinter Weidel
Eine Spendenaffäre erschüttert die AfD. Fraktionschefin Weidel sieht sich zu Unrecht beschuldigt. Dagegen äußert die FDP einen schweren Verdacht.
AfD-Spitze stellt sich in Spendenaffäre hinter Weidel
Merkel in Chemnitz: Streit um Besuch - Riesiges Polizeiaufgebot - Demos drohen
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen kommt Bundeskanzlerin Angela …
Merkel in Chemnitz: Streit um Besuch - Riesiges Polizeiaufgebot - Demos drohen

Kommentare