+
Der britische Geheimdienst GCHQ (Government Communications Headquarters) hat massenhaft auf Webcam-Chats von Yahoo-Nutzern zugegriffen.

Abhörskandal "Tempora"

Grüne fordern EU-Klage gegen Briten

Berlin - Die Grünen haben EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso aufgefordert, wegen des Überwachungsprogramms „Tempora“ ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Großbritannien einzuleiten.

„Wenn die Kommission in dieser Frage untätig bleibt, droht dies das Fundament der Europäischen Union als Rechtsgemeinschaft zu untergraben“, heißt es in einem Brief der Grünen-Fraktionsführung an Barroso, der „Spiegel Online“ vorliegt.

Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sagte dem Nachrichtenportal: „Spionage zwischen europäischen Mitgliedsstaaten zerstört den Kern des europäischen Projekts.“ Die Kommission habe nach den Europäischen Verträgen die Aufgabe, „das Recht in der EU und damit die Privatsphäre aller Europäer zu schützen.“

„Tempora“ ist der Deckname eines Spähprogramms des britischen Geheimdienstes GCHQ, das auf die Daten aus Glasfaserkabeln zielt, durch die ein Großteil der globalen Telefon- und Internetkommunikation fließt. Es wurde im Sommer 2013 vom britischen „Guardian“ enthüllt, der sich auf Unterlagen des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden stützte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bekannter Bürgerrechtsanwalt in China vor Gericht
Kanzlerin Merkel und Außenminister Gabriel hatten sich bei Besuchen in Peking von Jiang Tianyong über die Menschenrechtslage in China aufklären lassen. Jetzt droht dem …
Bekannter Bürgerrechtsanwalt in China vor Gericht
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Seit fast 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Die Erfolge sind umstritten. Donald Trump war einst ein scharfer Kritiker des Einsatzes. "Wir werden Terroristen …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Facebook löscht vor Bundestagswahl zehntausende Konten
Die Präsidentschaftswahlen in den USA wurden durch Falschmeldungen beeinflusst, die auch auf Facebook kursierten. Zur Bundestagswahl hat Facebook Vorkehrungen getroffen, …
Facebook löscht vor Bundestagswahl zehntausende Konten
News-Ticker: Gericht hört vier Terror-Verdächtige an
Polizei bestätigt: Beiden Hauptverdächtigen der blutigen Attentate in Katalonien sind tot. Alle Neuigkeiten finden Sie in unserem News-Ticker.
News-Ticker: Gericht hört vier Terror-Verdächtige an

Kommentare